Anzeige / Sponsored Post

Mein Einkauf beim Naturkosmetik-Onlineshop Ecco Verde

Paket mit Naturkosmetik Onlineshop Ecco Verde

Here you can find an English version of this article.

Wie wäre es mal wieder mit einem klassischen Blogpost, in dem ich euch meinen Einkauf beim Onlineshop Ecco Verde zeige? Dieser Gedanke kam mir, als ich vor ein paar Wochen meine Bestellung von Ecco Verde auspackte. Denn ich hatte die Rabatt-Aktion, die hier auf dem Blog lief, selbst genutzt und mir einige interessante Produkte gekauft. Daraus ist nun ein Sponsored Post geworden, denn Ecco Verde gefiel meine spontane Idee, hier all meine Neuentdeckungen und auch Nachkäufe kompakt in einem Post vorzustellen. Ein Haul also!

Wie immer kam meine Bestellung schnell bei mir an, länger als zwei Tage hat es bei mir nicht gedauert. Im Gegensatz zu manch anderen (französischen 😉 ) Online-Shops sind die Produkte bei Ecco Verde stets gut verpackt: Die fragilen Glasverpackungen werden extra mit Papier umhüllt, die Verschlusskappen von großen Flaschen sind zusätzlich gesichert. Wer sich dafür interessiert, von wem und wo die Päckchen bei Ecco Verde gepackt werden, kann das in diesem Post von mir nachlesen. Seit einiger Zeit gibt es bei Ecco Verde auch die Möglichkeit, sich gezielt während des Einkaufsprozesses Proben auszusuchen – dazu weiter unten mehr. Also schaut mal mit mir, was ich da aus meinem Päckchen (besser Paket 😉 ) gepackt habe:

Fitcose Naturkosmetik aus Italien

Neue Naturkosmetik-Marke Fitocose aus Italien

Besonders neugierig gemacht haben mich die Produkte der italienischen Marke Fitocose: Mit ihren hübschen, aber unperfekten Etiketten versprühen sie handgemachten Charme. Doch lasst euch von der Optik nicht täuschen: Im umfassenden Sortiment konnte ich ungewöhnliche Produkte entdecken! Das Unternehmen aus der Nähe von Mailand zählt zu den Naturkosmetik-Pionieren in Italien. Von den sage und schreibe 400 (!) Produkten hat Ecco Verde etwa 250 Stück gelistet. Wow! Alle Produkte werden in der Manufaktur frisch hergestellt und müssen nach dem Öffnen innerhalb von 4 Monaten verbraucht werden. Im Fokus von Fitocose stehen nicht nur Rohstoffe aus nachwachsenden Ressourcen, sondern auch dermatologisch interessante Rezepturen. Genau deswegen wurde ich auch auf die Marke aufmerksam: Da finden sich nicht nur eine Azulene Cream oder eine Ceramide Restructuring Cream, sondern auch ein Vitamin C-Fluid, eine Glycolic Acid 12% Facial Cream oder ein AHA Anti-Wrinkle Fluid. Spannend!

Ich habe mir die Azulene Cleansing Lotion für 8,99 Euro gekauft, eine Flüssigkeit zum Abschminken (auch des Augen-Makeups). Sie basiert neben Wasser auf Kamillenextrakt und Zuckertensiden; Azulene und ätherisches Kamillenöl sind ebenfalls enthalten – insgesamt eine übersichtliche Formulierung. Ich tränke damit einen Baumwoll-Pad und lege ihn auf meine Lider. Mascara, Lidstrich und Lidschatten lösen sich damit problemlos und die Lotion brennt auch nicht in den Augen. Kann definitiv mit einem Mizellenwasser mithalten!

Als eingeschworener Eibisch-Fan bestellte ich mir außerdem die Mallow Mucilage Tonic Lotion von Fitocose, ein hydratisierendes und beruhigendes Gesichtswasser. Es duftet nach einer tollen Mischung aus Vanille, Kamille und Weihrauch. Diese drei ätherischen Öle wirken hautpflegend – neben dem Malvenextrakt, der für seine beruhigenden Schleimstoffe bekannt ist (ganz ähnlich dem Echten Eibisch). Kostet 7,79 Euro.

Nummer drei ist die Facial Cream Mandelic Acid 10% von Fitocose. Sie enthält 10 % Mandelsäure, die für eine sanfte peelende Wirkung der Creme sorgt – der Teint soll damit strahlender und Pigmentflecken reduziert werden. Diese Fruchtsäure aus der Bittermandel gilt als ebenso wirksam, aber besser verträglich als Glycolsäure (da die Moleküle größer sind). Sie wird deshalb auch für empfindliche Haut empfohlen, die andere Fruchtsäuren nicht verträgt, z.B. auch bei Rosazea. In der Formulierung der Creme kommt die Mandelsäure gleich an zweiter Stelle der INCI, es folgen Propanediol oder und Squalane. Der pH-Wert liegt nach meiner groben Messung unter 4 und dürfte damit für die peelende Wirkung der Mandelsäure korrekt eingestellt sein. Beim Verteilen im Gesicht bildet die leichte Creme (hat fast die Textur einer Gel-Cream) bei mir vorübergehend etwas Streifen; interessanterweise habe ich den Eindruck, dass ich ganz kurz auch einzelne salzige Minikristalle der Mandelsäure auf der Haut spüre. Die Creme zieht dann aber gut ein und ist nicht fettig, ich würde sie sogar eher als relativ leicht beschreiben. Meine Haut kam mit der Mandelsäure gut klar und fühlte sich damit angeregt an (ich kann es nicht besser beschreiben, das dürfte der peelende Effekt sein) – aber ohne jegliche Rötungen. Bitte unbedingt auf Sonnenschutz achten, wenn ihr diese Gesichtscreme verwendet! Da ich gerade wie wild Sonnenschutz teste, ist das kein Problem für mich 🙂 . Der dezente frische Duft der Crema kommt ohne zu deklarierende allergene Stoffe aus. Kostenpunkt: 17,99 Euro.

Bestimmt versteht ihr jetzt, weshalb ich Fitocose sofort Aufmerksamkeit schenken musste! Nicht alle Produkte sind zertifiziert, da z.B. Vitamin C oder auch Mandelsäure (gerade in höherer Dosierung) nicht zertifizierbar sind. Auch preislich finde ich Fitocose sehr interessant – was sich wahrscheinlich auch im „unglamourösen“, aber irgendwie auch ungewöhnlichen Verpackungsdesign widerspiegelt. Das Unternehmen ist übrigens stolz darauf, unabhängig zu sein.

Dr Scheller Naturkosmetik

Neuheiten von Dr. Scheller

Auf der Vivaness habe ich mir das neu überarbeitete Sortiment von Dr. Scheller genauer angesehen und drei der Produkte gleich mal auf meine persönliche Wunschliste geschrieben. Und exakt diese haben es jetzt in meinen Warenkorb geschafft:

Selbstverständlich löste die Mandel & Calendula Beruhigende Tuchmaske von Dr. Scheller mein Interesse aus. Gerade wenn die Temperaturen steigen, mag ich solche kühlenden und befeuchtenden Masken sehr gern. Die von Natrue zertifizierte Tuchmaske von Dr. Scheller lässt sich dank des flexiblen, dehnbaren Cellulosematerials gut an die individuelle Gesichtsform anpassen. Getränkt ist sie neben Wasser mit Orangenextrakt, Glycerin und Mandelextrakt sowie Pentylenglycol (aus nachwachsender Ressource). Als Wirkstoffe folgen Calendula, Aloe Vera, Hyaluronsäure und Süßholzextrakt. Die Haut fühlt sich danach gekühlt und schon dadurch beruhigt an, Rötungen werden deswegen sichtlich reduziert. Die Maske riecht neutral (da ohne Duftstoffe). Nach der Einwirkzeit habe ich die Reste noch ein bisschen in die Haut einmassiert und keine weitere Nachtpflege aufgetragen. Im Winter hätte ich wahrscheinlich noch einen Hauch Gesichtsöl nach der Maske auf der Haut verteilt. Mit 3,99 Euro ist man dabei.

Neugierig machte mich auch das Reinigung Anti-Pollution Gesichtswasser von Dr. Scheller, das eine Kombination aus Reinigung und Gesichtswasser sein soll – beim Double Cleansing wäre das dann quasi der zweite Schritt. Man geht mit einem damit getränkten Pad über das vorher gereinigte Gesicht, das Gesichtswasser duftet zart blumig-pudrig. Orangen- und Pfirsichblütenextrakt sowie Aloe Vera sollen die Haut pflegen und gegen Umwelteinflüsse wirken (= der Anti-Pollutionextrakt). Meine Haut fühlt sich damit weich und befeuchtet an, ich trage danach eine Creme oder Öl auf. Ich habe übrigens auch mein mal Augen-Makeup abgenommen, hat sogar auch funktioniert. Kostet bei Ecco Verde 5,99 Euro.

Definitiv im Trend liegen Tagescremes mit integriertem Sonnenschutz. Ich musste deswegen unbedingt wissen, wie die von Natrue zertifizierte Argan&Amaranth Anti-Falten Pflege Tag LSF 10 von Dr. Scheller so ist! Gleich an zweiter Stelle der INCI liegt der UV-Filter Zinkoxid, dann kommen verarbeitete pflanzliche Öle und Sonnenblumenöl. Auch Titandioxid ist enthalten, sowie pflanzliche Wirkstoffe (z.B. Amaranthsamenextrakt). Die Tagescreme LSF 10 duftet leicht zitrisch und wirkt beim Verteilen zunächst etwas weißelnd, zieht dann aber gut ein (und damit ist das Weißeln verschwunden). Auf der Haut wirkt die Creme nicht fettig und klebrig, sie ist jedoch durchaus schützend und nicht zu leicht – sie wird für anspruchsvolle Haut empfohlen. Da meine trockenen Wangen die Feuchtigkeit der Creme quasi aufsaugen, verwende ich darunter ein hydratisierendes Gesichtswasser bzw. ein Serum. Kostet 13,99 Euro.

Inika Day to Night Palette

Eyeshadow Palette Day to Night von Inika

Um die Day to Night Eyeshadow Palette von Inika bin ich schon seit Monaten geschlichen, nun habe ich bei meiner Bestellung zugeschlagen. Die limitierte Palette kostet 55,99 Euro ist öfter mal ausverkauft, kommt aber laut Ecco Verde bald wieder rein. Mir gefällt die Farbkombination der sieben Lidschatten sehr, die von neutralen Beige- und Brauntönen bis hin zu Rosa, Pflaume und einem kräftigen Orange reicht. Das Finish ist mal schimmernd, mal matt; die Textur ist durchaus geschmeidig und gut pigmentiert. Ein Schmuckstück! Die runde Palette machte mir definitiv Lust auf die anderen gepressten Lidschatten der australischen Mineralkosmetikmarke (z.B. das Duo Gold Oyster). Alle Lidschatten von Inika sind vegan. Sie basieren auf Glimmer und Maisstärke. In der Packung der Palette liegen übrigens auch eine Schminkanleitung für Tages- und Abendlooks bei.

Mit Proben spielen

Auf dem Bild oben könnt ihr auch die Proben sehen, die ich mir im oben bereits erwähnten Bestellprozess bei Ecco Verde ausgewählt habe: Für einen Kurztrip habe ich mir ein Sachet der Gea CC Cream von Agronauti genommen; die getönte Tagescreme von dem coolen italienischen Hersteller Agronauti habe ich hier schon vorgestellt. – Die italienische Marke Mater Natura kenne ich von der Vivaness, da wollte ich unbedingt mal die mattierende Creme mit Magnolie ausprobieren: Die seidig-leichte Textur duftet wirklich zart nach Magnolie, toll! – Gegen Dehnungsstreifen soll das Körperöl La Surdouée der französischen Marke Omum wirken, es basiert auf Sesam- und Jojobaöl, enthält aber auch Aloe Vera-Puder. Es kommt ohne ätherische Öle aus, duftet jedoch wegen der Öle etwas würzig-nussig.

La Saponaria DIY Naturkosmetik

DIY Cream von La Saponaria

Weiter geht es wieder mit Italien: Die Marke La Saponaria hat mich ja schon mit ihrer Sonnenmilch und ihrem mattierenden Serum positiv überrascht, nun widmet sie sich dem Thema DIY! So kann man einige neutrale Basis-Produkte mit einer ganzen Reihe an Wirkstoffen individuell ergänzen. Ich kaufte mir zunächst die DIY Cream von La Saponaria in einem großen Topf mit 250ml für 9,89 Euro. Dabei handelt es sich um eine unbeduftete Basiscreme, die man sowohl für die Gesichts- als auch Körperpflege, aber auch als Haarmaske oder sogar als Peeling (z.B. in Kombination mit Kaffeepulver) einsetzen kann – jeweils durch die passenden Wirkstoffe ergänzt. La Saponaria macht hier auch Vorschläge, welche Wirkstoffe für was geeignet sind und in welchen Mengen man öl- und wasserlösliche Stoffe in die Basiscreme zugeben kann, ohne die Emulsion zu gefährden. Ich bekam dazu ein Fläschen mit Hyaluronsäure geschenkt und denke nun ständig darüber nach, welche Wirkstoffe oder ätherischen Öle ich z.B. für eine getönte Tagescreme einsetzen könnte (für das Tönen würde ich eine Mineralfoundation nehmen). Die Textur der Basiscreme würde ich als cremig-leicht beschreiben, ich kann sie mir tatsächlich für viele Zwecke vorstellen. Finde ich eine sehr schöne Idee von La Saponaria!

Bio Baby Crema Mani

Wild sein Kräutertee von Sonnentor

Eine Leserin machte mich neulich auf den neuen Wild sein Kräuteree von Sonnentor aufmerksam. Der wäre doch bestimmt was für mich – und wie recht sie hatte! Der Tee duftet waldig-krautig nach Wacholder, die Mischung enthält auch anisartig-süßlich schmeckende Bibernelle und: Fichtennadeln. Yay! Gehört für mich zu den aufmunternden Tees am Nachmittag.

Bio Bio Baby Hand Cream Peach von Pilogen Carezza

Ich bin noch immer im Pfirsich-Fieber, das mich schon im letzten Sommer gepackt hat. Und wenn eine Handcreme so herrlich farbenfroh und retro verpackt ist wie die Pilogen Handcreme Pfirsich, dann muss ich sie einfach haben: Guckt euch nur die Tube an 🙂 ! Der fruchtige, aber nicht zu aufdringliche Duft hat mich nicht enttäuscht, er erinnert mich an Pfirsicheis. Die Textur ist cremig-leicht und zieht gut ein, die Haut wird mit einem zarten Film geschützt. Kann ich mir letztlich auch als Bodylotion vorstellen. Die Marke Pilogen Carezza gibt es übrigens schon seit 1898, ein italienischer Klassiker. Italien ist schon ganz schön cool (und seht euch unbedingt auch die anderen Designs der Handcremes von Pilogen an!). Mit gerade mal 2,39 Euro ist man dabei.

Denttabs und Le Mascara Waterproof von Avril

Zum Schluss gibt es einen Nachkauf und ein Geschenk. Die beiden Dosen mit Denttabs à 5,99 Euro habe ich auf Vorrat bestellt, ich verwende sie weiterhin fleißig. Ich mag, dass sie so ein glattes Gefühl auf den Zähnen hinterlassen, weil sie die Zähne polieren. Abends sind bei mir meist die Denttabs dran, während ich morgens auch mal zu einer klassischen Zahnpasta greife. – Die wasserfeste zertifizierte Mascara von Avril habe ich auf dem Blog ja schon ausgiebig getestet, sie hält wirklich gut. Deswegen habe ich sie als Geschenk für meine Mutter gekauft, die wasserfeste Mascara verwendet, weil sie Kontaktlinsen trägt. Auch wenn sie sich etwas mehr Volumen wünschen würde, ist sie von der Haltbarkeit der Mascara Waterproof von Avril beeindruckt und hält sie in dieser Hinsicht für vergleichbar mit ihrer sonstigen konventionellen Wimperntusche. Und das für 6,99 Euro.

So, und damit habe ich alles aus dem Paket mit meiner Bestellung von Ecco Verde ausgepackt. Danke, dass ihr mir beim Auspacken zugesehen habt 🙂 ! Vielleicht waren ein paar Anregungen für euch dabei.

Teile diesen Beitrag: