Duft

Duftende Schönheiten 3: Annagrün

art-of-perfumery-annagruen_beautyjagd

Nach der blauen Winde und der Artischocke geht es in dieser Folge meiner neuen Blogserie, die sich um Parfümflakons aus dem 19. Jahrhundert dreht, etwas leuchtender und strahlender zu! Und das gleich in mehrerlei Hinsicht.

Der oben gezeigte Parfümflakon hat vielleicht keine so bildliche Form wie die beiden letzten Exemplare, besteht aber aus einem höchst speziellen Glas: Die als Annagrün bezeichnete transparente grüngelbe Farbe wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Der Name Anna geht auf die Tochter des Glasmachers Riedel zurück, der dieser Farb-Mode zum Durchbruch verholfen hat.

art-of-perfumery-detail_beautyjagd

Allerdings musste bei der Kreation dieser Farbe Uran zum Einsatz kommen, von dem man damals noch nicht so genau wusste, das es radioaktiv ist. Das Glas fluoresziert, wenn man es unter Schwarzlicht hält, das sieht phantastisch aus! Solche Neuheiten wurden damals dann übrigens auch auf den Weltausstellungen präsentiert. Und keine Sorge, der Flakon ionisiert nur ganz gering, es besteht also keine gesundheitliche Gefahr für die Sammler (und mich beim Fotografieren).

Der achtseitig geschliffene Glasflakon wurde um 1840 in Böhmen hergestellt, der Fuß ist mit einem Stern dekoriert. Insgesamt misst der Parfümflakon inklusive Stöpsel 18 cm.

Hier geht es zu den letzten Folgen meiner Blogserie Duftende Schönheiten.

Here you can find an English version of this article.

Habt einen schönen Tag und genießt die sehr spezielle Schönheit dieses Kunstwerks (und das Leben sowieso ? )!

Teile diesen Beitrag:

12 Kommentare

  1. Hihi, mein erster Gedanke auf das Titelfoto war: „Der Flakon leuchtet bestimmt im Dunklen.“ Da lag ich ja gar nicht sooo verkehrt. 😀 Die Form gefällt mir, die Farbe ist jedoch nicht so meins. Von den drei bisherigen Schönheiten ist die blaue Winde nach wie vor mein Favorit. 🙂

    Liebe Grüße und einen duften Sonntag
    Ida

    • beautyjagd sagt am 20. März 2016

      Ja, die Farbe ist der Knaller, wäre auch nicht meine erste Wahl 🙂 ! Es gab damals übrigens sogar Schmuck aus diesem annagrünem Glas, so angesagt war diese Farbe.

  2. Yvette sagt am 20. März 2016

    Ähm ja…. die Farbe ist schon sehr kräftig! Aber mir persönlich gefällt sie. Ich dachte im ersten Moment gleich mal an Kryptonite 🙂
    Vor einigen Jahren habe ich mal unsere Küche in solch einem Apfelgrün gestrichen, um den lieben Gatten zu überraschen….Nun ja, sein Geschmack war es wohl auch nicht so 🙁
    Jetzt erstrahlt sie wieder in gepflegten Cappuccinobeige 🙂

    • beautyjagd sagt am 21. März 2016

      Ah, Kryptonit, das ist ja auch eine passende Assoziation 🙂

  3. Waldfee sagt am 20. März 2016

    Ach du heiliger Bimbam, das wird ja immer skurriler. Also da will ich mal ehrlich sein: er sieht ähm…wie soll ich sagen…irgendwie gewöhnungsbedürftig aus? Da gefiel mir der blaue Flakon doch schöner aus?

  4. Hihi, also eigentlich ist er giftgrün im wahrsten Sinne des Wortes 🙂

    Mein Favorit bleibt die blaue Winde, aber ich freu mich schon immer auf die Flakons – eine wirklich schöne Sonntagsserie.

  5. Carmen sagt am 20. März 2016

    Mir gefällt das Grün!
    Mein aktueller Favorit bleibt jedoch die Artischocke 😉

  6. meerwoge sagt am 20. März 2016

    Die Anna ist sehr schön! Mein aktueller Favorit ist auch die Artischocke :-))

  7. Winterweiss sagt am 21. März 2016

    Nice!
    Tolle Sache, wenn der Papa was erfindet und das dann nach der Tochter benennt…
    Danke für deine charmante Art Neues zu erklären, da bin ich heute beim Frühstück gleich noch bisschen schlauer geworden!

Kommentare sind geschlossen.