Anzeige / Sponsored Post

Hinter den Beauty-Kulissen… ProTec Ingredia GmbH Proudly Presents: Ein Schaufenster mit neuen und innovativen Beauty-Wirkstoffen

ProTec Ingredia New Active Ingredients 2020

Here you can find an English version of this article.

In Kooperation mit ProTec Ingredia // In diesem Jahr mussten leider viele Messen ausfallen. Eigentlich hatte ich geplant, auf dem Blog vom Messebesuch und meinen Entdeckungen auf der In-Cosmetics Global aus Barcelona zu berichten. Auf der Fachmesse werden jedes Jahr die neuesten Roh- und Wirkstoffe für die Kosmetikindustrie präsentiert. Für mich zählt der Besuch auf der In-Cosmetics zu den Highlights meines Berufs, weil ich dort einen Blick in die Zukunft der Kosmetik werfen kann. Leider wurde die In-Cosmetics auf nächstes Jahr verschoben – was mich auf die Idee brachte, hier ein virtuelles Schaufenster mit neuen und innovativen kosmetischen Wirkstoffen einzurichten. Wie auf einem Messestand zeige ich euch nun gleich vier spannende ‚Active Ingredients‘ für Kosmetik. Ich bin mir sicher, dass man sie bald in neuen Produkten wiederfinden wird!

Was bisher geschah: Im Prolog meiner ‚Beauty-Soap‘ habe ich bereits geschildert, dass ich in Kooperation mit ProTec Ingredia GmbH eine Beauty-Fortsetzungsgeschichte für den Blog entwickelt habe. Sie führt mich zu den Ursprüngen der Kosmetik – denn ohne Roh- und Wirkstoffe kann es keine Kosmetikprodukte geben. Mein kosmetisches Abenteuer startete in der ersten Folge mit einem Besuch beim Algenbauern in der Bretagne. Wer hinter ProTec Ingredia steckt und wie Beauty-Innovationen entstehen, konnte man in den beiden folgenden Kapiteln erfahren. Manchmal ist es allerdings gar nicht so einfach, aus einem Pflänzchen einen Wirkstoff herzustellen. Gelingt es, die interessanten Eigenschaften von Moos in einen Cremetiegel hinein zu bekommen? Während daran längere Zeit getüftelt wurde, habe ich herausgefunden, weshalb Algen und Kosmetik so gut zusammenpassen. Schließlich ist es Mibelle Biochemistry gelungen, auf innovative Weise aus Moos einen kosmetischen Rohstoff herzustellen. In einem lebendigen Telefonat konnte ich dann erfahren, wie Codif z.B. in der Mittagspause auf die spannendsten Ideen für Wirkstoffe kommt. Bei einem Rundgang durch die Forschung & Entwicklung von Codif habe ich daraufhin gesehen, wie die Wirkstoffe dort hergestellt werden. Hafer und seine speziellen Eigenschaften in Kosmetik für trockene, irritierte Haut waren Thema in einem weiteren Kapitel. Mit Dr. Schilling von der Maxim Gruppe sprach ich darüber, wie ein Lohnhersteller Wirkstoffe aussucht und welche Themen in der Kosmetikbranche zukünftig wichtig werden könnten. Im letzten Kapitel stellte ich den interessanten Beruf der Study and Research Managerin Dr. Franziska Wandrey bei Mibelle Biochemistry vor.

Mibelle Lipobelle Pino C

Lipobelle™ Pino C von Mibelle Biochemistry

Gleich zu Beginn meiner Vorstellung von neuen Beauty-Wirkstoffen wird es hier sehr entspannt: Im neuen Wirkstoff Lipobelle™ Pino C von Mibelle Biochemistry kommen zwei Pflanzenextrakte zusammen, die für ihre beruhigende und entzündungshemmende Wirkung bekannt sind. Ganz im Trend liegt das in Hanföl verkapselte CDB (Cannabidiol) aus der Hanfpflanze Cannabis sativa, die in der Schweiz angebaut wird. Im Wirkstoff Lipobelle™ Pino C wird das CBD mit einem Extrakt aus der Zirbelkiefer kombiniert. So ist doppelte Entspannung garantiert 🙂 ! Zirbelkiefer kenne ich aus Hotels in den Alpen, deren Möbel oft aus Zirbelholz hergestellt werden und in denen ich immer wunderbar schlafen kann. Auch mit CBD habe ich in stressigen Phasen gute Erfahrungen gemacht (es enthält kein THC, ist also nicht psychoaktiv).

Auf der Haut hat Lipobelle™ Pino C einen ähnlichen Einfluss: In Studien wurde nachgewiesen, dass die Wirkstoffkombination eine entzündungshemmende, regenerierende und antioxidative Wirkung hat. Da das CBD in Hanföl verkapselt ist, ist der Extrakt besonders gut bioverfügbar. Abgesehen davon ist Hanföl an sich bereits ein zellregenerierendes Wirkstofföl mit einem idealen Verhältnis aus Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren.

Die Zirbelkiefer enthält einen hohen Anteil an Pinosylvin, das stark antioxidativ wirkt und das Kollagen in der Haut schützt. Entzündungsbedingte Rötungen und auch Altersflecken werden reduziert, wodurch der Teint gleichmäßiger wirkt – dieser Effekt passt zum Beispiel gut für Colour Correcting Creams. Den Zirbelkieferextrakt kann man übrigens als Upcycling-Rohstoff bezeichnen, denn er wird aus Abfallprodukten von Möbelmanufakturen hergestellt.

Über die beruhigende und entzündungshemmende Wirkung von Lipobelle™ Pino C kann sich insbesondere empfindliche Haut freuen. Neugierig macht mich auch, dass der Wirkstoff einen entspannenden Effekt auf die Gesichtszüge haben soll und auf neurologischer Ebene wirkt. Wer mehr zu Studien und der Erforschung von kosmetischen Wirkstoffen lesen möchte, dem lege ich mein Interview mit Dr. Franziska Wandrey ans Herz.

Lipobelle™ Pino C: Pinus Cembra Wood Extract (and) Cannabis Sativa Seed Oil (and) Cannabis Sativa Leaf Extract (and) Lecithin (and) Alcohol (and) Pentylene Glycol (and) Tocopherol (and) Aqua / Water.

Auch in einer Variante ohne Alkohol erhältlich.

Early Boost Codif

Early Boost von Codif

Taurin – müsst ihr dabei auch direkt an einen Energy-Drink denken? Meist stammt das in den Drinks eingesetzte Taurin aus einer tierischen Quelle. Dabei bietet die Pflanzenwelt eine viel potentere Alternative, die nun für Kosmetik verfügbar ist: Taurin belebt die Hautzellen und fördert die Bildung des Energiemoleküls ATP (Adenosintriphosphat). Dieses wiederum unterstützt z.B. die Fibroblasten im Bindegewebe bei der Bildung von Kollagen und Elastin, die für eine feste Haut zuständig sind.

Das pflanzliche Taurin im Wirkstoff Early Boost von Codif wird aus der kalzifizierten Alge Jania Rubens gewonnen, von der ihr bereits in dieser Folge meiner Beauty-Fortsetzungsgeschichte lesen konntet. Die attraktive kugelige rot-lila Algenpflanze wird bei Codif direkt vor Ort kultiviert. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass sich mit Early Boost die ATP Produktion in menschlichen Fibroblasten um 50% steigern lässt – mit der entsprechend positiven Auswirkung auf die Haut. „Seit 22 Jahren arbeite ich mit menschlichen Hautzellen und das ist der beste ATP-Booster, den ich jemals getestet habe,“ sagt Loic Pentecouteau, der Spezialist für Hautmodelle aus dem Labor von Codif (ich werde ihn euch demnächst noch genauer vorstellen). Sowohl In-Vitro- als auch In-Vivo-Tests zeigen, dass der Energie-Wirkstoff Early Boost gegen Zeichen von Müdigkeit wie Augenringe, Schwellungen, Fältchen oder abgespannte Gesichtszüge hilft.

In Early Boost ist außerdem noch ein Sofort-Wirkstoff enthalten: Marines Carrageen, das mit einer patentierten Technologie hergestellt wurde, befeuchtet nachweisbar innerhalb von zwei Stunden die Haut. Es bildet einen Film, der die Haut dazu vor Belastungen durch Luftverschmutzung schützt – Stichwort Anti-Pollution.

INCI Early Boost PA: Glycerin (and) Aqua (and) Phenethylalkohol (and) Sodium carrageenan (and) Jania rubens extract.

Von Ecocert zertifiziert. Auch in einer weiteren Variante mit anderen Konservierungsmitteln verfügbar.

IntenCfy Protec Ingredia

IntenCfy von Barnet

Groß im Trend liegt gerade Kosmetik mit Vitamin C, denn das Antioxidans wirkt effektiv gegen freie Radikale. Es regt die Kollagenproduktion an und hilft bei Pigmentstörungen. Allerdings ist das Vitamin leider sehr instabil und kann deshalb schnell wirkungslos werden. Hier kommt nun der Wirkstoff IntenCfy von Barnet zum Zug, der vom amerikanischen Hersteller auch als „bester Freund des Vitamin C“ bezeichnet wird.

IntenCfy setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem zellschützenden Antioxidans L-Ergothionein (EGT) und Mannitol als Trägersystem. EGT stabilisiert und recycelt das Vitamin C nicht nur, sondern erhält es in den Hautzellen und boostet dessen Wirkung. So wird durch die Kombination aus EGT und Vitamin C z.B. die Produktion von Kollagen stärker angekurbelt. Zudem wird die Haut vor oxidativem Stress bewahrt, IntenCfy unterstützt den Schutz der DNA vor Schädigungen durch UV A-Strahlung. Für eine doppelte Wirksamkeit sorgt EGT auch bei der Hemmung der Bildung von Melanin, Pigmentstörungen werden dadurch reduziert. IntenCFy ist farblos und geruchlos und kommt ohne Konservierungsstoffe aus. Der natürliche Urspung des Wirkstoffs beträgt 98,74%.

INCI IntenCfy: Mannitol (and) L-Ergothioneine

AvenaPlex Oat Cosmetics

AvenaPlex von Oat Cosmetics

Vor einigen Wochen habe ich sieben Fakten über Hafer zusammengetragen, die schöner machen. Neben pflegendem Haferöl oder beruhigendem Hafermehl gibt es noch weitere kosmetische Wirkstoffe aus der nordischen Pflanze: Manchmal verbergen sich hinter dem scheinbar simplen Wort „Haferextrakt“ ungewöhnliche Eigenschaften.

Beim Wirkstoff AvenaPlex von Oat Cosmetics handelt es sich um einen speziellen, öligen Haferextrakt. Diese Fraktion des Haferöls wurde über acht Jahre lang entwickelt, um die beste und wirksamste Zusammensetzung zu erzielen. Dafür wird der Hafer in einem speziellen Verfahren mit Alkohol extrahiert (zum Schluss wird der Alkohol mit Wasserdampf wieder entfernt). Auf dem Foto oben kann man das Ergebnis sehen, der Wirkstoff AvenaPLex hat eine orange Färbung und eine honigartige, jedoch nicht klebrige Textur.

Jetzt zu den Inhaltsstoffen des öligen Haferextrakts: Gleich 40% davon sind wertvolle polare Lipide, besonders wichtig sind dabei die hautidentischen Ceramide, Sphingolipide und Phospholipide. Die anderen 60% sind neutrale Lipide, darunter z.B. Sterole, die antioxidativ, zellregenerierend und feuchtigkeitsbewahrend wirken. AvenaPlex verbessert nachweislich die Lipidbarriere (auch aufgrund des hohen Anteils an Ceramiden) und reduziert den Feuchtigkeitsverlust der Haut. Außerdem wird die hauteigene Bildung von Hyaluronsäure angeregt – alles Wirkungen, die irritierte, trockene und barrieregestörte Haut gut gebrauchen kann. Der ölige Extrakt ist oxidativ stabil und nicht komedogen. Von Ecocert zertifiziert.

INCI AvenaPlex: Avena Sativa (Oat) Kernel Extract 

Alle weiteren Infos zu den einzelnen Wirkstoffen gibt es bei ProTec Ingredia.

© Fotocredits: Die Fotos wurden mir von Mibelle Biochemistry / Codif / ProTec Ingredia / Oat Cosmetics für diesen Blogpost zur Verfügung gestellt.

Weiter oben habe ich bereits Loic Pentecouteau angesprochen. Er ist Spezialist für Hautmodelle im Labor von Codif – womit er sich beschäftigt und was das mit kosmetischen Wirkstoffen zu tun hat, erfahrt ihr in der nächsten Folge meiner Beauty-Fortsetzungsgeschichte!

Teile diesen Beitrag: