Gesichtspflege Körperpflege Naturkosmetik

Mineralischer Sonnenschutz 2019 (8): Mein Fazit

Mineralischer Sonnenschutz Naturkosmetik

Nach sieben Folgen meiner Sonnenschutz-Serie 2019 bleibt mir nun noch, ein kleines Fazit zu den Neuheiten in diesem Jahr zu schreiben. Hier liste ich nochmals die mineralischen Sonnencremes auf, die ich in den letzten Monaten getestet habe:

Im Laufe meiner Testreihe habe ich weitere Sonnenschutz-Produkte entdeckt: Schon im März habe ich die Anti-Oxidant Daily Moisturizing Cream SPF 30 von Kimberly Sayer vorgestellt, die sich wegen ihrer hydratisierenden Textur gut für den täglichen Gebrauch eignet. Ich verlinke euch hier außerdem meine Review zum Day Sunscreen LSF 30 von La Saponaria.

Getestet habe ich auch den Sunscreen von Vivaiodays, der wie der Sunscreen von Vivesana oder die Organic Day Cream SPF 20 von der schwedischen Marke Suntribe wasserfrei ist und auf Öl basiert. Wer auch im Sommer gut mit Gesichtsölen zurecht kommt, für den dürften diese Produkte interessant sein, denn sie weißeln nur wenig. Außerdem würde mich zum Beispiel noch die neu lancierte Sonnencreme LSF 30 von Pharmos Natur interessieren (UV-Filter Zinkoxid). Eine getönte Sonnencreme mit LSF 50 bietet auch Mlle Agathe an, deren Basis Schneckenschleim ist (UV-Filter Titandioxid). Ich habe vor, einige der Produkte davon in den nächsten Wochen zu testen und noch auf dem Blog vorzustellen, wenn sie interessant sind.

Mineralischer Sonnenschutz 2019

Bei meinem mineralischen Sonnenschutz-Test 2019 habe ich mich in diesem Jahr auf Emulsionen konzentriert, also auf klassische Cremes oder Fluids. In solchen wasserbasierten Formulierungen ist es besonders schwierig, mit rein mineralischen UV-Filtern zu arbeiten. Die meisten Menschen bevorzugen jedoch genau solche Cremes, die neben der schützenden Wirkung auch Feuchtigkeit spenden.

Ein Trend, den ich in diesem Jahr feststellen konnte: Der UV-Filter Zinkoxid wird wieder viel häufiger eingesetzt als noch vor ein bis zwei Jahren, die Dominanz von Titandioxid ist nun nicht mehr so groß.

Die größte Überraschung ist für mich in diesem Jahr die neue Sonnenschutz-Linie Speick Sun. Die drei Sonnencremes mit LSF 20, 30 und 50+ setzen auf den UV-Filter Zinkoxid und sind frei von Duftstoffen oder Alkohol. Der Weißelfaktor der Sonnencreme LSF 30 von Speick ist ähnlich niedrig wie bei der Sonnencreme für das Gesicht LSF 30 von Alga Maris. Die Textur von Speick Sun steht im  Vergleich dazu etwas mehr auf der feuchten Seite – das Tragegefühl ist jeweils sehr angenehm, aber eben unterschiedlich (ultrageschmeidig bei Alga Maris versus etwas feuchter bei Speick Sun). Mit der Sonnencreme LSF 30 kommt Speick damit schon in die Nähe von Pot of Shade Heliotropic SPF 30 von Kypris oder die Nutrient Day Cream SPF 30 von Josh Rosebrook. Im Vergleich zu den anderen Produkten ist Speick Sun dazu wirklich günstig bepreist – auch das fließt mit in meine Bewertung ein. Wie eine Tagescreme mit integriertem Sonnenschutz empfinde ich den Hello Sunshine Sensitive Sunscreen SPF 30 von Pai Skincare, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Enttäuscht hat mich hingegen das Tragegefühl des Clean Screen Mineral Face Screen SPF 30 von Ren Skincare, auch wenn die Sonnencreme die am längsten anhaltende mattierende Wirkung bei mir im Test hatte. Für fettigere Haut empfehle ich hier deshalb in diesem Jahr die Face Mineral Ultralight SPF 30 von UltraSun.

Insgesamt finde ich, dass es in diesem Jahr wieder Fortschritte im Bereich des mineralischen Sonnenschutzes zu verzeichnen gibt: Mádara hat in diesem Jahr weiter vorgelegt und mit der Weightless Sun Milk SPF 20 einen befeuchtenden und bis kaum spürbaren Sonnenschutz lanciert (ok, nur LSF 20). Unbedingt erwähnen muss ich auch die beiden Sonnenschutzprodukte von i+m Naturkosmetik, die zwar ein klein wenig mehr weißeln als z.B. die Sonnencremes von Speick oder Alga Maris, jedoch einen sehr angenehmen Tragekomfort bieten. Fürs Büro oder als als leichter Foundation-Ersatz eignet sich die getönte CC Cream SPF 30 von Eco Cosmetics.

Wenn ihr mich also fragt, welche Sonnenschutz-Produkte ihr mal ausprobieren könntet, dann würde ich in diesem Jahr Marken wie Alga Maris, Speick Sun, Ultra Sun, Pai Skincare oder Mádara wahrscheinlich zuerst nennen – auch deswegen, weil sie nicht so teuer wie Kypris, De Mamiel, Josh Rosebrook oder Kimberly Sayer und dazu leichter verfügbar sind. Viel Spaß beim Studieren meiner Sonnenschutz-Posts!

Teile diesen Beitrag: