Anzeige / Sponsored Post Naturkosmetik

Fünf Bestseller von Ecco Verde unter der Lupe

ecco-verde-top-5-bestseller_beautyjagd

Here you can find an English version of this article.

Für mich gab es einige Überraschungen, als ich mir fünf Top-Bestseller vom Online-Shop Ecco Verde angesehen habe: Da liegt nicht etwa eine Zahncreme oder ein Duschgel weit vorn, sondern… eine Foundation! Natürlich verschiebt sich die Reihenfolge der beliebtesten Produkte immer mal wieder etwas, aber laut Ecco Verde sind die folgenden fünf Produkte eigentlich immer mit vorn dabei. Für diesen Post, in der Zusammenarbeit mit Ecco Verde entstanden ist, habe ich fünf Besteller unter die Lupe genommen – ich finde es immer sehr spannend herauszufinden, weshalb diese Produkte so beliebt sind und ob ich auch so begeistert davon bin. Also losgelegt und Trommelwirbel für die Nummer 1!

puro-bio-foundation-top-5_beautyjagd

Das hätte ich wirklich niemals gedacht: Da führt eine Liquid Foundation von PuroBio die Ecco Verde-Charts an! Das kleine Tübchen mit 30ml ist in sechs Farben erhältlich, die von einem sehr hellen Ton bis zu einem mittel-dunklen Ton reichen. Versprochen wird eine hohe Deckkraft, was eine Seltenheit in der Naturkosmetik ist, sie soll mattieren und sich leicht auf der Haut anfühlen. An die 390 Kundenbewertungen und eine Bewertung mit vier von fünf Sternen sprechen für sich (insbesondere bei einem so schwierigen Produkt wie einer Foundation).

◊ Unter meiner Lupe: Ich habe mir die Farbe 02 zusenden lassen, die gerade richtig gut zu meinem hellen (aber nicht sehr hellen) Hautton passt. Ich würde den Ton als neutral bis leicht peachy beschreiben. Die Textur ist cremig, lässt sich gut verteilen und trocknet dann schnell. Das bedeutet, dass man beim Auftrag zügig und am besten partienweise im Gesicht vorgehen sollte. Auch ein feuchtes Schwämmchen kann hilfreich sein, allerdings kann dann die Deckkraft etwas darunter leiden. Diese würde ich als mittel bis durchaus etwas stärker beschreiben, denn die Foundation lässt sich an neuralgischen Stellen gut schichten. Ich habe die Foundation deshalb auch als Concealer (auch um die Augen herum, dort allerdings sparsam) eingesetzt. Auf meiner Haut wurden trockene Stellen nicht betont. Auch wenn das Finish eher matt, jedoch nicht zu pudrig und keinesfalls maskenhaft ausfällt, habe ich in meiner T-Zone zusätzlich einen mattierenden Puder verwendet. Die Haltbarkeit würde ich als durchschnittlich einstufen. Der zunächst blumig-orientalische Duft verfliegt schnell und wird dann einfach cremig-pudrig.

Die vom italienischen Siegel CCBP zertifizierte Foundation basiert auf Salbeiwasser, Glycerin, Kieselsäure und verarbeiteten pflanzlichen Ölen, sie ist vegan.

INCI: Salvia sclarea flower/leaf/stem water*, Glycerin*, Silica, Octyldodecyl stearoyl stearate, Octyldodecanol, Sucrose palmitate, Cetearyl alcohol, Glyceryl stearate, Mica, Potassium palmitoyl hydrolyzed wheat protein, Glyceryl caprylate, Oleic/linoleic/linolenic polyglycerides, Zea mays starch*, Tocopherol, Vitis vinifera leaf extract, Aqua, Butyrospermum parkii butter*, Argania spinosa kernel oil*, Parfum, Microcrystalline cellulose, Cellulose gum, Cellulose, Xanthan gum, Silver. May contain (+/-) Cl 77891, CI 77491, CI 77492, CI 77499. *organic ingredients

Ja, ich kann sehr gut verstehen, weshalb die Liquid Foundation von PuroBio bei Ecco Verde so beliebt ist: Von der cremigen, mittelstark deckenden Foundation mit mattem, aber natürlichen Finish kann man nur angetan sein, vor allem, wenn man dazu noch den vernünftigen Preis von 13,89 EUR betrachtet! Auf dem Blog habe ich bereits das Lidschatten Quattro, den Lidschattenstift und den Concealerstift der itralienischen Marke vorgestellt, die mir ebenfalls gefallen.

biofficina-toscana-balsamo-top-5_beautyjagd

♦ Während ich die Liquid Foundation ausgiebig an mir selbst testen konnte, bleibt meine Betrachtung der Konzentrierten Aktiv-Pflegespülung von Biofficina Toscana etwas theoretischer – aber nur etwas, denn ich probierte auch dieses Produkt mehrmals aus! Sagenhafte 2100 Kundenbewertungen (z.B. „die beste naturkosmetische Haarspülung“, „auch bei asiatischem oder Afrohaar empfohlen“) mit 4,6 von 5 Sternen machten selbst mich mit meinen kurzen Haaren neugierig auf ein Produkt, das ja nun nicht gerade zu einer einfachen Kategorie innerhalb der Naturkosmetik gehört: den pflegenden Conditionern. Die Tube mit 200ml verspricht geschmeidiges Haar, Volumen und Pflege für stark strapaziertes Haar durch Olivenöl und pflanzliche Proteine der Feuerbohne.

◊ Unter meiner Lupe: Ich habe kein stark strapaziertes Haar, weil ich meine Haare weder färbe noch lang wachsen lasse. Trotzdem habe ich die Pflegespülung mit der Balsam-Textur ein paar Mal nach der Haarwäsche für einige Minuten einwirken lassen und dann wieder ausgespült. Weich fühlten sich meine manchmal durchaus störrischen Haare an, auch geschmeidig kann ich bestätigen. Am Olivenöl und den Feuerbohnen dürfte das allerdings nur zum Teil liegen, denn für die Wirkung dürfte eher das kationische Tensid verantwortlich sein, das gut am Haarschaft aufzieht und stark konditionierend wirkt (trotzdem soll es deutlich umweltschonender als konventionelle Quats sein, habe ich gelesen). Die Spülung duftet spritzig-kräuterig nach Salbei und Zitrone.

Die vom italienischen Label ICEA zertifizierte und vegane Aktiv-Pflegespülung von Biofficina Toscana basiert auf Wasser, dem oben angesprochenen kationischen Tensid, einem Fettalkohol und Olivenöl:

INCI: Aqua, Behenamidopropyl dimethylamine, Cetyl alcohol, Olea europaea fruit oil*, Sorbitol, Phaseolus vulgaris extract, Malva sylvestris extract*, Hypericum perforatum extract*, Chamomilla recutita extract*, Urtica dioica extract*, Citrus medica limonum peel oil*, Salvia sclarea oil, Glycerin, Xanthan gum, Limonene, Linalool, Sodium dehydroacetate, Sodium benzoate, Benzyl alcohol. *Aus kontrolliert biologischem Anbau

Ich würde die Aktiv-Pflegespülung von Biofficina Toscana meinen Freundinnen mit langen Haaren empfehlen, die bei Naturkosmetik-Haarspülungen immer gleich skeptisch gucken und in diesem Bereich zu konventionellen Produkten greifen – denn ich denke, dass dieser beliebte Conditioner durchaus mithalten kann! Er kostet 11,89 EUR.

khadi-cellulite-oil-top-5_beautyjagd

Dass ein Körperöl zu den Top-Bestsellern von Ecco Verde gehört, hat mich als Ölfan sehr gefreut. Das 10 Kräuter Cellulite-Öl von Khadi erfreut sich ebenfalls konstanter Beliebtheit, was auch die knapp 700 Kundenbewertungen mit durchschnittlich 4,1 Sternen belegen. Selbst wenn ich mit dem Begriff Cellulite eher wenig anfangen kann, weiß ich schon, was damit gemeint ist: Das Öl soll die Mikrozirkulation anregen, also die Durchblutung fördern und zudem mittels einer Massage die Lymphen anregen, außerdem die Haut glätten und etwas straffen. „Entfernt Fett“ finde ich als Aussage allerdings etwas kühn formuliert 😉 .

◊ Unter meiner Lupe: Das 10 Kräuter Cellulite-Öl versteckt seine Intention nicht! Es duftet kräftig würzig und ich kann mir sofort vorstellen, dass es anregend wirkt. Trotzdem dürfte der ayurvedische Duft nicht allen gefallen, aber wer schön sein will… 😉 (in den Bewertungen habe ich aber auch vom „netten Duft“ gelesen, ist also Geschmackssache, wie immer!). Tatsächlich wärmt das Öl meine Körperhaut etwas, was kein Wunder ist, denn es basiert auf Senföl und Sesamöl (beide gelten als wärmende Öle). Dazu kommen pflanzliche Extrakte und ätherische Öle wie Pfeffer, Ingwer, Kurkuma, Zimt, Nelke, Kümmel oder indisches Nussgras – alle wirken anregend. Es prickelt nach etwa 10 Minuten sogar ein wenig auf der Haut – ein gutes Gefühl, das etwas anhält, gerade nach dem Sport oder einem langen Spaziergang! Der scharf-würzige Duft verfliegt nach einer kleinen Massage, die Haut fühlt sich danach schön gepflegt an. Auch ohne Massage kann man das 10 Kräuter-Öl als klassisches Körperöl nach der Dusche oder dem Bad auf feuchter Haut verwenden, dann zieht es schneller ein. Übrigens lässt sich das Öl aus dem Flakon mit Pumpspender sehr gut entnehmen.

Das von BDIH zertifizierte und vegane 10 Kräuter Cellulite-Öl von Khadi setzt sich aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen zusammen.

INCI: Brassica Juncea (Braunes Senföl), Sesamum Indicum (Sesamöl), Cyperus Scariosus (Nagarmotha, indisches Nußgras), Acorus Calamus (Vacha, Kalmus), Piper Nigrum (Pfeffer), Zingiber Officinalis (Ingwer), Citrus Medica Limonum Peel Oil (Limone), Piper Longum (Trikatu, Pippali), Curcuma Longa (Kurkuma), Cinnamomum Cassia Extract (Zimt), Carum Copticum (Ajwain, Königskümmel), Crocus Sativus (Safran), Eugenio Caryophyllus (Nelke), Rubia Cordifolia (Manjistha), Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil (Orange), Rosmarinus Officinalis Oil (Rosmarin), Pogostemon Cablin (indisches Patchuli).

Für mich ein weiterer überraschender Bestseller, auch wenn natürlich der Frühling und Sommer naht und Figurpflege wichtiger wird. Das 10 Kräuter Cellulite-Öl wirkt definitiv anregend bzw. wärmend und hat damit wahrscheinlich eine größere Wirkung als so manches konventionelles Körperpflegeprodukt, das straffend sein soll. Und über den Preis von 9,99 EUR kann man auch nichts sagen!

lily-lolo-mineral-foundation-top-5_beautyjagd

Wenn es eine Mineralfoundation in die Top 5-Bestseller von Ecco Verde schafft, dann dürfte man diese Produktkategorie bald als Mainstream bezeichnen! Die Mineral Foundation von Lily Lolo wurde bei Ecco Verde ca. 1550 Mal von Kunden mit 4,5 Sternen bewertet, und ja, damit findet sich eine zweite Foundation unter den beliebtesten Produkten. Wow! Die pudrige Foundation der englischen Marke wird in 18 Farben angeboten, die Auswahl ist also groß, so dass sich für die meisten Hautfarben ein passender Ton finden lassen dürfte. Hilfreich ist dabei auch die Tabelle, in der man sehen kann, wie die Nuancen getönt sind: Neutral, kühl, warm oder oliv. Verpackt ist die Foundation in einer Dose aus Kunststoff mit einem verschließbaren Siebeinsatz (den ich super für Reisen finde!). Versprochen wird ein makelloser, aber natürlich aussehender Teint.

◊ Unter meiner Lupe: Ich habe die neutrale und helle Farbe Barely Buff für mich ausgewählt, die momentan einen Ticken zu dunkel ist, wahrscheinlich hätte Blondie besser gepasst. Trotzdem konnte ich die Foundation gut tragen, da sie eine leichte bis maximal mittlere Deckkraft hat und sich dadurch dem individuellen Hautton etwas anpassen kann. Wie immer trage ich Mineralfoundation mit einem Kabuki auf, die pudrige Textur verbindet sich schnell mit der Haut und lässt den Teint ebenmäßiger und zugleich natürlich aussehen. Das Finish würde ich als mattierend bis satiniert beschreiben, in der T-Zone brauche ich noch einen mattierenden Puder (sonst rutscht die Foundation an diesen Stellen nach etwa 4-5 Stunden in die Poren). Die reduzierten Inhaltsstoffe sind super, gerade bei empfindlicher Haut! Bei trockener Haut empfehle ich, eine Creme oder ein Gesichtsöl unter der Foundation aufzutragen, damit trockene Hautschüppchen nicht betont werden.

Die vegane Mineral Foundation von Lily Lolo enthält 10 gr und setzt sich aus Glimmer, Zinkoxid, Titandioxid und Eisenoxiden zusammen. Auf den ausgelobten Lichtschutzfaktor von LSF 15 würde ich mich nicht gänzlich verlassen, denn dazu benötigt man eine große Menge des Produkts – für mich ist es ist ein leichter, zusätzlicher Schutz.

INCI: Mica, Zinc Oxide [+/- Cl 77891, Cl 77492, Cl 77491, Cl 77499 ].

Yay, die Mineral Foundation von Lily Lolo hat die pudrigen Foundations mit übersichtlichen Inhaltsstoffen nach vorne gebracht! Ich würde wirklich fast allen Frauen empfehlen, mal einer Mineralfoundation eine Chance zu geben: Sieht natürlich aus und die Farbauswahl ist groß. Mit einer Dose zum Preis von 19,69 EUR kommt man zudem lange aus (lässt sich z.B. auch sehr gut in Sonnencremes mischen!).

lavera-shampoo-top-5_beautyjagd

Zum Schluss endlich mal ein Bestseller, den ich erwartet hatte! Das Anti-Fett Shampoo Zitrone und Minze von Lavera ist günstig, soll dem schnellen Nachfetten vorbeugen ohne auszutrockenen und hat einen erfrischenden Duft. Über 700 Kunden haben dem Shampoo eine Bewertung von durchschnittlich 3,9 Sternen (von 5) gegeben.

◊ Unter meiner Lupe: Bei einem Shampoo mit diesen Versprechungen kann ich gut mitreden, denn ich muss meine Haare alle zwei bis drei Tage waschen – wobei der Abstand von zwei Tagen in der letzten Zeit wieder realistischer ist. Die Textur des Shampoos ist dickflüssig gelig, für meinen Geschmack dürfte es etwas flüssiger sein. Beim ersten Waschgang schäumt das Shampoo schon, aber ich brauche einen zweiten Durchgang, damit das Shampoo richtig gut aufschäumt und reinigt (wie bei fast allen Naturkosmetik-Shampoos). Es duftet sehr schön nach Zitronenlimonade, also spritzig zitrisch und zugleich aromatisch. Ob mein Haar nun weniger nachfettet, ist für mich schwierig zu beurteilen: Vielleicht ein bisschen, geschätzt einen halben Tag, auf jeden Fall fettete nicht schneller als sonst. Meine Kopfhaut mochte das Shampoo ebenfalls, was auch daran liegen könnte, dass sie das gut reinigende (und nicht zu milde) Kokossulfat gut verträgt bzw. sogar „braucht“. Ein Zuckertensid und zwei waschaktive Aminosäuren sind als mildernde Ko-Tenside eingesetzt.

Das vegane und von Natrue zertifizierte Anti-Fett Shampoo von Lavera enthält nur sehr wenig Alkohol, dafür eine Reihe an pflanzlichen Extrakten.

INCI: Water (Aqua), Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Betaine, Sea Salt (Maris Sal), Alcohol*, Centaurea Cyanus Flower Extract*, Citrus Medica Limonum (Lemon) Fruit Extract*, Triticum Vulgare (Wheat) Germ Extract*, Oryza Sativa (Rice) Extract*, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Seed Extract*, Avena Sativa (Oat) Straw Extract*, Glycine Soja (Soybean) Germ Extract*, Melia Azadirachta Leaf Extract*, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Water*, Salvia Officinalis (Sage) Leaf Water*, Rosmarinus Officinalis (Rosemary) Leaf Water*, Sapindus Trifoliatus Fruit Extract, Lactobacillus Ferment, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, PCA Glyceryl Oleate, Sodium Phytate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Linalool**, Citral**, Geraniol**, Citronellol**. * ingredients from certified organic agriculture ** natural essential oils

Ein günstiger Preis und ein aromatischer Duft nach Zitrone, kein Wunder, dass das Anti-Fett Shampoo von Lavera ein Bestseller ist: Eine Flasche mit 200 ml kostet bei Ecco Verde 3,99 EUR. Wunder gibt es keine zu erwarten, aber ein solides und günstiges Naturkosmetikprodukt, das bei längerer Nutzung das Nachfetten ein bisschen hinauszögern kann.

Alle Produkte wurden mir von Ecco Verde zur Verfügung gestellt.

Und, seid ihr überrascht über die Beststeller von Ecco Verde? Hattet ihr die Foundations erwartet? Kennt ihr die Produkte? Was ist eigentlich euer liebstes Naturkosmetik-Produkt?

Teile diesen Beitrag:

31 Kommentare

  1. Sonny sagt am 18. April 2016

    Ein bisschen überrascht bin ich schon. Die Foundation ist demnach auf jedenfall einen genaueren Blick wert, wenn ich meinen Vorrat etwas dezimiert habe. Das Shampoo werde ich mir sicher auch anschauen. Hach, ich mag ecco verde einfach gern.
    Derzeit läuft übrigens grad eine tolle Aktion, man kriegt 2 für 1 Sonnenprodukte von Accorelle. 🙂 Leider habe ich noch genug, ansonsten würde ich auf jedenfall zuschlagen.

    Übrigens bitte ich um Verzeihung, dass ich mich hier derzeit so rar mache, bin gerade gesundheitlich, job- und weiterbildungstechnisch so extrem eingespannt, dass ich gar nicht mehr dazu komme. 🙁 Ich versuche mal, demnächst mit Lesen aufzuholen, die englischen Zusammenfassungen sind da immer genial! <3 Ich hoffe, du hast eine tolle Zeit in Asien!

    • beautyjagd sagt am 18. April 2016

      Ja, hier in Seoul gibt es superviel Neues für mich zu entdecken, das macht mir immer riesigen Spaß! Und ich freue mich, dass Du Dich einfach so zwischendurch mal meldest 🙂 (und dass Du die englische Zusammenfassung magst).
      ich glaube ja, dass die Italienerinnen bei Ecco Verde die Foundation nach vorne pushen 🙂

  2. Dass Puro Bio aktuell zu den Bestsellern gehört, verwundert mich nicht, aber dass es doch schon so viele Bestellungen und Bewertungen gibt, ist wirklich Wahnsinn. Insbesondere – wie du schon sagst – bei einem Produkt wie Foundation. Dass Khadi und Lavera mit dabei sind, überrascht mich nicht. 😉
    Lg

  3. Ohh….du regst gerade meine Kauflust total an 😀
    Ich bin bald sowieso auf der Suche nach einer neuen Foundation..
    Und auch eine MF wollte ich mir mal zulegen.
    Das Öl würde ich gerne im nächsten Winter ausprobieren…aiaiaiai, ich sehe schon, ich muss mal wieder shoppen 😛
    LG, AD

    • Achja: Die lavera-Shampoos fand ich bisher alle nicht gut. Zu austrocknend für mich. Aber das kann auch an meinem feinen, gebleichtem Haar liegen..

      • beautyjagd sagt am 18. April 2016

        Je nachdem, was man für Texturen bevorzugt, sind beide von den Besteller-Foundations einen Test wert! Ich war besonders neugierig auf die von Purobio, gerade weil es eine cremige Foundation mit guter Deckkraft ist – auf der Vivaness haben ja auch einige Bloggerinnen davon geschwärmt.

  4. Steffi sagt am 18. April 2016

    Das ist mal ein Wink mit dem Zaunpfahl 🙂 Die puroBIO cosmetics Liquid Foundation habe ich schon bei meiner letzten Bestellung immer wieder ein- und ausgepackt. Letztlich ist sie auf dem Merkzettel gelandet. Nächstes Mal kommt sie auf jeden Fall mit. Der Bericht klingt sehr gut und auch die Farbnuance klingt passend für mich. 😉

    Lily Lolo war mein Einstieg in die Mineral Foundations. Farbton Blondie, war auch gut. Aber Andrea Biedermann finde ich derzeit besser, wenn auch wesentlich teurer.

    Biofficina Toscana war für mich ein totaler Reinfall. Allerdings hatte ich einen anderen Conditioner. Der hat mir allerdings sehr trockene und störrische Längen spendiert, war gar nix 🙁

    • beautyjagd sagt am 18. April 2016

      Ich wollte Andrea Biedermann ja auch sehr gern lieb haben, aber das Finish sah bei mir irgendwie nicht so gut aus, leider. Und ich habe gerade mal nachgeguckt, Biofficina bietet ja noch (mindestens?) zwei andere Conditioner an, die aber nicht so viele Kundenbewertungen haben und offensichtlich auch nicht so hoch oben ranken… wie groß die Unterschiede da sind, kann ich leider nicht sagen (das kationische Tensid ist gleich, aber da komen ja noch die anderen Stoffe dazu).

  5. Gefällt mir echt super die Idee die Best-Seller von Ecco-Verde vorzustellen! =) Die Foundation von PuroBio hat mich allerdings auch etwas überrascht. Wenn sie in so kurzer Zeit so populär geworden ist, sollte ich sie beim nächsten Mal vielleicht in den Warenkorb legen! =D Die Spülung hat mich im Shop auch schon des öfteren angelächelt… Das Lavera Anti-Fett Shampoo überzeugt mich allerdings weniger. Das könnte aber auch an meinen längeren Haaren liegen, abgesehen davon habe ich ja auch den Luxus Alverde und Sante direkt im Drogeriemarkt vorzufinden. Haarshampoos von Lavera konnten mich bisher nicht überzeugen. Lily Lolo steht übrigens auf meiner Favoritenliste. Ich mag die Mineral Foundation von Lily Lolo sehr gern, allerdings steht Everyday Minerals immer noch knapp davor auf Platz 1 für mich. Hier habe ich nämlich genau meinen Hautton gefunden.
    Beste Grüße
    Teeliebhaber

    • beautyjagd sagt am 18. April 2016

      Danke 🙂 ! Ich glaube auch, dass Lavera so weit vorne ist, weil es eben mal ein günstigeres Shampoo ist. Was ich bei Everyday Minerals mag, ist das es verschiedene Finishes gibt (ich mag zB die matte Base noch immer sehr). Und PuroBio ist für mich auch eine meiner neueren Entdeckungen seitdem ich die Marke im letzten Jahr erstmals ausprobiert habe.

  6. Ich nutze den Conditioner von Biofficina Toscana seit einiger Zeit und bin sehr glücklich damit. Die Haare werden super geschmeidig und gepflegt. Durch meine Blondierung sind meine Haare immer etwas strupfig und angegriffen, aber mit diesem Conditioner bekomme ich das gut in den Griff. Ich kann also gut nachvollziehen, dass dieses Produkt so beliebt ist. Mit der Foundation von puroBio hast du mich neugierig gemacht 🙂 Ich mag die Marke sehr, das Preis-/Leistungsverhältnis ist für meinen Geschmack super!

  7. Sabine sagt am 18. April 2016

    die sind mir schon mal aufgefallen. Gerade verwende ich Mermaid und Rahua. Die muss ich mir mal merken wenn meine Flaschen leer sind. Hat die kleine Mischflasche auch eine Skalierung?

  8. Das ist ja eine super Idee, die Bestseller mal vorzustellen!
    Ich habe die pure Bio foundation, allerdings im hellsten Farbton. Ich habe sie aufgrund der guten Bewertungen gekauft, weil ich nur der mousse foundation (von lavera? bin gerade nicht sicher) so gar nicht zufrieden war und bin wirklich ganz angetan! Sie ist ein ganz klein wenig zu dunkel aber sonst wirklich gut und vor allem unkompliziert. Ich kann sie einfach mit den Fingern auftragen und das Ergebnis ist ordentlich. Mit beauty blender wird es noch schöner, dann muss man allerdings schichten weil es sonst sehr sheer wird, das geht aber problemlos. An meine mineral foundation von Andrea Biedermann kommt sie zwar nicht ran, aber wenn ich was nicht so deckendes will ist sie super.

    • beautyjagd sagt am 19. April 2016

      Von Lavera gibt es ein Mousse Makeup, seit neuestem ja auch von Alverde, bestimmt meinst Du das von Lavera! Beide decken bei mir aber längst nicht so gut wie die Liquid Foundation von PuroBio. Mineralfoundation kann man natürlich super schichten 🙂

      • Genau, das mousse makeup hat bei mir nicht gut gedeckt und sah trotzdem „cakey“ aus, während diese Foundation besser deckt und trotzdem natürlicher aussieht. Also win win! 🙂
        Liebe Grüße nach Korea!

  9. Dass das Khadi-Öl unter den Top 5 ist, wundert mich nicht. Die Öle sind herrlich, ich liebe die Marke allgemein. Vor allem mag ich auch den „ayurvedischen Duft“, aber das ist wirklich Geschmackssache.

    • beautyjagd sagt am 19. April 2016

      Ja genau, es sind für mich auch ayurvedische Düfte – wenn man das mag bzw. einschätzen kann, dann sind die Düfte von Khadi auch super!

  10. Caro M. sagt am 19. April 2016

    Eine super neue Kategorie! „Die fünf Bestseller aus dem Shop XY“. Ich war erst neugierung und dann, wie du, sehr überrascht, welche Produkte das sind. Diesen „sponsored post“ habe ich gerne gelesen! Würde mich über weitere in Zukunft freuen.

    • beautyjagd sagt am 20. April 2016

      Danke! Und auf die Idee mit der neuen Kategorie „Bestseller aus Shops“ bin ich bisher noch nicht gekommen, aber darüber denke ich mal nach 🙂

  11. Diesen Post finde ich seeeehr interessant! Ich kenne fast alles…. Von Biofficina Toscana kenne ich zwar die Spülung nicht (werde ich nachholen) aber dafür die Shampoos. Die Mischflasche habe ich auch- gemischt habe ich mit dem Salbeihydrolat. Toll! Da ich nicht mehr bei iherb bestellen möchte und die Shampoos von AO mir hier zu teuer sind, ist dies ne schöne Alternative. Auch die Hydrolate finde ich sehr schön. Das Öl von Khadi habe ich hier auch noch stehen. Ich mag Khadi sehr, sehr gern- nur genau dieses Öl riecht für meine Nase echt furchtbar 🙂 Fast alle anderen Öle finde ich vom Geruch sehr ansprechnend. Khadi kaufe ich immer wieder nach… Die Foundation von Lily Lolo kenne ich auch- in der Farbe Blondie. War ganz gut, aber Bare Minerals z.B. finde ich besser. Für den Preis kann man aber nicht meckern! Gerne öfter solche „Hitlisten“- sowas ich ich immer spannend.

  12. Liebe Julie,
    ich wollte jetzt gerade fast sagen – „Mensch, da kenne ich wohl fast alle!

    Die Foundation von Lily Lolo habe ich mir als Pröbchen ebenfalls vor kurzem bei Ecco Verde gekauft. Ich muss erstmal meinen Ton finden, obwohl ich mit Blondie wohl einen ziemlichen Glücksgriff gelandet habe.
    Dennoch finde ich sie nicht ganz so deckend wie andere MFs – mal schauen, wie ich auf lange Sicht damit auskomme.

    Die Foundation von Puro Bio klingt toll – ich glaube auch, dass mit den Produkten einige glücklich werden könnten. Wenn es jetzt (vielleicht ;)) wärmer wird, setze ich nicht auf Flüssigfoundations. Im Herbst/ Winter riskiere ich da bestimmt mal gerne einen Blick.

    Von Biofficina Toscana habe ich hier ein Volumen-Shampoo … das ist tatsächlich eins meiner Worst Products, für die ich so Geld ausgegeben habe. Die Haare werden null gereinigt, klatschen an der Kopf an und sehen einfach ungepflegt aus. Aber der Duft ist wirklich toll … wenn das nur für ein Shampoo reichen würde.
    Mit dem Shampoo von Lavera konnte ich im übrigen auch nicht viel anfangen und war wirklich froh, als ich es dann endlich geleert hatte 🙁

    Manchmal helfen Bewertungen schon sehr, ich lass mich da defintiv auch verleiten. Natürlich klappt das nicht immer 🙂

    Grünste Grüße

    • beautyjagd sagt am 25. April 2016

      Ich liebe es, Bewertungen zu lesen – denn oft werden darin Details zum Produkt genannt, die superspannend sind. Gerade bei der Auswahl von Foundations gibt es oft Hinweise, welche Farben zur eigenen Hautfarbe passen könnte, weil auch verglichen wird.

Kommentare sind geschlossen.