Gesichtspflege, Körperpflege, Naturkosmetik

Sonnenschutz 7: Naturkosmetik im Test 2017

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in diesem Jahr nicht wieder tagelang über dem jährlichen Sonnenschutz-Blogpost zu brüten – weil der Artikel so wahnsinnig viel Arbeit macht. Als ich dazu auf der Vivaness nur wenige neue Sonnenpflege-Produkte entdecken konnte, habe ich den Artikel innerlich endgültig gestrichen. Allerdings sammelten sich dann mit der Zeit doch einige Neuheiten bei mir an, die ich hier einfach vorstellen muss! Und so kommt es, dass es auch im Jahr 2017 einen Post mit meinen Sonnenschutz-Testergebnissen auf Beautyjagd zu lesen gibt. So leicht fällt es mir offensichtlich nicht, mit langjährigen Traditionen zu brechen 😉 !

Bisher erschienen sechs dieser großen Posts zum Thema Sonnenschutz. 2012 berichtete ich zunächst über Sonnenschutz im Allgemeinen, dann habe ich Produkte von EcoCosmetics, Kibio und Florame gezeigt (Kibio gibt es leider nicht mehr). Im darauf folgenden Jahr stellte ich Sonnencremes von Melvita, EcoCosmetics, ThisWorks, Vivesana und Maienfelser vor, 2014 dann Produkte von Biosolis, EcoCosmetics, Kimberly Sayer, Lavera, Alverde, Ringana und Bare Minerals. In meinem Post aus 2015 ging es um Sonnenschutz von Eco by Sonya, Bio Beauté by Nuxe, Acorelle, Bioregena, The Organic Pharmacy, John Masters Organics, Lavanila, Badger, Evoa, Eco Cosmetics, Biosolis, Alteya Organics und Ambient. Außerdem habe ich noch Produkte von Tea Natura und Bjobj sowie von der französischen Marke Lovea getestet. Im vergangenen Jahr 2016 ging es in meinem Sonnenschutz-Blogpost um die Neuheiten von Algamaris, Acorelle, Biosolis, Innisfree, Balance me, Goddess Garden, Alterra, Lavera und Beyer+Söhne.

Wie auch in den letzten Jahren habe ich die Beschreibungen der Produkte standardisiert, ich hake so die Punkte Textur, Tragegefühl oder Weißelfaktor ab. Dazu kommt dann noch meine persönliche Einschätzung.

  • Das Tragegefühl habe ich in die Kategorien “nicht spürbar” – “sehr angenehm” – “angenehm” – “in Ordnung” (das bedeutet, dass die Creme auf meiner Haut sich etwas pastös und klebrig anfühlte bzw. ich nach Stunden ein leichtes Hitzegefühl unter der Haut hatte) – “unangenehm” (liegt schwer auf der Haut) unterteilt. Die Klebrigkeit und Fettigkeit einer Sonnencreme habe ich meist mit einem Gesichtshälftentest verglichen und dabei getestet, wie fettig ein Blotting Paper nach dem Abtupfen ist bzw. wie sehr es an meiner Haut haftet.
  • Der Weißelfaktor kann “stark” – “mittel” – “leicht” – “sehr gering” sein (als Anhaltspunkt: ich habe einen hellen bis mittleren Hautton).

Alle Einstufungen erfolgen selbstverständlich nach meinem Eindruck, da ich keine exakt messenden Gerätschaften und Labore habe, um Nachweise zu führen. Mehr als die Hälfte der Produkte habe ich mir für diesen Test selbst gekauft (als Beautyverrückte kann ich einfach nicht anders), die anderen wurden mir zur Verfügung gestellt.

♦ Ein Mitbringsel von der Vivaness ist die neue getönte Sonnencreme für das Gesicht LSF 30 von Algamaris Laboratoires de Biarritz, die es in zwei Farbnuancen gibt (light und gold). Die französische Marke von der Atlantikküste gehört zu meinen Favoriten, ich habe im letzten Jahr sowohl das Sonnenspray als auch die ungetönte Sonnencreme für das Gesicht vorgestellt. Unter der neuen getönten Sonnencreme trage ich nur ein pflegendes Gesichtswasser (z.B. von Whamisa) oder ein leichtes Serum auf. Die Rezeptur ist fast identisch mit der ungetönten Sonnencreme von Algamaris: Sie basiert neben Wasser auf verarbeiteten Ölen, die für eine leichte, geschmeidige und unklebrige Textur sorgen. Die Rotalge Alga Gorria ist als Antioxidant enthalten. Für den Sonnenschutz sorgen Zinkoxid und Titandioxid. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, die Creme lässt sich spielend verteilen. Das Finish ist ganz leicht glowy, aber nicht speckig und sieht schön auf meiner Haut aus (ich benötige nur in der T-Zone einen mattierenden Puder). Die Deckkraft der Tönung ist leicht bis mittel (könnte fast für eine Foundation durchgehen). Auch die hellere Nuance ist nicht superhell, sondern eher hell bis mittel. Keinerlei Weißeln dank der Tönung. Die Creme duftet blütig-süßlich und nach Kokosnuss, für meine Nase sehr sommerlich. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Bio-Zertifizierung: Cosmebio/Ecocert. Keine Nano-Partikel. Vegan (kein Label, ist meine Einschätzung der INCI). Inhalt: 50 ml im Airless-Pumpspender. Preis:16,00 EUR. Erhältlichkeit: Online bei Naturdrogerie, najoba, Savue oder Amazingy, in ausgewählten Alnatura-Filialen und Bioläden. Mein Tipp: Eine leichte Foundation und Sonnenschutz in einem Produkt, fühlt sich sehr angenehm auch als täglicher Schutz an.

INCI: Aqua, Coconut Alkanes, Caprylic/Capric Triglyceride, Titanium Dioxide, Sorbitan Olivate, Zinc Oxide, Talc, Silica, Glycerin**, Polyglyceryl – 2 Dipolyhydroxystearate, Coco – Caprylate/Caprate, Parfum, Octyldodecanol, Alumina, Polyglyceryl – 3 Diisostearate, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, CI 77492, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, CI 77491, Potassium Sorbate, CI 77499, Tocopherol, Jojoba Esters, Trihydroxystearin, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide. 99.6 % of the total ingredients are from natural origin, 23 % of the total ingredients are from organic farming

♦ Aus der neuen Athmosphériques-Serie stammt der Exhale Daily Hydrating Nectar SPF 30 von de Mamiel. Die zart getönte Tagescreme mit Sonnenschutz der britischen Marke wurde mir im Frühjahr bei einem Besuch des Secret Showrooms von Savue vorgestellt, woher auch mein Exemplar stammt. Die Tönung ist hell und die Deckkraft leicht, der Teint wird lediglich etwas ausgeglichen. Das dezent frisch-blumig und pflanzlich duftende Fluid ist in einem Glasflakon aus Violettglas mit einem Pumpspender verpackt. Die Textur ist wunderbar leicht, fühlt sich erfrischend auf der Haut an und der Tragekomfort ist entsprechend sehr angenehm bis fast nicht spürbar. Beim Verteilen bildet der Hydrating Nectar vorübergehend ein bisschen Streifen. Das Finish ist überhaupt nicht fettig, wirkt jedoch etwas glowy auf der Haut. Als Sonnenschutzfilter sind Zinkoxid und Titandioxid im Einsatz, die Rezeptur enthält eine Reihe an antioxidativen Pflanzenextrakten. Kein Weißeln auf meiner hell-mittleren Haut. Nano-Partikel werden in der INCI nicht deklariert, so dürften keine enthalten sein. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: keine. Meiner Ansicht nach vegan. Inhalt: 50 ml. Preis: Um die 115 EUR. Erhältlichkeit: In Deutschland nur online, z.B. bei Savue. Mein Tipp: Perfekt für das Büro oder in der Stadt. Über dem Hydrating Nectar eine Foundation zu tragen ist kein Problem. Nicht zu sparsam auftragen, um den vollen Schutz zu erhalten! Höchster Tragekomfort.

INCI: Aqua/water/eau, Caprylic/Capric Triglyceride (fractionated coconut), Zinc Oxide, Silica***, Octyldodecanol***, Glycerin, Rubus idaeus (raspberry) seed oil*, Squalane (olive), Camellia oleifera (camellia) seed oil*, Rosa canina (rosehip) fruit oil*, Cetearyl Olivate***, Titanium Dioxide, Sorbitan Olivate***, Cetearyl Alcohol***, Benzyl Alcohol***, Ribes nigrum (black currant) seed oil*, Oryza sativa (rice) bran oil, Polyhydroxystearic Acid***, Maltodextrin***, Mica***, Persea gratissima (avocado) fruit extract***, Citrus sinensis (orange) peel oil*, Salicylic acid***, Cananga odorata (ylang ylang) flower oil*, Tocopherol (vitamin E), Helianthus annuus (sunflower) seed oil*, Corundum, Sodium Hyaluronate, Isostearic Acid*** , Pelargonium roseum (rose geranium) leaf oil*, Jasminum officinale (jasmine) flower oil, Xanthan Gum, Sorbic acid, Citrus aurantium amara (neroli) flower oil*, Pogostemon cablin (patchouli) leaf oil*, Rosa centifolia (wild rose) flower oil**, Vetiveria zizanoides (vetiver) root oil*, Achillea millefolium (yarrow) flower extract*, Althaea officinalis (marshmallow) root extract*, Arnica montana (arnica) flower extract*, Astragalus membranaceus (astragalus) root extract*, Calendula officinalis (calendula) flower extract*, Centella asiatica (gotu kola) root extract*, Daucus carota sativa (carrot) root extract*, Glycyrrhiza glabra (licorice) root extract*, Sambucus nigra (elder) flower extract*, Scutellaria baicalensis (baikal skullcap) extract*, Symphytum officinale (comfrey) leaf extract*, Urtica dioica (nettle) leaf extract*, Trifolium pratense (red clover) extract*, Equisetum arvense (horsetail) extract*, Jojoba Esters***, Trihydroxysteain*** , Cardiospermum halicacabum (balloon vine) flower/leaf/vine extract*, Rosmarinus officinalis (rosemary) leaf extract*, Sophora japonica (Japanese pagoda) flower extract, CI 77491 (iron oxide)***, CI 77492 (iron oxide)***, CI77499 (iron oxide)***, CI 77891 (titanium dioxide), Citronellol ̊, Eugenol ̊, Farnesol ̊, Geraniol ̊, Isoeugenol ̊, Limonene ̊, Linalool ̊. Flower and Environmental essences: Menyanthes trifoliate (bogbean), Aconitum napellus (monkshood), Parnassia palustris (grass-of-parnassus), Grand Quintile, Pinus sylvestris (grandmother pine), Trientalis europaea (chickweed wintergreen) and Helleborus foetidus (english bearsfoot), Linum bienne (pale flax). *** ECOCERT Certified/Approved Certified organic *Natural essential oil constituents **Wild harvested

♦ Aus Los Angeles habe ich mir den Replenishing Solar Defense SPF 30 von MyChelle Dermaceuticals mitgebracht, der ebenfalls für das Gesicht gedacht ist. Die ungetönte Creme in der flachen Tube lässt sich spielend und mit nur minimaler zwischenzeitlicher Streifenbildung im Gesicht verteilen, das Finish ist eher matt, nicht glänzend. Die Textur ist cremig, weder klebrig noch fettig. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, die Creme bildet einen ganz zarten, aber nicht unangenehm abschließenden Film auf der Haut. Der Weißelfaktor ist sehr gering bis nicht vorhanden. Der Sonnenschutz basiert auf Zinkoxid (13,5%). Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz (Broadspectrum). Nicht beduftet, die Sonnencreme riecht nur ein wenig cremig. Bio-Zertifizierung: keine. Nano-Partikel: ja. Vegan. Inhalt: 68ml. Preis: Um die 25 EUR. Erhältlichkeit: In Bioläden in den USA oder UK, via MyChelle; bei iHerb habe ich das Produkt leider noch nicht gefunden. Mein Tipp: Für diejenigen, die bisher konventionellen Sonnenschutz verwendet haben und sich erstmals an einem Produkt mit mineralischen Sonnenschutzfiltern ausprobieren möchten. Und natürlich für USA-Reisende.

INCI: Active Ingredient: Zinc Oxide (ZinClear™) 13.5% Inactive Ingredients: Aqua (Water), Caprylic/Capric Triglyceride, Candelilla/Jojoba/Rice Bran, Polyglyceryl-3 Esters, Glycerin, Isodecyl Neopentanoate, Ethyl Macadamiate, Aleurites Moluccana Seed Oil, Hydroxypropyl Starch Phosphate, Glyceryl Stearate, Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Water, Ergothioneine (L), Hordeum Distichon (Barley) Extract, Macadamia Ternifolia Seed Oil, Porphyra Umbilicalis (Red Algae) Extract, Santalum Album (Sandalwood) Extract, Phellodendron Amurense Bark Extract, Glyceryl Isostearate, Sodium Stearoyl Lactylate, Polyglyceryl-10 Pentastearate, Polyhydroxystearic Acid, Tocopheryl Acetate (D-alpha), Tocopherol (D-alpha), Lecithin, Malic Acid (L), Lonicera Caprifolium (Honeysuckle) Flower Extract, Lonicera Japonica (Honeysuckle) Flower Extract, Potassium Cetyl Phosphate, Hydrogenated Palm Glycerides, Alcohol, Cetearyl Alcohol, Behenyl Alcohol, Hydroxypropyl Methylcellulose, Sodium Lactate, Phytic Acid, Citric Acid, Sodium Hydroxide.

♦ Eines meiner Ziele in Los Angeles war es, mir endlich das gesamte Sortiment an Sonnenschutz-Produkten von Badger ansehen zu können. Gekauft habe ich mir die Unscented Sunscreen Lotion SPF 25 Broadspectrum von Badger, die für die tägliche Verwendung an Körper und Gesicht empfohlen wird. Ich habe sie vor allem auf den Armen eingesetzt, denn Ende März war ich da noch ganz schön sonnenempfindlich vom langen Winter. Im Gesicht trug ich sie über einer normalen Tagespflege auf, da die Sunscreen Lotion für meine tendenziell eher trockene Mischhaut nicht ausreichend pflegend / reichhaltig ist. Die wachsig-mineralisch riechende Lotion hat eine cremige, aber vollkommen unfettige und unklebrige Textur, die sich gut verteilen lässt. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, die Rezeptur basiert auf Aloe Vera. Das Finish würde ich als matt bis satiniert beschreiben. In der ersten Minute wirkt die Sunscreen Lotion stark weißelnd, wenn sie jedoch nach weniger als einer Minute etwas eingezogen ist, ist der Weißelfaktor nur noch leicht (auf dunklerer Haut wahrscheinlich mittel). Als Sonnenschutzfilter ist 14% non-nano Zinkoxid enthalten. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz (Broadspectrum). Bio-Zertifizierung: keine. Keine Nano-Partikel. Meiner Ansicht nach vegan. Inhalt: 118ml. Preis: Um die 17 EUR. Erhältlichkeit: In den USA (Bioläden), online nach Deutschland via iHerb. Mein Tipp: Für die ganze Familie, auch für fettige Haut geeignet.

INCI: Active Sunscreen Ingredient: Non-Nano, Uncoated Zinc Oxide 14%. Base Ingredients: *Aloe Barbadensis (Aloe) Juice, *Helianthus Annuus (Sunflower) Oil, Cetearyl Alcohol (and) Coco-Glucoside, Coco-Glucoside, Sambucus Nigra (Elderberry) Fruit Extract, Microcrystalline Cellulose (and) Cellulose Gum, Glucose (and) Lactoperoxidase (and) Glucose Oxidase, Sorbitan Caprylate, *Glycerin, Citric Acid, Glyceryl Caprylate, Xanthan Gum, Undecylenic Acid, Lecithin, Sodium Gluconate. *=Organic

♦ Zurück in Deutschland: Auf der Vivaness wurde die Sonnenmilch Sensitive LSF 30 und LSF 50 von Eco Cosmetics vorgestellt (es gibt auch noch eine weitere Sonnenmilch mit LSF 20). Diese neuen Produkte enthalten sowohl Titandioxid und Zinkoxid als Sonnenschutzfilter, ein Novum bei Eco Cosmetics. Die Textur der Sonnenmilch ist leichter und flüssiger als die der schon länger existierenden Sonnenlotion von Eco Cosmetics: Sie fließt – insbesondere bei LSF 30 – fast aus der Tubenöffnung heraus und lässt sich somit sehr gut verteilen. Das Finish ist nicht klebrig und nur wenig fettig, das Finish ist glowy (wie immer brauche ich einen Puder darüber). Das Tragegefühl ist sowohl bei LSF 30 als auch LSF 50 angenehm. Der Weißelfaktor ist bei der Sonnenmilch LSF 30 leicht, bei der Sonnenmilch LSF 50 geht er eher in Richtung mittel. Beide Sun Milks duften ganz dezent cremig-süßlich. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Bio-Zertifizierung: Ecocert. Keine Nano-Partikel. Vegan. Inhalt: 75ml. Preis: 15,90 bzw. 17,90 EUR. Erhältlichkeit: In Bioläden, online z.B. bei Belladonna, Ecco Verde oder najoba. Mein Tipp: Eine sehr schöne Ergänzung im Sortiment von Eco Cosmetics; meine Empfehlung ist die Sonnenmilch Sensitive LSF 30 (für Gesicht und Körper).

INCI LSF 30: Aqua, Zinc Oxide, Glycine Soja Oil*, Punica Granatum Fruit Water*, Coco Caprylate, Caprylic/Capric Triglyceride, Polyglyceryl-6 Stearate, Polyglyceryl-6 Behenate, Glycerin, Titanium Dioxide, Pongamia Glabra Seed Oil*, Rubus Idaeus Seed oil, Canola Oil, Tocopherol, Lecithin Hydrogenated, Mica, Xanthan Gum, Glyceryl Stearate, Lauroyl Lysine, Glyceryl Citrate/Lactate/Linoleate/Oleate, Stearic Acid, Phytic Acid, Polyhydroxystearic Acid, Alumina, Parfum.

♦ Nicht fehlen dürfen in dieser Übersicht die beiden neuen Tinted Sunscreens LSF 30 und LSF von Acorelle. Von der französischen Marke habe ich z.B. bereits die leichten Sonnensprays vorgestellt, nun gibt es noch zwei getönte Sonnencremes für das Gesicht. Der Tinted Sunscreen LSF 30 ist dabei etwas dunkler und gelblicher (Nuance: Gold) als der Tinted Sunscreen LSF 50 getönt, der für sonnenempfindliche helle Haut gedacht ist (Nuance: Light). Auch die Texturen unterscheiden sich: Die unbeduftete getönte Sonnencreme LSF 50 ist fester als die cremige Sonnencreme LSF 30, die übrigens nach Monoi duftet. Das Finish ist satiniert bis glowy. Die Textur ist ein wenig fettig (vor allem der Tinted Sunscreen mit LSF 50), aber nicht klebrig – darunter habe ich lediglich ein pflegendes Gesichtswasser oder ein leichtes Serum aufgetragen. Das Tragegefühl ist bei LSF 30 angenehm, bei LSF 50 angenehm bis in Ordnung. Dank der Tönung weißeln die Sonnencremes nicht bis kaum (eben je nach Hautton). Der Sonnenschutz setzt auf Titandioxid, ein antioxidativer Komplex wirkt gegen freie Radikale (z.B. Karanjaöl). Beide Cremes basieren auf verarbeiteten pflanzlichen Ölen. Vor Gebrauch schütteln. Ausgelobt wird sowohl UVA- als auch UVB-Schutz. Bio-Zertifizierung: Cosmebio/Ecocert. Keine Nano-Partikel. Nicht vegan (Bienenwachs, Pollen). Inhalt: 50ml. Preis: Um die 24 EUR. Erhältlichkeit: Habe ich bisher nicht in Deutschland gefunden, online z.B. bei Ayanature , Monde Bio (da habe ich die beiden Tuben gekauft) oder Mon Corner B in Frankreich. Mein Tipp: Für Menschen, die kein Zinkoxid vertragen und eher reichhaltigere, schützende Sonnencremes mögen.

INCI LSF 50: Dicaprylyl Carbonate, Titanium Dioxide, Rosa Damascena Flower Extract*, Zea Mays(Corn) Starch*, Cera Alba*, Polyglyceryl-6 Stearate, Sorbitan Isostearate, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Aluminum Hydroxide, Stearic Acid, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Coco-Caprylate, Sorbitan Caprylate, Bisabolol, Helianthus Annus Hybrid Oil*, Propolis Extract*, Pongamia Glabra Seed Oil*, Helianthus Annuus Seed Oil, Argania Spinosa Kernel Oil*, Olea Europaea Fruit Oil*, Pollen Extract*, Tocopherol, Aqua, Mica, Polyglyceryl-6 Behenate, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Polyepsilon-Lysine, Citric Acid, Sodium Lauroyl Glutamate, Lysine, Magnesium Chloride, Cl 77492, Cl 77891, Cl 77499, Cl 77491. *ingredients from organic farming 99% of total ingredients are natural, 23 % of total ingredients are from organic farming.

♦ Aus Österreich habe ich mir im letzten Sommer die Sonnencreme LSF 25 von Bi good aus dem Drogeriemarkt Bipa mitgebracht. Die relativ feste Textur, die man richtig aus der Tube herausquetschen muss, hat mich doch etwas überrascht: Klar, da ist dann auch auf der Haut eine gute Haltbarkeit gegeben, aber das Verteilen ist ziemlich mühsam. Die Textur ist nicht klebrig, fühlt sich aber auch nicht leicht auf der Haut an, der Tragekomfort ist deswegen nur in Ordnung. Für einen gar nicht so hohen Lichtschutzfaktor ist der Weißelfaktor dafür mittel bis stark, das Finish auf der Haut ist satiniert bis glowy. Als Sonnenschutzfilter sind Zinkoxid und Titandioxid auch in Nanogröße enthalten. Keine Duftstoffe, die Sonnencreme riecht einfach nur cremig. Nano-Partikel: ja. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Zertifizierung: Natrue. Vegan. Inhalt: 150ml. Preis: 10,95 EUR. Erhältlichkeit: In Bipa-Filialen in Österreich, auch onlineMein Tipp: Für den kleineren Geldbeutel. Vielleicht mit einer Mineralfoundation mischen, um den Weißelfaktor zu mindern.

INCI: Aqua, Zinc Oxide (Nano), Caprylic/Capric Triglyceride, Helianthus Annuus Seed Oil**, Isostearyl Isostearate, Undecane, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Titanium Dioxide, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Titanium Dioxide (Nano), Tridecane, Glycerin, Magnesium Sulfate, Polyhydroxystearic Acid, Hydrogenated Rapeseed Oil, Sodium Levulinate, Glyceryl Oleate, Glyceryl Caprylate, Aluminum Stearate, Polyglyceryl-2 Sesquioleate, Sodium Anisate, Alumina, Polyglyceryl-2 Caprate, Isostearic Acid, Sucrose Stearate, Citric Acid, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Stearic Acid, Squalane, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate. ** Aus Kontrolliert Biologischem Anbau 

♦ Erst vor einigen Wochen habe ich in Frankreich die Flora Solaris LSF 20 von Sanoflore bestellt, das getönte und nach Monoi duftende Fluid ist mir auf Instagram aufgefallen. Empfohlen wird das Fluid als täglicher mittlerer Sonnenschutz. Man muss den Flakon vor Gebrauch schütteln, eine Kugel hilft dabei, die Pigmente gleichmäßig zu Verteilen. Die Textur würde ich als wässrig beschreiben, auch wenn in der Rezeptur kaum Wasser enthalten ist: Flora Solaris basiert auf dünnflüssigen verarbeiteten pflanzlichen Ölen. Als Sonnenschutz ist Titandioxid (nano) und als Antioxidant Edelweißextrakt im Einsatz. Das Finish ist satiniert bis pudrig, nach einigen Stunden dann jedoch eher glowy (ich benötige einen Puder darüber). Die Deckkraft der hell bis mittleren Tönung ist leicht, färbt jedoch leicht ab. Der Weißelfaktor ist nicht existent bis sehr gering (je nach Hautfarbe). Der Tragekomfort ist sehr angenehm bis fast nicht spürbar. Ausgelobt wird sowohl UVA als auch UVB-Schutz. Bio-Zertifizierung: Cosmebio/Ecocert. Nano-Partikel: ja. Meiner Ansicht nach vegan. Inhalt: 40ml. Preis: Um die 24 EUR. Erhältlichkeit: Nur in französischen Parapharmacien oder in ausgewählten Bioläden in Frankreich, online z.B. bei Mademoiselle Bio (da habe ich mein Exemplar gekauft). Mein Tipp: Für das Büro. Als leichte Foundation mit einem mittleren Sonnenschutz.

INCI: Caprylic/Capric Triglyceride, Coco-Caprylate/Caprate, Titanium Dioxide [nano]/Titanium Dioxide, Helianthus Annuus Seed Oil/Sunflower Seed Oil, Talc, Trihydoxystearin, Polyglyceryl-10 Laurate, Polyglyceryl-6 Polyricinoleate, Polyhydroxystearic Acid, CI77491, CI77492, CI77499/Iron Oxides, Perlite, Hydrogenated Jojoba Oil, Stearic Acid, Alumina, Parfum/Fragrance, Tocopherol, Glycerin, Linalool, Aqua/Water, Citronellol, CI75120/Annatto, Leontopodium Alpinum Extract*, Benzyl Alcohol, Geraniol, Benzyl Salicylate, Citric Acid, Citral, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate.

♦ Zum Schluss möchte ich euch noch auf drei Sonnenpflege-Produkte aufmerksam machen, die ich im letzten Spätsommer bereits auf dem Blog erwähnt habe: Da ist der wunderbare Pot of Shade Heliotropic SPF 30 von Kypris, den ich bereits nachgekauft habe. Ideal für das Gesicht ist auch die Nutrient Day Cream SPF 30 von Josh Rosebrook, die ebenfalls einen hohen Tragekomfort bietet. Die Osolebio Sonnencreme LSF 50 für Kinder von laSaponaria mit ihrer flüssigen Textur kann ich für die ganze Familie empfehlen.

Abgesehen davon habe ich erst neulich den Sonnenschutz für Tattoo-Träger von EcoCosmetics auf dem Blog vorgestellt. Interessant finde ich auch noch den Damascena Rose Otto Face Sunscreen LSF 25 von Alteya Organics, den ich demnächst noch testen und vorstellen werde.

Mein Fazit: Gleich mehrere Naturkosmetikfirmen haben in diesem Jahr getönten Sonnenschutz für das Gesicht lanciert – die beste Möglichkeit, den Weißelfaktor auch bei hohem Sonnenschutzfaktor auf natürliche Weise zu reduzieren. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass weiter an wesentlich besserem Tragekomfort gearbeitet wurde: Marken wie z.B. Kypris, Algamaris Laboratoires de Biarritz, Goddess Garden oder Josh Rosebrook gelingt dies schon ziemlich gut! Guckt euch auf jeden Fall meine Posts aus den Vorjahren an, die meisten Produkte sind auch jetzt noch erhältlich – und es befinden sich einige sehr gute Optionen darunter:

So, nun habt ihr die Qual der Wahl und jede Menge zu lesen 🙂 !

Auch interessant:

Heymountain: Cola-Fläschle Duschgel und Lip Balm
Meine Gesichtspflege (11): Petra
Beauty-Notizen 20.1.2017

Comments are disabled.