Gesichtspflege International Körperpflege Naturkosmetik Reise Shops

Amsterdam-Tagebuch a.k.a. Beauty-Notizen 20.4.2018

Organic Beauty from Amsterdam

Ich war diese Woche unterwegs – und deswegen habe ich die Beauty-Notizen an diesem Freitag mal anders als sonst gestaltet. Es ist ein kleines Reisetagebuch geworden, in dem ich erzähle, was ich in den letzten Tagen so gemacht habe. Natürlich war ich auch auf Beautyjagd, doch von vorn:

Montag 16.4.2018

Nachdem ich das ganze Wochenende durchgearbeitet habe, geht es am Montag endlich los nach Amsterdam! Anlass für meine Reise ist der Besuch der In-Cosmetics Global, einer sehr großen Kosmetik-Rohstoffmesse (in Seoul habe ich im letzten Jahr den Ableger der Messe in Korea besucht). Schon am frühen Nachmittag bin ich in Amsterdam und suche mein Hotel auf. Während das Zimmer fertig gemacht wird, schlendere ich über den Markt auf der Albert Cuypstraat und gehe in den Drogeriemarkt Etos. Naturkosmetik ist da allerdings kaum vertreten, nur ein bisschen Burt’s Bees. Als spätes Mittagessen gibt es – typisch Amsterdam – eine Portion Fritten und danach spontan noch ein Reisdreieck im tollen Onigiri-Shop Ya, der mich an Japan erinnert. Ich weiß, ein etwas kurioses Lunch-Menü 😉 .

Am Nachmittag gehe ich dann bummeln, schließlich ist heute mein freier Nachmittag! Ich will unbedingt zu ICI Paris XL; die Parfümeriekette führt in den Niederlanden die französische Marke Novexpert (hier habe ich schon mal Produkte der Marke vorgestellt). Dort erstehe ich die Repulp Mask und den Booster mit Vitamin C von Novexpert. Über den Vondelpark und einen kurzen Abstecher bei Skins Cosmetics (das Geschäft für Nischenmarken führt z.B. RMS Beauty oder Kjaer Weis) geht es dann wieder zurück ins Hotel. Da ich morgen früh gleich Programm habe, unternehme ich abends nichts mehr – ein paar Mails müssen noch beantwortet werden.

Dienstag 17.4.2018

Um kurz nach 8 Uhr morgens komme ich am Messegelände RAI Amsterdam bei der In-Cosmetics Global an und sehe schon von weitem eine große Traube an Menschen davor. Wie kann das sein, um diese Uhrzeit? Tja, die Eingangstüren des Messegeländes haben einen Defekt und gehen nicht auf… Gut, dass ich zeitig da bin! Schließlich geht es durch eine andere Tür ganz langsam hinein und ich komme noch pünktlich zu meinem Workshop. In den vier Vorträgen geht es um die Naturkosmetik der Zukunft – oder das, was aus ihr werden könnte: „Beyond Natural – New frontiers in green formulation“. Im ersten Beitrag berichtet die Referentin Barbara Brockway z.B. über die Möglichkeiten der DNA-Codierung von Rohstoffen. Auf diese Weise kann eine lückenlose Rückverfolgung von der Pflanze bis hin zum verarbeiteten Produkt erfolgen. Ich poste ein Foto des Workshop-Programms auf Instagram und prompt meldet sich Franziska Breisinger bei mir, die ich vom NaturkosmetikCamp kenne: Sie ist mit ihrer Firma All Organic Treasures (AOT) auf der Messe! Da gucke ich doch glatt mal für einen kleinen Plausch an ihrem Stand vorbei. Nachmittags besuche ich eine Podiumsdiskussion zum Thema Indie Brands, die sich der Frage widmet, ob es sich heute noch lohnt, eine eigene Nischenmarke zu starten. Die Prognose der Teilnehmer: Etwa 10-15 Jahre muss man durchhalten, bis sich eine Marke wirklich durchgesetzt hat. Da heute mein Fortbildungstag ist, gehe ich auch gleich noch zur Marktforschungsfirma Mintel. Dort mache ich eine Führung durch die ausgestellten internationalen Trendprodukte mit.

Auf dem Rückweg zum Hotel schaue ich schließlich noch beim Biosupermarkt Ekoplaza vorbei, ein bisschen Beautyjagd muss einfach noch sein! Ich kaufe mir dort eine kleine (und günstige) Tube der Nachtcreme Rosmarin von der niederländischen Firma De Traay.  Ich verwende sie als Handceme, denn die habe ich beim Packen vergessen. Nach einer kleinen Pause im Hotel lasse ich den Abend auf einer Aussteller-Party am Rembrandtplein ausklingen – eine herrliche Frühlingsnacht!

Mittwoch 18.4.2018

Diese vielen Fahrradfahrer! Ich hatte ganz vergessen, wie dominant hier in Amsterdam die Radfahrer sind. Schon morgens schwirren ganze Armadas an mir vorbei und ich muss höllisch aufpassen, nicht versehentlich auf den Radweg (besser Radautobahn) zu geraten. Heute gucke ich mir auf der Messe zuerst den Sustainability Corner an, in dem Firmen ihr nachhaltiges Engagement bzw. umweltschonende Rohstoffe vorstellen. Außerdem besuche ich einige Stände und habe ein längeres inspirierendes Gespräch. Nachmittags dann wieder Fortbildung: Zuerst höre ich mir einen Vortrag über den Kosmetik-Konsumenten 2020 an – und es ist durchaus spannend, was Mariel Brown von der Londoner Agentur Seymourpowell erzählt und bestätigt mich in manchen meiner Beobachtungen. Danach folgt dann ein Update zum Status der globalen Naturkosmetikbranche, Amarjit Sahota von Ecovia Intelligence präsentiert aktuelle Marktzahlen und spricht Themen wie Greenwashing oder einen immer vielfältiger werdenden Naturkosmetik-Markt an.

Da die Geschäfte in Amsterdam oft schon um 18 Uhr schließen, mache ich mich danach eilig auf in Richtung The Beauty Editor, ein superhübsches Geschäft für Nischenkosmetik an der Herengracht. Dort finde ich Marken wie z.B. Juice Beauty oder De Mamiel. Unbedingt aufsuchen wollte ich auch das Fachgeschäft für Naturkosmetik Lavendula in Amsterdam. Und wow, der Weg hat sich gelohnt: Was für eine umfassende Auswahl es dort gibt! Ich kaufe mir die Intense Defense Sheer Moisture Tagescreme mit Sonnenschutz LSF 10 von Avalon Organics. Überhaupt gibt es bei Lavendula einige amerikanische Marken, die es bisher nicht nach Deutschland geschafft haben. Auf dem Rückweg schaue ich noch bei C. Cosmetics&Care (z.B. Soapwalla, Dr. Alkaitis, Max&me) und Cosmania in der Herenstraat vorbei – dort gibt es z.B. Neal’s Yard Remedies! Ohne die Wild Rose Hand Cream der britischen Marke kann ich den Laden nicht verlassen, und auch eine nach Rosen und Früchten schmeckende Zahnpasta von LeBon darf noch mit (da habe ich schon mal eine in Paris gekauft, die Geschmackssorten sind außergewöhnlich). Es ist herrliches Wetter und ich bummle noch ein bisschen an den wunderschönen Grachten entlang, bevor ich mich in einem indonesischem Imbiss stärke und dann zurück in mein Hotelzimmer fahre.

Donnerstag 19.4.2018

Heute steht der Rückflug an – und viel Zeit bleibt mir davor nicht, denn ich muss schon am frühen Nachmittag am Flughafen sein. Damit diese Beauty-Notizen morgen (also heute) pünktlich online gehen können, arbeite ich vormittags im Hotel und nutze die schöne Tapete als Hintergrund für das Foto oben. Mittags drehe ich noch eine kurze Runde durch das Viertel, esse an einem Fischstand zu Mittag und muss mich dann auch schon von Amsterdam verabschieden. Abends packe ich meinen Koffer bereits wieder in Nürnberg aus – bei 25 Grad und Sonnenschein!

Ganz zum Schluss dieser etwas anderen Beauty-Notizen möchte ich euch noch auf das Gewinnspiel mit Grüne Erde (Stichwort Gemmotherapie) und die tolle Sonnenschutz-Aktion mit Cobicos (siehe auch Banner in der Sidebar / Footer) aufmerksam machen – beide neigen sich bald dem Ende entgegen!

Nun wünsche ich euch ein sommerliches Wochenende! Hier sollen es schon heute 28 Grad werden, ganz schön verrückt. Also raus mit den Sandalen und T-Shirts 🙂

Teile diesen Beitrag: