Branche, International, Körperpflege, Naturkosmetik, Pflegende Kosmetik

Meine Entdeckungen auf der Vivaness 2015

plaine-vivaness

Vor genau einer Woche habe ich die Neuheiten der Vivaness 2015 gezeigt und bereits angekündigt, dass es noch einen zweiten Post geben wird, in dem ich einen Blick auf etwas unbekanntere Marken werfen werde. Selbstverständlich ist die Auswahl vollkommen subjektiv, insbesondere da mir die Zeit zum Schluss leider arg knapp wurde (wann ist das eigentlich nicht so auf der Vivaness 😉 ?). Am Samstag Nachmittag habe ich die Messe aber trotzdem mit einen sehr zufriedenen Gefühl verlassen, weil ich so viele schöne und interessante Gespräche führen konnte. Davon zehre ich tatsächlich immer eine ganze Weile.

Apropos Gespräche: Am Stand des Großhändlers Biogarten wurde das Rasierpulver von Plaine präsentiert. Darüber freute ich mich sehr, denn auf der On Beauty war das Rasierpulver eine meiner liebsten Entdeckungen. Auch auf der Vivaness verbrachte ich wieder eine vergnügliche halbe Stunde mit einer Plauderei bei Plaine. Für mich gehört es bei einem Messebesuch auch dazu, nicht nur wie wild herumzulaufen (dazu neige ich 😉 ), sondern auch ein wenig Zeit für Gespräche zu haben. Ein innovatives Produkt einer jungen Firma aus dem Allgäu, in dem sehr viel Herzblut und nachhaltiges Engagement steckt.

brooke-shoals-vivaness

Auf der Presse-Trendtour wurde die irische Marke Brooke&Shoals vorgestellt, deren Schwerpunkt auf Duftkerzen und Raumdüften (und einigen Körperpflegeprodukten) liegt. Gründerin Alison Banton beschäftigt sich schon seit ihrer Kindheit mit Parfüms, so war es nur konsequent, dass sie sich auch beruflich dieser Leidenschaft widmet – inklusive einer Ausbildung in der Parfümhauptstadt Grasse. Als sehr britisch (im besten Sinn!) empfinde ich nicht nur die hübschen Verpackungen mit der Schleife, sonden auch Duftnuancen wie Lavender, Cyclamen&Seasalt oder Sweet Pea&Tearose. Mehr Infos hier.

brooklyn-soap-company

Die Auszeichnung für den hipsten Stand auf der Vivaness hat wohl die Brooklyn Soap Company verdient. Die Wände waren wie in einem Badezimmer gestaltet, auf dem Vorsprung wurden die Produkte präsentiert. Gefreut hat es mich, dass die Rezepturen nun naturkosmetischen Standards entsprechen (das war noch vor einem Jahr nicht der Fall). Gedacht sind die Produkte der deutschen Firma für Männer, es gibt neben Duschgels z.B. auch ein Bartpflegeöl. Ich war angetan von den Düften und könnte mit gut vorstellen, die Produkte ebenfalls zu verwenden (na gut, vielleicht nicht das Bartöl 😉 ). Mehr Infos hier.

douces-angevines-vivaness-2015

Juhu, auch Douces Angevines war wieder auf der Vivaness vertreten! Die französische Marke habe ich vor über drei Jahren zufällig in einem Bioladen in Saint-Malo entdeckt, sie ist für mich ein „Coup de coeur“ (Spontanverliebung, oder wie übersetzt man das?). Der Name Douces Angevines spricht sich übrigens ungefähr „Duhs onschewihn“ aus, hier habe ich die Bedeutung erläutert. Weshalb ich die Firma so mag: Schon seit über 20 Jahren stellt Gründerin Michèle Cros Naturkosmetik mit großer Sachkunde her und legt Wert auf eine handwerkliche Herstellung. Sie hat sich auf fette Öle, Mazerationen (40% der eingesetzten Pflanzen werden im eigenen Garten angebaut) und ätherische Öle in höchster Qualität spezialisiert. Das Fluide de Jour Aube d’été hat bei mir in 2013 zu einem Erweckungserlebnis in Sachen Gesichtsölen geführt und wurde im letzten Jahr bereits nachgekauft – die Texturen, Düfte und die Wirkung der Pflanzenöle von Douces Angevines sprechen einfach für sich. Auch die Premium-Linie lockt mich regelmäßig, irgendwann werde ich auch da schwach werden… Neu gibt es seit einigen Monaten eine Box mit Kleingrößen von Körperpflegeölen, die man je nach Stimmung einsetzen kann. Bitte liebe Händler, einlisten! Ich würde die Sachen sehr gern in Deutschland kaufen (Vertriebsfrau Nathalie spricht übrigens sehr gut Deutsch). Mehr Infos hier.

ballot-flurin-melipona-vivaness

Gleich um die Ecke von Douces Angevines hatte Ballot-Flurin seinen Stand aufgeschlagen. Über die aus den französischen Pyrenäen stammende und umsichtigst mit ihren Bienen arbeitende Marke habe ich schon oft auf dem Blog berichtet. Das Spray Nomade von Ballot-Flurin hat mich z.B. gesund und munter durch die Vivaness gebracht, die außergewöhnliche Gesichtsreinigung Eau Miellée mit 30% Honig habe ich im letzten Jahr entdeckt. Neu gibt es in diesem Jahr die Premium-Linie Melipona, von der ich neulich schon den Lippenbalsam in den Beauty-Notizen gezeigt habe. Der Honig darin stammt von stachellosen Bienen mit blauen Augen (!), einer speziellen Bienenart, die es z.B. in Südamerika gibt. 10% des Erlöses der Produkte gehen in Projekte zur Erhaltung dieser besonderen Bienen. Und ja, die Ampullen der Melipona-Serie gefallen mir auch, ich konnte nicht anders, als mir eine Packung davon zu bestellen. Dazu demnächst mehr – und ich freue mich sehr, dass die Naturdrogerie sich dazu entschlossen hat, einige Produkte von Ballot-Flurin einzulisten! Mehr Infos zu Ballot-Flurin hier.

aloree-vivaness-2015

Von Alorée aus Südfrankreich stammte die wohl erste naturkosmetische CC Cream Second Life, die ich 2013 bei Sephora in Straßburg entdeckt habe. Die Marke mit dem Namenszusatz Chlorovitae setzt in den Produkten auf die antioxidative Wirkung von Chlorophyll. Eines der neuesten Produkte ist das Brume Biphase City Protect, das man vor Gebrauch schütteln muss, so dass sich die grünliche Schicht (mit Traubenkernöl) mit dem Gerstenwasser vermischt. Ha, so ein leicht befeuchtendes Gesichtswasser ist natürlich genau nach meinem Geschmack! Einen BB Concealer in Stickform gibt es auch (habe ich mit letztes Jahr in Paris gekauft). Eine Marke mit Trendgespür, mehr Infos hier.

cime-vivaness-2015

Cîme kommt aus Brüssel und bedeutet auf Französisch Berggipfel. Der Name deutet bereits darauf hin, woher viele Inhaltsstoffe der Produkte kommen – nämlich aus dem Himalaya. Die Pflanzenextrakte von dort sind besonders stark antioxidativ wirksam. Bisher gibt es sieben Produkte, die von einem Rosen-Mizellenwasser bis hin zu einem Trockenöl reichen. Letzteres hat mich natürlich besonders interessiert, weil solche Öle in Frankreich sehr beliebt sind. Der Himalaya Balm kann universell eingesetzt werden und enthält 7 ätherische Öle und Chiuributter aus dem Himalaya. Mit dem Verkauf der Produkte werden außerdem zwei Projekte für Kinder in Nepal und Nordindien unterstützt. Mehr Infos hier.

ekia-vivaness-2015

Leider nicht geschafft habe ich einen Besuch bei Ekia, auf dem Blog habe ich bereits das Sérum Éclat gegen Pigmentflecken und das Reinigungsöl vorgestellt. Im Fokus der französischen Marke stehen Produkte für reife Haut mit unterschiedlichen Hauttypen, als Wirkstoffe kommen das Harz des Drachenblutbaumes (Antioxidanz) und Guarana-Wasser (stimulierend) zum Einsatz. Eine Neuheit von Ekia ist die Creme Originelle, die für Frauen im Alter von 35 bis 45 empfohlen wird. Sie ist in zwei Versionen erhältlich, für die normale bis Mischhaut und für trockene Haut. Ohne sie getestet zu haben bin ich sicher, dass die Texturen wieder einen hohen Anwendungskomfort aufweisen (wie die anderen Produkten von Ekia).

lea-nature-so-bio-vivaness

Ja, ich bin frankophil und habe gleich noch eine französische Marke aufgesucht: Am Stand von Léa Nature aus La Rochelle an der Atlantikküste haben sich sowohl So’Bio étic, Lift’Argan als auch die erste zertifizierte Thermalwasser-Kosmetikmarke Jonzac versammelt. Neu überarbeitet bei So’Bio étic wurde die Pflegelinie mit Arganöl, deren Gestaltung mir nun gut gefällt. Gespannt bin ich auf das neu lancierte Reinigungsöl, dessen Inhaltsstoffe ich mir leider nicht notiert habe – es war meiner Meinung nach eines mit Emulgatoren, ich hoffe, ich erinnere mich richtig. Bereits in 2012 habe ich die BB Cream der Marke vorgestellt, sie greift Trends schnell auf und ist insgesamt nicht zu teuer bepreist. Mizellenwasser sind in Frankreich quasi obligatorisch, weshalb die Marke Jonzac gleich drei neue Abschminklösungen präsentierte. Bei meiner nächsten Reise nach Frankreich halte ich die Augen nach den neuen Produkten offen. Mehr Infos hier.

sophie-la-girafe-cosmetics

Kennt ihr Sophie la Girafe? Die kleine Giraffe aus Naturkautschuk existiert seit 1961 und gehört zu den beliebtesten Spielzeugen für Kleinkinder in Frankreich. Auf Instagram habe ich direkt ein Foto von der Kultgiraffe gemacht. Die dazu passende zertifzierte Naturkosmetiklinie für Babies ist interessanterweise in Finnland beheimatet. Sie setzt sich aus sechs Produkten zusammen, z.B. einem Baby Oil, einer Bodylotion und einer Protecting Cream. Da sind einige Produkte darunter, die auch mich als Erwachsene interessieren. Die Aufmachung finde ich einfach zu hübsch und den ganz sanften Duft mag ich auch. Mehr Infos hier.

surya-brasil-vivaness

Nun löse ich mich mal von französischen Marken und begebe mich nach Brasilien. Surya Brasil hatte einen farbenfrohen Stand auf der Vivaness, der Schwerpunkt der Produkte lag auf der Haarpflege (z.B. spezielle Linien für Curly Hair, pflegebedürftiges oder gefärbtes Haar). Daneben gibt es jedoch auch Gesichtspflege, Körperpflege, Haarfarbe oder Nagellack. Als Inhaltsstoffe kommen z.B. Buritibutter, Pracaxiöl oder Amaranthöl zum Einsatz. Ich finde es toll, dass es mit Surya Brasil auch zertifizizierte Naturkosmetik  aus Brasilien gibt, bisher kannte ich nur die bestenfalls als naturnah zu bzeichnende Marke Natura Brasil. Mehr Infos hier.

toscana-officina

Sträflich vernachlässigt habe ich die italienischen Marken auf der Vivaness. Deswegen möchte ich wenigstens ein Produkt von Biofficina Toscana zeigen, das Anti-frizz Lotion Spray. Solche speziellen Haarpflege-Produkte sind im Bereich Naturkosmetik ja immer noch selten und schon deswegen einen Blick wert. In den Produkten der Marke sind Wirkstoffe aus der Olive und der Weintraube enthalten, die vor freien Radikalen schützen sollen. Mehr Infos hier.

yverum-vivaness-2015

In einigen Bioläden sind die Produkte von Yverum bereits vertreten, ich habe der jungen deutschen Marke trotzdem einen Besuch auf der Vivaness abgestattet – es ist ja immer nett, die Gesichter hinter den Produkten kennenzulernen. Das Sortiment ist bisher noch sehr reduziert, es gibt ein Serum und eine Creme. In beiden Produkten ist hoch- und niedrigmolekulare Hyaluronsäure in hoher Dosierung enthalten. Die INCI-Deklaration des Serums ist schön übersichtlich, ich werde es sicher noch auf dem Blog vorstellen. Mehr Infos hier.

maringa-farm-vivaness-2015

Leider nur auf der Pressetour habe ich Maringa Farm aus Australien gestreift, deren Spezialität das Moringaöl ist (reich an ungesättigten Fettsäuren). Elf Produkte hat die Naturkosmetikmarke im Programm, neben Körper- und Gesichtspflege z.B. auch einen Moringa Tee und Kapseln mit Moringablätter-Puder zum Einnehmen. Mehr Infos hier.

naturkosmetik-fuer-hunde

Für einiges Aufsehen haben die Naturkosmetik-Produkte für Hunde von Hund&Herrchen gesorgt. Hinter der Marke steckt die Firma Yeauty aus Mannheim, zu der auch die günstige Naturkosmetikmarke Nonique gehört. Hund&Herrchen bietet Hundeshampoo (auch für helles Fell oder wolliges Fell), Hundeseife, Hunde-Wischtücher oder Pfotenpflege. Mehr Infos hier.

milleulivi-vivaness

Auf meiner Liste stand auch noch ein Besuch der Marke Mille Ulivi, deren hölzerne Verpackungen mir schon beim Bloggervent bei Pure Schönheit in Hamburg positiv ins Auge gefallen sind. Leider kam ich auf der Vivaness nicht mehr dazu, die neun Produkte von Mille Ulivi zu betrachten, in deren Mittelpunkt das namensgebende Olivenöl und die pflanzlichen Stammzellen der Gardenia stehen. Die Verpackungen aus Olivenholz sind handgemacht und werden aus recyceltem Olivenholz gefertigt. Die Vitalisierende Maske wurde mir von Renée Dittrich in Hamburg besonders an Herz gelegt, da sie stark aktivierend wirken soll. Ich bin gespannt. Mehr Infos hier.

kongy-waschlappen

Neuigkeiten gibt es bei Kongy, der österreichischen Firma, die Konjac Schwämme in Südkorea fertigen lässt: Ab Juni wird ein Waschlappen aus Konjac im Programm sein – ich bin schon sehr gespannt und habe den Prototyp auf der Vivaness befühlt. Mehr Infos ab dem Frühsommer hier.

mysalifree-vivaness-2015

Gleich neben Kongy war der Stand von Mysalifree zu finden. Das Konzept der Marke habe ich hier bereits auf dem Blog beschrieben: Die nach dem österreichischen Lebensmittelbuch biozertifizierten Produkte verzichten auf Salicylate, Gluten und Duftstoffe. Gründerin Ulrike Ischler begibt sich dazu auf die Suche nach Rohstoffen, die keine Salicylate enthalten, aber trotzdem zu 95% aus Bioanbau stammen. Ein Bestseller ist das Pflegeöl, das ich auch sehr gern mag.

helixium-vivaness-2015

Gleich zwei Marken waren auf der Vivaness vertreten, die Produkte mit Schneckenschleim anboten. Das mag sich für unsere Ohren sehr exotisch anhören, in Asien oder auch Südamerika ist das schon länger der große Hit. Ganz zu Beginn meines Bloggerinnen-Daseins habe ich in Portugal eine spanische Creme mit Schneckenextrakt entdeckt und sie auf dem Blog gezeigt. Aus Spanien kommt auch die zertifzierte Marke Helixium, die vier Produkte mit Schneckenschleim im Programm hat. Der Schleim enthält z.B. Allantoin, Proteine, Vitamine, Glycolsäure und Hyaluronsäure. Mehr Infos zu Helixium hier. Die Marke Loom aus Italien wurde vor zwei Jahren gegründet und setzt in den sechs angebotetenen Gesichts- und Körperpflegeprodukten ebenfalls auf Schneckenschleim. Mehr Infos zu Loom hier.

oolution-vivaness

Einen wunderbaren Abschluss meines Besuchs der Vivaness hatte ich am Stand von oOlution. Eine halbe Stunde vor Ende der Messe wirkte die Biochemikerin und Gründerin von oOlution Anne-Marie Gabelica so freundlich und ausgeruht, als hätte sie noch nicht vier Tage einer anstrengenden Messe hinter sich. Ihre fünf farbenfroh verpackten Gesichtspflegeprodukte enthalten bis zu 65 aktive Stoffe, von einer langweiligen Standardformulierung der Rezeptur kann also nicht die Rede sein. Die vier Gesichtscremes für normale, matte, reife und trockene Haut kommen ohne Palmöl und dessen Derivate aus, sind vegan und verzichten auf verarbeitete pflanzliche Öle. Besonders am Herzen liegt Anne-Marie die Biodiversität, die sich auch in den komplexen Formulierungen ihrer Cremes widerspiegelt. Die Texturen sind übrigens sehr angenehm und bieten hohen Anwendungskomfort. Beeindruckt hat mich, dass Anne-Marie sehr genau weiß, warum sie was wie macht – einfach weil sie richtig viel zu sagen hat. Ihr sympathisches Credo: Sie möchte die Dinge ernst nehmen, ohne sich selbst zu ernst zu nehmen. Ich bin jetzt schon Fan von oOlution.

Und was habe ich alles nicht geschafft? Eigentlich wollte ich mir noch die Silva Artica Seductive Mask von der finnischen Marke Mellis angucken, von der ich schon die Saunacremes mag (mehr Infos hier). Und Naturativ aus Polen (mehr Infos hier) hätte ich auch gern näher kennengelernt. Und…

Zum Schluss noch einige Links zu Blogs, die ebenfalls von der Vivaness berichtet haben – dort findet ihr dann auch weitere Linklisten, ich möchte sie nun nicht alle wiederholen 😉 : Trend Traveller, Herbs&Flowers, Alabastermädchen, Tried it out, Nixenhaar oder Pretty Green Woman.

Welche Marke spricht euch besonders an und macht euch neugierig? Oder kennt ihr einige Produkte schon?

Auch interessant:

No More Dirty Looks
Happy Birthday, Primavera!
News and reviews from the world of organic beauty: 21

82 thoughts on “Meine Entdeckungen auf der Vivaness 2015
  • Dani sagt:

    Es ist immer wieder schön zu verfolgen, wie sehr Dich die Produkte und Marken begeistern. Manchmal möchte ich nur ein Stückchen davon abhaben 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Oh danke, ich gebe Dir gern ein bisschen ab 🙂 Ich glaube, das liegt auch daran, dass auf der Vivaness so viele Marken ausstellen, die selbst mit sehr viel Herzblut arbeiten – das schwappt dann rüber auf mich 🙂

  • Hihi! „Bitte, liebe Händler einlisten!“ Da gebe ich mal zurück: „Bitte, liebe Julia, bau uns einen größeren Laden!“ 😉

    Ber mal Scherz beiseite: Douces Angevines war auf unserer „B-Liste“ (vielleicht ungerechtfertigter Weise, aber man muss priorisieren) und von dieser haben wir auf der Vivaness bei weitem nicht alles geschafft. Wir werden uns die Marke (wie einige andere auch) aber sicher außerhalb der Messe zu Gemüte führen, wenn hier jemand so begeistert ist. 🙂

    Ansonsten haben wir für nächstes Jahre ohnehin 3 statt 2 Tagen Vivaness eingeplant. (Das Hotel ist schon gebucht. Ha!) Dann sollten wir mehr Zeit für interessante Entdeckungen und Gespräche haben.

    Bei Hund und Herrchen konnten wir ja nicht widerstehen … Mal sehen, wann die Produkte eintreffen.

    Schneckenschleim … ne, geht immer noch nicht an mich ran. *schauder*

    Bei plaine hatten wir uns auch ein wenig „verquatscht“. Und wir konnten einen absolut dreisten Kulli-Diebstahl mit ansehen. Die Leute klauen auf Messen echt alles, was nicht festgeklebt ist (und manchmal reicht noch nicht mal das).

    Viele liebe Grüße aus Mainz
    Die Naturdrogerie

    • beautyjagd sagt:

      Ja, bei Plaine kann man sich einfach gut verquatschen 😉 Und ich glaube auch, dass es entspannter für euch ist, wenn ihr drei Tage auf der Vivaness seid. Ihr seid ja cool, dass ihr schon Zimmer gebucht habt! Und trotz der vier Tage, die ich auf der Vivaness war, musste ich immer noch stark priorisieren, welche Stände ich besuche.
      Und geklaut wird auf der Messe wirklich was geht, unglaublich. Am Stand von Sophie la Girafe war die Kautschuk-Giraffe leider auch bald verschwunden ….

      • Sonja sagt:

        Wer tut denn so etwas????
        Dachte, es wären nur Personen vom „Fach“ anwesend und alle sitzen im „gleichen Boot“?!

      • anajana sagt:

        Ich glaube das passiert leider auf allen Messen, auch Nicht-Publikumstagen. Es gibt immer Leute, die nicht vom Fach sind, aber trotzdem irgendwie an Karten kommen und nur zur Messe gehen, um möglichst viel „abzusahnen“. Habe da auch schon die kuriosesten Sachen erlebt.

  • Anne Schaaf sagt:

    Einlisten – kein Problem 🙂
    Wir haben natürlich Sofie la girafe in den veganen Shop vegane-pflege.de aufgenommen und so wie es uns mitgeteilt wurde, sind wie die ersten, die diese NK anbieten. Brooklyn Soap Company gibts bei uns auch und das Plaine Rasierpulver ist schon laaange bei Wolkenseifen gelistet.
    Um Surya Brasil habe ich mich bemüht, vor allem die Nagellacke hatten es mir angetan. Leider kann (oder will?) der deutsche Distributor keine realen Händlerkonditionen anbieten. Nun ja, man kann nicht alles haben. 🙂 Sehr schade.
    LG
    Anne

    • beautyjungle sagt:

      Das klingt ja nicht sehr kooperativ, ich fand die Lacke einfach toll und hatte 3 Tage lang einen Flamingo-Nagel am kleinen Finger 🙂

      • Anne Schaaf sagt:

        Ja, leider. Bei aller Liebe, aber wir möchten ja auch noch etwas daran verdienen. Und das war hier leider nicht der Fall. Und wenn man den Markt mal sondiert, sieht man auch, dass es eigentlich keine Händler gibt, die diese Marke anbieten. Warum nur? 😉

      • beautyjagd sagt:

        Den Nagellack hab ich mir gar genau bei Surya angesehen, was das ein ganz normaler (die sind doch sonst gar nicht auf der Vivaness erlaubt, oder?). Und schade, dass das offensichtlich schwieirg mit dem Vertrieb ist, denn die Haarprodukte von Surya fand ich schon spannend, gerade für krauses oder lockiges Haar.
        Dass Sophie La Girafe bisher wenig auf anderen Blogs erwähnt wurde, wundert mich übrigens total, ich war ja sofort total entzückt von der Idee – super, dass es die Sachen bei Dir schon gibt!

  • Da weiß ich ja gar nicht, was ich zuerst kommentieren soll, so vielfältig sind deine Entdeckungen. Daher in aller Kürze:

    – Brooke & Shoals habe ich irgendwie komplett übersehen. Ein Jammer, die Kerzen wären genau mein Beuteschema!
    – Ballot-Flurin demnächst bei der Naturdrogerie? Hurraaaaaaaaaa!!!
    – Sophie la Girafe – zuckersüß.
    – Cîme klingt spannend, auch das Design der Produkte finde ich ansprechend.
    – Schneckenschleim? Bitte nicht. 😀
    – Fazit: Nächstes Jahr bin ich auch mindestens an drei Tagen vor Ort. 😉

    Liebe Grüße und lieben Dank auch fürs Verlinken,
    Ida

    PS: Dein frisch eröffneter „Blogroll-Kiosk“ gefällt mir sehr gut!

    • beautyjagd sagt:

      Oh, Ida, Du bist so aufmerksam 🙂 – den Blogkiosk hab ich erst am Wochenende installiert, der ist noch längst nicht fertig , das geht Schrittweise voran, immer wenn ich ein wenig Zeit finde.
      Und vielleicht werden die Sachen von Brooke&Shoals ja bei einem Händler eingelistet 🙂 Man übersieht einfach immer was, geht mir auch nicht anders.

  • beautyjungle sagt:

    Uuuhh, wieder so viel, ich habe einen Info-Overflow gerade.

    Ich habe die oOlution Inhaltsstoffe mal angeschaut, meine Güte sind das lange Listen! Bin unsicher, ob das toll oder zu viel ist, hehe.

    • beautyjagd sagt:

      Ich werde die INCI-Listen von oOlution auch noch eine Weile studieren – für Dich dürften die Sachen wahrscheinlich eher nichts sein, Du magst dich keine Duftstoffe im Gesicht, oder (sind ja ätherische Öle enthalten)?

    • oOlution sagt:

      Hallo Beautyjungle 🙂
      Sie können die INCI Listen von oOlution Produkte auf unsere Webseite http://www.oolution.com/en. Dank die 65 bioaktiven Zutaten sind die Produkte an jeden Hauttyp angepasst, da jeder eine individuelle Leistungsfähigkeit braucht!
      Kontaktieren Sie uns wenn Sie mehrere Informationen brauchen 🙂

  • Sounds nice! I know all the french brands your mentionned 🙂 and I just reviewed some of the Cime products- superb:
    http://www.mademoisellenature.com/2014/11/a-top-favourite-of-mine-cime.html

    Oolution have indeed such a long list of ingredients…not sure if this is really needed.

    Mille Ulivi sounds really nice!
    x

    • beautyjagd sagt:

      Oh, you reviewed my two favourite products from Cîme 🙂 !
      And apropos oOlution: I like that Anne-Marie has a strong concept. Biodiversity is very important for her, so she transfers this concept to skin care – because we human beings are also a part of nature.

    • oOlution sagt:

      Thanks Mademoiselle Nature for your comment about oOlution 🙂
      The great variety of botanical extracts there are in each product makes the INCI lists quite long. Being in contact with many different active ingredients enables each skin to draw especially what it needs and it becomes on-demand skincare products! It is like alimentation: to be healthy everybody needs a great variety of food (vegetable, fruit, meat, etc) and it is exactly the same for your skin 😉
      Do not hesitate to contact us if you need more information, we will be happy to answer!
      Have a nice day 🙂

      • Gila sagt:

        Das ist mal eine schöne Bestätigung für meine Theorie. Ich bevorzuge seit vielen Jahren Gesichtswasser, das aus mehreren verschiedenen Pflanzenauszügen besteht, da ich der Meinung bin die Haut ist intelligent genug das zu verwerten, was sie braucht..
        Eine Zeitlang habe ich aus dem Aufguss von hautwirksamen Teekräutern selber Gesichtswasser hergestellt. Sehr preiswert, man kann verschwenderisch damit umgehen.

      • beautyjagd sagt:

        Martina Gebhardt hat das auch mal zu mir gesagt, dass sie denkt, dass die Haut wie der Mensch selbst nicht jeden Tag das gleiche essen möchte.

      • Laura sagt:

        Meine Haut möchte definitiv nicht immer das Gleiche essen (hehe wie sich dass anhört), jedenfalls nicht auf lange Zeit. Ich muss schon immer, vorallem meine Bodylotions, wechseln. Ist eine Flasche leer, die meiner Haut gut tat, mag meine Haut die zweite Flasche meistens nicht so. Auch bei meiner Gesichtshaut und Kopfhaut ist es meistens so.
        Würde also Martina Gebhardts Aussage so unterschreiben 🙂

      • anajana sagt:

        🙂 Ich finde das eine Super-Aussage, dass die Haut nicht immer das gleiche essen will. Welches bessere Argument gibt es, für unseren „Wahn“ alles zu testen, und immer wieder Neues auszuprobieren?! 😉

      • beautyjagd sagt:

        Ha genau, mir passt auch sehr gut ins Konzept 😉

      • Petra sagt:

        Besonders symphatisch finde ich die Farbgestaltung. Das geht auch morgens, wenn das Hirn noch schläft und der Körper nur mit den primären Vitalfunktionen läuft.

  • Jess sagt:

    Durch die Artikel anderer anwesender Blogger wird einem immer noch mal so richtig bewusst was man vor Ort alles verpasst hat. Aber gut, dass man es dann noch nachlesen kann. 😀
    Cîme und SoBio hätte ich gern noch besucht, aber hab es einfach nicht mehr geschafft. Weißt du ob es in D schon einen Vertrieb für Cîme gibt oder einen Online-Shop, der die Produkte führt?

  • Uiiiii, soooo viele Infos und interessante Produkte 🙂 Vielen Dank für diesen tollen Überblick! Ich kann gar nicht genug bekommen von den ganzen Vivaness-Berichten. Es fühlt sich langsam so an, als wäre man auch dort gewesen 😉

  • Cleo sagt:

    Das ist ja zum verrückt werden- so tolle NK Produkte gibt es mittlerweile schon und es kommen scheinbar immer und immer noch interessantere ( zu den schon interessanten Produkten) hinzu. Zum Glück gibt es Dich denn sonst hätte ich überhaupt keinen Überblick was es alles an NK gibt und würde eher immer noch nur das 08/15 Standardsortiment bei Alnatura & Co kennen…
    Auf Schneckenschleim- Kosmetik verzichte ich gerne. Sophie la Girafe würde ich mir allerdings ins Badezimmer ( oder woanders hin) stellen.
    Ich freue mich riesig, dass Die Naturdrogerie nun Ballot Flurin ins Sortiment aufnimmt.
    Das Serum von Yverum interessiert mich auch aber nun bin ich vorerst mit dem Serum der Fa. Safeas eingedeckt ( das Torf Serum von Frantsilla steht auch auf meiner Wunschliste). Es gibt also noch viel zu testen…

    • beautyjagd sagt:

      Der Naturkosmetikmarkt wird immer vielfältiger, den Eindruck habe ich auch – und finde es toll, dass er auch immer internationaler wird. Allerdings wird der Wettbewerb schon auch härter, und die „Sortierarbeit“ für die Kunden letztlich auch.

  • Mia sagt:

    Also dieser Schneckenschleim…..neeee, never ever ;))

    Ansonsten bin ich sehr erfreut den 2. Teil deines tollen V.-Berichts gelesen zu haben und spontan interessieren mich die französischen Marken am meisten…leider finde ich es unpraktisch diese auf französichen Websites zu shoppen…
    Sag x, kann man das Micellengesichtswasser auch als Feuchtigkeitsspray wie ein Blütenwasser benutzen? Ich hab das von Melvita und mag mich damit aber nicht abschminken, finde es aber schön von der Zusammensetzung…Rosenöl, Rosenhydrolat…

    Die Hund und Herrchenlinie hört sich auch zauberhaft an – schließlich will man für seinen besten Freund auch keine Chemiekeule benutzen 🙂

    • beautyjagd sagt:

      Wenn im Mizellenwasser Tensidw enthalten ains, dann würde ich es eher nicht als Gesichtswasser verwenden – obwohl das teilweise schon auf der Packung steht, das man das tun kann. Gerade habe ich mir mal die INCI des Eau Micellaire von Melvita in der blauen Flasche angsehen, da sind zwei sehr sanfte Tenside drin und sie sind erst ganz hinten in der INCI Deklaration gelistet. Das kann ich mir durchaus auch als Gesichtswasser/Blütenwasser vorstellen, die Tenside sind dann sowas wie ein bisschen Emulgator von der Wirkung.

  • Birgit sagt:

    Oh nein, was hast du wieder für schöne Produkte gefunden.

    Einzig die Kosmetik mit Schneckenschleim finde ich bedenklich/schrecklich. Wo bekommen die Firmen den Schleim her, halten die Schnecken in ihren Versuchslabors?

    Brume Biphase City Perfect würde ich sofort ausprobieren. Allein weil es geschüttelt werden muss. Alles zum Verschütteln reizt mich, weiß nicht warum.
    Sophie La Girafe, einfach niedlich und die Kerzen und Raumsprays von Brooke&Shoals würde ich gern mal schnuppern.
    Yverum hatte ich mal als Probe, fand das Serum sehr angenehm.

    • beautyjagd sagt:

      Wie der Schneckschleim bei konventionellen Produkten geerntet wird, das möchte ich wahrscheinlich auch besser nicht wissen… aber bei zertifizierter Naturkosmetik ist Tierquälerei ja eigentlich nicht erlaubt. Eine Info habe ich bei Helixium gefunden: Die Schnecken sind in Bio-Haltung in Frankreich, der Schleim wird wohl mittels kleinen Stäbchen, nicht mit Chemikalien, stimulierenden Salzen oder Gittern gewonnen (was also sonst wohl üblich ist). Dazu wird die Winterruhe beachtet: http://www.skinature.net/en/helixium-exclusive-formula-en

      • Birgit sagt:

        Na, das beruhigt mich ja ein bisschen, Schnecken in BioHaltung, aber trotzdem kommt der Schleim mir nicht auf die Haut

  • Georgiana sagt:

    Wow, so viele Eindrücke! Danke für die Vorstellung!
    Maringa Farm klingt interessant, Moringa-Öl scheint zur Zeit in aller Munde zu sein. Wobei ich mich frage, was davon PR ist und was echte Eigenschaften.
    Die Verpackungen von Mille Ulivi finde ich traumhaft schön!
    Surya Brasil habe ich sogar vor ca. 1 Jahr benutzt – als Pflege und um die Haarfarbe ein bisschen zu intensivieren – fand ich sehr schön und super unkompliziert in der Anwendung. Auch der Geruch hielt sich absolut in Grenzen.
    Cime klingt auch sehr spannend, ich liebe Berge und Bergkräuter, habe als Kind mit meinem Opa im Sommer öfters welche gesammelt…
    Beim Yverum finde ich die Aufmachung des Serums sehr ansprechend, die Incis dagegen.. naja… Es stimmt, die sind reduziert, aber an erste und zweite Stelle sind Wasser und Alkohol und dann Hyaluronsäure und Ectoin, das war’s… Und das für fast 100 €… Da gibt es andere Seren wir das Xingu von Santaverde, wo neben Hyaluronsäure und Ectoin auch andere wertvolle Stoffe enthalten sind und preislich sogar etwas darunter liegt… Ist aber nur meine Meinung 🙂
    oOlution hat mich am meisten angesprochen. Ich hoffe, man wird demnächst irgendwo in Deutschland Proben von den Produkten bestellen. Ich würde sehr gerne Glow up ausprobieren.. 🙂
    Danke nochmals für die tollen Einblicke!

    • beautyjagd sagt:

      Yverum ist defintiv hochpreisig positioniert, da stimme ich dir zu! Gerade habe ich mal in meinen Afzeichnungen nachgesehen, der Alkoholgehalt im Serum soll unter 13% betragen.
      Und cool, Du kennst Surya Brasil! Ich habe ein paar Proben bekommen, die werde ich mal probieren.
      Moringaöl hat schon tolle Eigenschaften, die Maienfelser haben sie schön beschrieben: http://www.maienfelser-naturkosmetik.de/xt/product_info.php?products_id=1291 Faszinierend finde ich diese wasserreinigende Kraft.
      Und ich bin übrigens auch immer sehr gespannt, welche Sachen es nach der Vivaness in den deutschen Handel schaffen.

    • Yverum sagt:

      Liebe Georgiana,

      gerne würden wir kurz Stellung zu deiner Meinung nehmen. Das Wasser und Alkohol an erster Stelle stehen ist wahr. Alkohol benötigen wir zum natürlichen stabilisieren und versuchen da wirklich so wenig wie nötig zu verwenden. Wie Julia schon sagte, betragen diese unter 13 %. Mit dem Wasser verhält es sich so, dass Hyaluron ein Pulverkonzentrat ist, welches in Wasser gelöst wird. Dadurch entsteht diese gelartige Textur. Unser Serum ist hochkonzentriert- sprich die Textur kommt nur durch das Konzentrat Hyaluron in Wasser zustande. Spricht man in Maßen kommen hier 12,5 mg auf 1 ml Wasser. Das ist sehr hoch. Prozentual gesehen kann man leider nicht sagen, wie viel Hyaluron da drin ist….. wenn man 1 zu 1 löst hat man nicht gleich 100 % weil ein Konzentrat ja viel höhere Eigenschaften hat.
      Viele Firmen benutzen bei Gelen auch oft „Helferchen“ sogenannte Gelbildner. Diese lassen wir komplett weg. Wir hoffen dadurch deine Bedenken etwas mildern zu können. Vielleicht ist diese Info ja auch für andere Seren hilfreich.

      • Georgiana sagt:

        Liebes Yverum-Team,

        danke für Euer Engagement 🙂
        Wie ich schon geschrieben hatte, das ist nur meine persönliche Meinung… Ich bin mir sicher, dass dies ein tolles Serum ist, besonders für Leute die allergisch auf ätherische Öle oder Pflanzenauszüge reagieren.
        Da es sich eher um ein Artikel im Luxus-Segment handelt, fehlt mir persönlich aber etwas spezielles, was es von den Rest der (teileweise günstigeren) Seren abhebt…
        Aber da sind Menschen eben unterschiedlich gestrickt…

        Liebe Grüße
        Georgiana

  • Man könnte meinen, du seist auf einer geheimen Extraausstellung gewesen. Ein paar der Stände habe ich verpasst, irgendwie, obwohl ich auch vier Tage dabei war. Super, dass man hier so schön nachlesen kann!

  • Regina sagt:

    Witzig, mir geht es so wie Karin 🙂 Manche Marken habe ich überhaupt nicht gesehen, obwohl ich gefühlte 50x durch die Vivaness-Halle gelaufen bin. Schön bei dir davon zu lesen! Gerade Sophie la Girafe hört sich herzallerliebst an…

    • beautyjagd sagt:

      Offensichtlich lag die Giraffe zu abseits, vielleicht hat Primavera die gesamte Aufmerksamkeit auf sich gezogen? Und ich habe übrigens auch bei jedem Rundgang wieder was Neues entdeckt, so ist das einfach 🙂

  • Julia sagt:

    Schneckenschleim?
    Ernsthaft?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tiere da unbeschadet bleiben.
    Weißt du wie das ganze gewonnen wird?

  • Vale sagt:

    Danke für den Einblick in die Vivaness 2015!
    Die Produkte sind alle sehr interessant und ich weiß jetzt schon, was ich über die Grenze schmuggeln werde, sobald ich Paris besuche 🙂
    Suche schon länger eine Alternative zu meiner Bioderma Mizellenlösung, da kommt So’Bio étic gerade recht!
    Zum Thema Schneckenschleim: Ja, als ich in Korea war, fand ich das auch echt gewöhnungsbedürftig. Konnte es mir aber nicht verkneifen mal eine Handcreme mit der Substanz zu probieren. Glücklicherweise quoll kein zähflüssiger Schleim aus der Tube, wie befürchtet, doch leicht klebrig war die Creme schon. Wer wie ich als Kind Schnecken von dem Gemüse aufgelesen und zum fiesen Nachbarn über den Zaun befördert hat, der dürfte also mit diesen Produkten kein Problem haben^^
    Auch das Yverum Serum weckt mein Interesse. Schade, dass es mir ein wenig zu teuer ist >.< Werde mein Hyapur aufbrauchen und dann auf Santaverde wechseln :\
    Der Konjac-Schwamm sieht aus wie ein Gelatineblatt 😀
    Julie, gab es denn Neuigkeiten im LSF-Bereich? Der Sommer verläuft sich sicherlich auch bald wieder nach Deutschland und bis dahin möchte ich gerne meinen idealen Sonnenschutz fürs Gesicht gefunden haben.

    • beautyjagd sagt:

      Was Sonnenschutz angeht, habe ich schon all meine Funde in meinem Post von letzter Woche beschrieben: http://beautyjagd.de/2015/02/16/neuheiten-von-der-vivaness-2015/ Acorelle fand ich sehr viel versprechend, Alteya auch schön und gespannt bin ich auf die Compact Foundation von Eco. Mal kurz meinen Post zusammengefasst 😉 .

    • Vale sagt:

      fantastisch, den hatte ich gar nicht gesehen! Schöner Bericht, super 😀
      Auf die Cushion-Foundation freu ich mich, werde sie mir bei Gelegenheit bestellen 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Naja, eine richtig Cushion Foundation ist es ja nicht 😉 , eher Compact-Foundation in einer Verpackung von einer Cushion Foundation. Von einer natürlichen Cushion Foundation träume ich schon 🙂

  • Sonja sagt:

    Von Loom hatte ich letztes Jahr Proben und habe nur dran gerochen – konnte mich echt nicht überwinden das Zeugs auf meine Haut zu tun 🙁
    oOlution hat mich ebenfalls angesprochen – ob es wohl Proben davon geben wird?
    Finde es ebenfalls schön, dass die Naturdrogerie einige Produkte von Ballot-Flurin ins Sortiment aufnimmt – Dankeschön!
    Von Surya Brazil würde ich zu gerne eine Henna-Haarfarbe ausprobieren – schade, dass man da nicht so gut ran kommt – aber es gibt von anderen Firmen nun auch ein schönes Angebot an blonden Farbtönen!
    Cime finde ich interessant – und die australische Marke mit Moringa.
    Es gibt überhaupt einige tolle NK Marken aus Australien, welche ich in Neuseeland entdeckt habe 😉
    Mein Mann nimmt übrigens schon ein gutes Jahr Moringa-Öl (wollte es selber nehmen), weil ich immer so vieles austeste und hat eine echt schöne Haut damit!
    Danke fürs Mitnehmen auf die Vivaness!!!!

    • Georgiana sagt:

      Hallo Sonja,

      ich habe ja letztes Jahr einmal die Haare gefärbt (fand die Farbe winterbedingt langweilig und irgendwie ausgeblichen) und habe Surya Brazil als natürliche Haarfarbe benutzt. Ich habe die Farbe über Amazon bezogen, es ging ohne Probleme, falls Dir das eine Hilfe ist.. 🙂
      Bei Moringa-Öl werde ich hellhörig! 🙂 Hat nur Dein Mann es benutzt? Oder hast Du auch Erfahrungen damit gemacht?
      Wie genau hat er das Öl „genommen“? Auf die Haut aufgetragen oder beim Essen..? Und woher habt ihr es bezogen?
      Ich habe daheim seit Kurzem das Moringa-Öl von Akamuti. Ich denke, dass es eigentlich der Haut gut tut, habe aber Probleme mit der Anwendung, da ziemlich dickflüssig und schwer. Hast Du da irgendwelche Tipps? 🙂
      Gruß
      Georgiana

      • Sonja sagt:

        Hallo Georgiana,

        vielen Dank für den Hinweis mit Amazon.
        Bestelle jedoch nicht so gerne dort und warte ab, ob die Marke jemand künftig ins Sortiment aufnimmt.
        Ich wollte es unbedingt ausprobieren, doch hatte ich stets andere Produkte, womit es nur mein Mann alleine benutzt hat.
        Es ist nur noch ein Rest übrig, beim nächsten möchte ich auch testen.
        Er hat immer sehr wenig (zwei bis drei Tropfen) aufs feuchte Gesicht, Hals, „Dekoltee“ – auf Toner oder Aloe Vera oder auch beides – genommen.
        Wir haben es zusätzlich als Nahrungsergänzung, wobei ich so gut wie gar nichts davon nehme, was ich jedoch ändern möchte.
        Habe aktuell diesen tollen Film http://www.alternativ.tv/moringa-ein-engel-in-pflanzengestalt-69-min-dokumentarfilm-von-alpin-film-renate-ingruber/ zu Moringa gesehen und von dieser Firma beziehen wir unsere Nahrungsergänzungen und das Moringa-Öl, da mir diese wegen der guten Qualität empfohlen worden ist.
        Viel Erfolg mit Moringa – es ist wohl wirklich etwas Außergewöhnliches 😉

        Viele Grüße

        Sonja

    • beautyjagd sagt:

      Ich habe Pröbchen von Oolution bekommen, die müsste es also geben – aber erst muss ich mal ein Händler für die Marke finden 🙂
      Vielleichts bestelle ich mir mal ein Moringaöl, ich werde nun auch immer neugieriger.

      • Georgiana sagt:

        Und, und, und? Wie ist es?! 🙂 Glow up lächelt mich so an.. Ich muss mich ständig selbst daran erinnern, dass ich gar nicht der Creme-Typ bin… Bin gespannt, was Du sagst..
        Ich vertraue Deiner Meinung voll, besonders da auch unsere Haut etwas ähnlich ist (kombiniert/normal)… 🙂

      • beautyjagd sagt:

        Glow Up ist eine schöne leichte Pflege mit einer tollen Textur, sie zieht toll ein, ohne wässrig gelig oder so zu sein. Für mich wäre sie solo im Moment zu wenig, bin ja eigentlich auch die Ölverwenderin 😉 – aber im Sommer kann ich sie mir gut vorstellen, wie auch check matte. Age out ist reichhaltiger, das würde im Moment bei mir besser passen (vor allem auf den eher trockenen Wangen) .

  • Petra sagt:

    Die Sachen von der Brooklyn Soap Company sind mir auch schon aufgefallen, bei Jacks Beauty Departement im Bikini. Brooklyn klingt halt cooler als Braunschweig 😉 Aber schön sind die Sachen, die Duschgele mochte ich sehr und kann sie mir für mich selbst auch gut vorstellen. Douces Angevine finde ich sehr sympathisch und Ballot-Flurin ist ja nun auch schon bei mir eingezogen. Mit dem Spray Nomade bin ich bis jetzt auch um eine Erkältung herum gekommen, obwohl ich hier von lauter Bazillenmutterschiffen umschwirrt werde – allerdings schmeckt es wie Knüppel auf den Kopf, vielleicht suchen die Viren und Bakterien sich ja auch deshalb ein anderes Zuhause 😉
    Das Chlorovitae spricht mich ebenfalls extrem an, schon alleine dieses Biphasenkonzept und das Grasgrün – da bekomme ich Frühlingsgefühle und Speichelfluss. Das kommt sofort auf die Monde-Bio-Shoppingliste. Da mein Eau Miellé schon mehr als halb leer ist, brauche ich da ohnehin Nachschub.
    Von Ekia habe ich gerade das Eau Micellaire bei Pure Schönheit bestellt. Eigentlich wollte ich ja etwas von Mille Ulivi ausprobieren, aber Pflege habe ich so viel gebunkert, das muss warten.

    Oh und Sophie La Girafe wurde geklaut? Na so ein Schuft! Und irgendwie schade, dass ich meinen Lütten mit den Kosmetikprodukten wohl eher nicht beglücken kann. L

    Naturkosmetik für die Viecher finde ich genauso wenig falsch wie Tierfutter aus Fleisch aus artgerechter Haltung. Bei veganem Futter für Carnivore mag das anders sein, aber das finde ich ok. Schließlich nehmen die Vierbeiner noch viel mehr von den Produkten auf als wir.

    Yverum mag ich, genauso wie Hyapur. Das Zeug ist zwar unverschämt teuer im Verhältnis zu den Rohstoffen, meiner Haut tut Hyaluronsäure aber ungemein gut. Nun ist dieser Winter ja ohnehin so gut wie ausgefallen, so dass meine Haut nicht ganz so mitgenommen ist wie sonst bei den hier in Berlin ja doch oft sehr kalten Temperaturen, aber so wenig angegriffen hat sie lange nicht ausgesehen. Ganz anders bei Schneckenschleim – ich habe natürlich schon Produkte mit Schneckenschleim in der Hand gehabt, aber testen – nee Danke! Ich habe da einfach die Assoziation der durchgeschnitteten Nacktschnecken im Garten meiner Nachbarin, deren Kadaver von anderen Nacktschnecken verspeist wird. Außerdem will ich weder Karmin noch Schneckenschleim oder Quallen in meinem Gesicht, soviel Ethik muss sein, da gibt es Alternativen.

    Von den anderen Marken interessiert mich besonder oOlution. Ist da eigentlich etwas vom toten Tier drin? Gesehen habe ich auf den ersten bis dritten Blick nichts.

    Danke, dass du uns so teilhaben lässt an deinen spannenden Entdeckungen.

    • beautyjagd sagt:

      Hihi: „Das ist Braunschweig, nicht Brooklyn, Petra“ (so á la Tocotronic: „das ist nicht Seattle, Dirk“ – weiß nicht ob Du das kennst, war so Mitte der 90er 😉 ). Ich finde den Namen der Firma auch ein bisschen amüsant 🙂
      Und oOlution ist komplett vegan, da dürfte also nichts vom (toten) Tier drin sein.

      • Petra sagt:

        Vegan? Bist du sicher? Auf der HP steht nichts von vegan und in den INCIs habe ich irgendwo Propolis gesehen.

        Und natürlich kenne ich Tocotronic, so alt bin ich ja nun auch wieder nicht. Ganz im Gegenteil, glücklicherweise bin alt genug, noch mit gerade 14 Jahren Joy Division live, U2, The Cure und die Schmittens in einem winzigen Club vor 100-200 Zuschauern gesehen zu haben, und jung genug, auch noch die Pixies, Dinosaurier Jr., Bauhaus und Extrabreit, Element of Crime, Tomte und Tocotronic zu kennen. Haben meine Eltern gut hingekriegt☺

      • beautyjagd sagt:

        Ah, ich meinte das nicht wegen des Alters, sondern wegen der Musikrichtung – man kann Mitte der 90er ja auch auf einem ganz anderen musikalischen Trip gewesen sein 🙂 .
        Und wegen Oolution: ich werde mal nachfragen, denn auf der Vivaness hatte ich einen Flyer von oOlution bekommen, auf dem das Label „cruelty free and vegan“ abgebildet ist. Auf der Homepage habe ich das Siegel nicht gefunden.

      • Petra sagt:

        Die Augencreme ist das einzige Produkt ohne Extrais de Propolis. Mir ist das wurscht, ob es vegan ist, ich war nur zu faul, alles zu flöhen, nur Karmin, Schnecken usw will ich nicht. Und Propolis ist mir einfach ins Auge gesprungen, den mag ich ja sogar.

      • beautyjagd sagt:

        Ich habe schon die Antwort von oOlution schon bekommen: Seit Januar sind alle Produkte vegan, die Homepage ist nur noch nicht upgedated – wird aber demnächst gemacht. Ich war nämlich schon verwundert, weil sich in den INCI-Listen auf dem Flyer von der Vivaness kein Propolis befunden hat. Edit: Doch, Propolis befindet sich auch in den INCI-Listen auf dem Flyer, ich war blind 😉 .

      • Petra sagt:

        Prima, dann ist ja alles klar, danke für die Info.

      • oOlution sagt:

        Dear Petra,
        Thanks for your interest in oOlution! As Julia said, we just got the rabbit from the PETA for cruelty free & vegan products and we didn’t update our website yet 🙁
        To tell you a little bit about Propolis you found on the INCI list it is a resinous mixture collected from tree buds so it comes from plants. I hope I answered your question 🙂
        Have a nice day!

      • oOlution sagt:

        NB: To complete my previous answer, Propolis is an ingredient of 100% vegetal origin, it is a mixture of resins and vegetable balsams, waxes, essential oils and a little fraction of pollen. It is collected by bees from flowers, tree buds and sap flows because of its antimicrobial properties that prevent diseases from entering the hive. Propolis is thus traditionnally used against bacteria such as those involved in acne. I hope you have all the info you need to make sure 🙂

      • beautyjagd sagt:

        But propolis is not defined as a vegan raw material – or is it? Sorry, now I’m a little bit confused (I’m not a vegan and I really love propolis).

      • Ellalei sagt:

        That was my question too. I thought that every material which animals „work“ for are also forbidden in vegan context.

      • Ruth sagt:

        Obwohl mir Brooklyn als NK-Produktionsstandort schon irgendwie auf den Geist geht, manchmal ist halt das Echte auch nicht das Wahre: „Braunschweiger Seifensiederei“ – mehr als diese zwei Worte braucht es wohl nicht… 🙂

      • Ruth sagt:

        Sorry, da ist mein Kommentar in die vegan-Diskussion gerutscht.
        Der gehört @ beautyjagd – etwas weiter nach oben.

        Ach ja, Propolis ist super, aber definitiv nicht vegan.

  • oOlution sagt:

    Thank you for your excellent question!
    Contrarily to honey or royal jelly, propolis is not a secretion or result of any transformation ensured by honey bees. It is thus not the product of their work which is why we chose to use it, as it is also 100% botanically-sourced. In a nutshell, it is an ingredient that completely respects our vegan formulation charter.
    Happy to have this discussion with you, you are right it is really important to be precise in those matters 🙂 As consumers or as a brand, we all have to strive to be as conscious and as responsible as we can about our impact all living beings!

    • Petra sagt:

      Désolée, mais vous vous trompez:
      http://www.societevegane.fr/documentation/ethique/le-miel-cest-du-vol/
      http://www.vegansociety.com/resources/faqs
      http://fr.wikipedia.org/wiki/Propolis

      I’m not living vegan, and I use propolis. But promoting something as vegan that is not, that’s not ok.

      • oOlution sagt:

        Dear Petra,
        When choosing the ingredients that came into the composition of our skincare products, I have based myself on different scientific studies. All of them confirming that the biochemical composition of propolis shows that it is plant-derived only. Its resinous composition can vary according to the bee species, not because bees mix one of their own secretion with the resin they collect, but because according to their species, bees do not collect those resins from the same plants.
        https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-00891696/document
        Beyond the scientific aspect, I think the philosophical one is highly relevant as well. In the vegan community, not everyone wants to use propolis but not everyone is opposed to it either, it is a personal choice that we do not discuss. In my own set of values, I believe that propolis is completely compatible with the ideal of vegan living. Anyway, we state very clearly the composition of our products, leaving the choice to everyone to choose according to what they feel is right for her/him.
        I have created oO to make a positive difference in the cosmetic industry. oO is certainly not perfect but what I will never compromise over is on our being transparent, honest and open to dialog – beyond our differences of opinion. Those are my personal values, values that I will always fight for and try to pass on throughout everything I do.
        Anne-Marie, founder

  • Petra sagt:

    Très désolée, mais comme le propolis est produit par des abeilles et contient leurs sécrétions, donc le propolis n’est jamais végane. Dès que je ne vis pas végane, le propolis ne me dérange pas et j’espère que tu trouveras un distributeur en Allemagne. Sinon je n’hésite pas à remplir mon panier sur votre site ☺
    À très bientôt
    Petra

  • Anne Schaaf sagt:

    Cime und oOlution werden in Kürze bei uns unter http://www.vegane-pflege.de erhältlich sein.
    Ich hoffe auf nächste Woche. 😉

  • Du zeigst immer nochmal ganz andere Produkte 🙂 Das finde ich toll. Danke dafür

    • beautyjagd sagt:

      Oh, das freut mich – ich liebe es auch sehr, neue Entdeckungen zu machen (das ist mir eingentlich das liebste auf der Vivaness) 🙂

  • […] Beautyjagd (z.B. zu Mille Ulivi und deren Holz-Packaging, sowie mysalifree) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge