Community Haar Körperpflege Naturkosmetik

Meine Körper- und Haarpflege (7): Kathrin

koerper-und-haar-pflege-kathrin

Die Sonne scheint, mein Schreibtisch ist voll… Ich halte mich deswegen kurz und übergebe an die nächste Leserin, die heute ihre Körper- und Haarpflege zeigt. Bisher haben Piret, Nancy, sunswirl, Reklamedame, Emma und ich unsere Körper- und Haarpflege auf dem Blog vorgestellt. Falls ihr auch an der Serie teilnehmen möchtet, schickt mir einfach ein Foto mit euren Produkten sowie einen kurzen Text, in dem ihr beschreibt, wie eure Körperpflege und Haarpflege aussieht. Unbedingt sollte es sich um überwiegend naturkosmetische Produkte handeln (es dürfen maximal 1-2 konventionelle Produkte dabei sein). Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet beautyjagd(at)yahoo.de – (at) bitte mit @ ersetzen. Und jetzt Vorhang auf für Kathrin!

♦ Meine Geschichte: Je stressiger mein Job wurde, desto mehr Ausgleich habe ich in meinem Leben gesucht. Daher habe ich vor ca. 2,5 Jahren begonnen meine Kosmetik auf Naturkosmetik umzustellen. Zudem versuche ich auch im Alltag mehr organische Produkte zu integrieren. Meine Erfahrungen halte ich in meinem Blog Look on the green side of life fest, der aber noch in den Kinderschuhen steckt. Meine Pflege ist ein wilder Mix aus Naturkosmetik, naturnaher Kosmetik und DIY-Produkten. Wem das zu viel ist, der möge hier bitte aufhören zu lesen. Für alle anderen geht es hier weiter zu meinen Fakten.

♦ Die Fakten: Mein Name ist Kathrin, ich bin 32 Jahre alt und komme aus dem Norden. Meine Haut ist eher trocken und daher pflegeintensiv. Meine Haare sind dunkelblond und gehen bis knapp über die Schultern. Wenn es regnet, dann kräuseln sie sich auf meinem Kopf. Um diesen Effekt zu vermeiden, setze ich auch hier auf pflegende Produkte.

♦ Körperreinigung: Schon seit ich klein bin, liebe ich es, mich in der Badewanne zu entspannen. Abgeschreckt haben mich immer die bunten und intensiv riechenden Badezusätze. Daher mache ich meine Badezusätze selbst und versehe sie mit Lavendelduft, denn so komme ich auch nach einem stressigen Tag zur Ruhe. Auf dem Bild seht ihr einmal Badesalz (eine Mischung aus basischem Badesalz, Salz aus dem Toten Meer und Natron) sowie ein selbstgemachtes Körperpeeling mit Puderzucker und Mandelöl. In der Dusche nutze ich im Moment die Cremeöl-Dusche Kakaobutter Hibiskus von Alverde, ich mag aber auch die In-Dusch-Körpermilch von Alterra. Hier setze ich eher auf günstige Produkte, da sie ja nicht lange auf der Haut bleiben.

♦ Körperpflege: In meinen selbsthergestellten Produkten sind meist Öle oder eine Butter enthalten, so dass ich keine extra Creme oder Lotion brauche. Zu meinem Badesalz gebe ich auch einfach etwas Kokosöl in die Badewanne dazu – aus der Wanne steigen, abtrocknen, zart gepflegt Haut! Nach dem Duschen muss ich mich eincremen, da sonst meine Haut zu sehr spannt. Im Moment nutze ich die Mineral Botanic Velvet Body Lotion Geißblatt & Lavendel von Ahava. Das ist eine Marke mit naturnaher Kosmetik, aber der Duft hatte es mir angetan. Sofern diese Flasche leer ist, wartet auf mich die Bodylotion Mandelmilch und Honig von Lavera, die ich als Geschenk bekommen habe.

♦ Deodorant: Auf der Suche nach einem wirkungsvollen Deodorant habe ich eine Menge ausprobiert. Mit Deocremes konnte ich mich absolut nicht anfreunden. Letztendlich bin ich bei dem Herbal Deodorant von Madara gelandet – ein Deo-Roller. Nach einigen Stunden lässt auch hier die Wirkung nach und ich verwende noch zusätzlich das Deo-Spray mit Limone von Lavera.

♦ Haarpflege und Styling: Für mich ein schwieriges Thema, da ich das Gefühl habe, bei meiner Reinigung und Pflege noch nicht angekommen zu sein. Darum probiere ich viel Neues aus und wechsele auch meine Produkte häufig ab. Ich habe aber auch gemerkt, dass dies Kopfhaut und Haaren gut tut. Als Shampoo benutze ich zurzeit das Tiefenreinigende Shampoo von Unique abwechselnd mit dem Shampoo für seidigen Glanz von Jean&Len. Bei beiden Shampoos habe ich das Gefühl, dass meine Kopfhaut gut gereinigt wird. Danach verwende ich den Conditioner von Rahua – die Pflegewirkung ist gut und meine Haare haben danach einen tollen Glanz. Als Hitzeschutz beim Föhnen sprühe ich etwas Feed your ends von Yarok in meine Haare. Wenn meine Haare etwas mehr Volumen am Ansatz brauchen, greife ich auf John Masters Organics Deep scalp follicle treatment zurück, das zusätzlich noch die Kopfhaut pflegt. Schon öfter habe ich an einen Wechsel von meiner Drogerie-Haarbürste zu einer Bürste mit Naturborsten gedacht. Ich würde mich sehr über eure Tipps und Empfehlungen freuen, da ich, was diesen Bereich angeht, noch etwas im Dunklen tappe.

♦ Hand- und Fußpflege: Für meine Hände benutze ich die Handcreme Orange & Sanddorn von Lavera. Sie hat eine gute Pflegewirkung und riecht himmlisch nach Orange. Bei einer Aktion habe ich mir das Lemon & Neem Nail Oil von The Organic Pharmacy gegönnt und ich bin wirklich begeistert. Für die Fußpflege nehme ich im Winter den Fußbalsam von Weleda und im Sommer das Baobab Fußspray von Martina Gebhardt. Das Spray ist super für zwischendurch oder wenn man unterwegs ist.

♦ Extras: Ein Extra, das ich mir gönne, sind die Ampullen Augenfrische von Dr. Hauschka. Ich arbeite viel am Computer und die Ampullen beruhigen meine Augen. Ich finde auch den Duft sehr angenehm – genau richtig, um eine kleine Pause einzulegen. Zum Thema Düfte fällt mir als Extra noch mein Parfüm ein – ich liebe die Düfte von Bfnky!. Hier auf dem Bild habe ich den Duft Inhale Love, der blumig und frisch, aber nicht zu aufdringlich daherkommt.

Vielen Dank an Kathrin für den Blick ihr Badezimmer! Was findet ihr interessant, was kennt ihr auch?

Teile diesen Beitrag:

10 Kommentare

  1. Petra sagt am 15. März 2016

    Schön, so eine erfrischende Mischung aus DIY, Low Budget und High End, dazu auch noch absolute Klassiker und ganz neue Konzepte. Danke fürs zeigen!

    Womit ich mich überhaupt nicht anfreunden kann, sind diese in-dusch-Produkte. Die fühlen sich bei schmierig an und es bleibt ein fieser Fettfilm auf dem Wasser und auch in der Dusche. Danach ist intensives putzen angesagt ?

    • Silvia sagt am 15. März 2016

      Hallo Kathrin,

      Danke fürs Vorstellen deiner Routine…ich habe auch schulterlanges Haar.. Da du nach Bürsten fragtest: Julia hat auf den Blog schon länger mal Wildschweinbürsten vorgestellt..ich verwende schon seit einigen Jahren für die kopfhautmassage eine Bürste von culumnatura, die ich beim Naturfriseur gekauft habe. Sie ist tropfenförmig und jedes Modell liegt anders in der Hand, daher würde ich diese vor Ort ausprobieren. Ebenfalls eine kombibürste ist die Mason Pearson aus England, Modell BN.., die nutze ich mehrmals täglich, inzwischen meine 2., da sie immer am Platz meiner Tochter lag. Die Haare lassen sich einfach toll kämmen damit. Beide sind preislich im oberen Segment, aber man hat wirklich Jahre was davon.

      • Sophie mit Blau sagt am 16. März 2016

        Hallo Kathrin, falls du mit Pflege/Massage (zum Haare entwirren sind die eher nicht geeignet) mit Wildschweinborstenbürsten liebäugelst möchte ich dir auch Sisal-Bürsten ans Herz legen.
        Dann kann die Wildsau ihre Borsten selbst behalten 😉

        Ich würde dir aber entweder eine Bürste oder einen grobzinkigen Kamm aus Holz empfehlen. Wenn die gut verarbeitet sind gibt es keinerlei Kanten oder Grate in denen die Haare hängen bleiben können, sie sind sehr sanft zum Haar (deutlich sanfter als Borstenbürsten) und halten ein Leben lang. Kostkamm oder LeBaoLong zum Beispiel haben ein großes Angebot.
        In Biosupermärkten und im Reformhaus gibt es aber eigentlich auch immer eine kleine Auswahl.

      • Ich habe auch schon Wildschwein- Borsten, Sisal und Kombinationen davon probiert und auch Geld investiert und war nie zufrieden. Meine Haare wurden nicht gekämmt, aber dafür krisselig. Es lag also nicht an der Qualität sondern hat einfach grundsätzlich nicht gepasst. Letztlich bin ich bei KostKamm gelandet (meine Bürste ist im Beitrag von vor einer oder zwei Wochen) und bin damit total zufrieden. Ich würde also schauen, mit welcher günstigen Variante du am besten klarkommst und dann davon eine gute kaufen.
        Viele liebe Grüße, Emma

      • Kathrin sagt am 18. März 2016

        Vielen Dank für die vielen Tipps! Ich werde nun testen und dann nochmal berichten. Im Moment lächeln mich die Bürsten bei Amazingy an. Die sind preislich okay und es bleiben dem Wildschwein noch ein paar Borsten! 🙂 Hat jemand Erfahrung mit den Bürsten von Kent?

      • beautyjagd sagt am 18. März 2016

        Meine Mutter hatte eine Bürste von Kent – leider weiß ich nicht genau, welche. Sie hat sehr lange Haare und bürstet ihr Haar täglich, beansprucht ihre Bürsten also ordentlich. Ich war erstaunt, wie schnell sich die Bürste „verbraucht“ hatte, also die Borsten abgebrochen waren, das hatte ich nicht bei der Qualität erwartet. Kann aber natürlich auch ein Montagsprodukt gewesen sein, ich weiß es nicht??

  2. Hallo Kathrin, ich finde den Mix in deiner Routine ebenfalls toll. Ein paar Parallelen kann ich zu meiner eigenen ziehen. Das tiefenreinigende Shampoo von Unique mag ich auch, für jeden Tag finde ich deren feuchtigkeitsspendendes Shampoo aber noch besser.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

  3. Ich wusste gar nicht, dass es von Weleda einen Fußbalsam gibt, interessant 🙂 Würdest du dir den Conditioner von Rahua nachkaufen? Ich hab bisher recht geteilte Meinungen darüber gehört!

    • Kathrin sagt am 18. März 2016

      Ich habe vor allem gehört, dass viele Nutzer von Rahua Probleme mit der Kopfhaut bekommen haben. Ich persönlich kann das nicht bestätigen. Ich muss aber auch sagen, dass ich den Conditioner nur in der Haarlänge und nicht auf der Kopfhaut verteile. Diese soll ihren Feuchtigkeitshaushalt selbst regulieren. Vielleicht wäre das Reiseset von Rahua etwas für dich? Da könntest du in Ruhe die Produkte testen und sehen, wie du mit dem Conditioner zurecht kommst.

  4. Hallo Kathrin,
    das sind interessante Produkte. Zum Haare kann ich Dir den Tangle Teezer Salon Elite empfehlen, den habe ich auch bei meinen Jahresfavoriten 2015 auf meinem Blog gezeigt.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂

Kommentare sind geschlossen.