Community Dekorative Kosmetik Naturkosmetik

Mein Makeup-Täschchen (35): Mexicolita

makeup-taeschchen-mexicolita

Heute gibt es schon das 35. Makeup-Täschchen auf dem Blog, und ein paar folgen noch. Ich finde es großartig, wie viele Leserinnen bei dieser Aktion mitgemacht haben, das hätte ich vorher nie gedacht. Deswegen an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank für euer Engagement!

Bisher zeigten Noemi B., Amélie, Ida, Sunswirl, Ruth, LeaRanunkel, Andrea, Ellalei,Vanessa, Lina, Tilliel, Johanna, Katrin, winterweiss, Emma, Pfingstrose, hazel, Annamo, Katje, Wuscheline, Melanie, Sonny, Eiswürfel, Petra, Arabeske, Sina, Sabine, Sarah, Bobby, Viktoria, Karin und ich unsere Makeup-Täschchen in dieser Serie  – auch eine japanische Variante gab es schon. Und jetzt Vorhang auf für Sandra a.k.a. Mexicolita!

♦ Die Fakten: Ich bin Sandra (29 Jahre), komme aus Niedersachsens kleinster Großstadt und vielleicht kennen mich hier einige von euch als Mexicolita, denn unter diesem Pseudonym schreibe ich auf meinem Blog über Naturkosmetik und meine Beauty-Streiche. Meine Haare sind hennarot, von Natur aus bin ich allerdings eine Blondine mit sehr heller Haut und grünen Augen.

♦ Meine Beziehung zu Makeup: Meine ersten heimlichen Schminkerfahrungen habe ich ganz klassisch mit der Ausstattung von meiner Mama und meiner fünf Jahre älteren Schwester gemacht: blauer Kajal, pinker Lippenstift und Bronzer im ganzen Gesicht. So richtig bewusst und gezielt hat sich das Hantieren mit Makeup im Alltag bei mir zeitgleich mit der Pubertät eingestellt, denn in dieser Zeit habe ich morgens stundenlang damit zugebracht, meine schlimme Akne mit Makeup, Abdeckstift und Puder zu verstecken. Es ist rückblickend unglaublich, was ich damals mit meiner Haut angestellt habe, und was meine Haut mit mir gemacht hat, denn neben all der Unsicherheit, die mich in dem Alter sowieso umgab, habe ich besonders unter meinem schlimmen Hautbild ziemlich gelitten. Mittlerweile hat sich nicht nur mein Hautbild verändert, ich gehe nun viel ungezwungener an das Thema heran und bin deutlich entspannter geworden was meine „Makel“ angeht. Dennoch gehe ich selten ganz ungeschminkt aus dem Haus, denn das Betonen meiner Vorzüge und die Pinselei an sich machen mir als echter Lady natürlich auch großen Spaß. Mein tägliches Makeup besteht aus Concealer, Puder, Lidstrich und etwas Rouge, wenn ich Zeit habe, darf’s gern auch ein bisschen mehr sein.

Hier seht ihr, was sich derzeit bei mir im ständigen Gebrauch befindet:

♦ Concealer: Da der Bereich um meine Augen über Nacht stets zu implodieren scheint, gehört Concealer unbedingt zu meinem Alltagsprogramm. Der etwas gelbstichige Concealer in „at dawn“ von Studio 78 Paris gleicht meine Augenschatten perfekt aus und ich liebe ihn, da er durch seine feste, aber dennoch samtige Textur genau dort bleibt, wo ich ihn hingesetzt habe. Bei meinen Schlupflidern gehen zu cremige Concealer oft schnell auf Wanderschaft, dieser hingegen hält bombig und ich sette ihn zusätzlich noch gern mit etwas Puder. Zum punktuellen Abdecken könnte die Deckkraft etwas stärker sein, und für solche Fälle greife ich gern zur Camouflage von Alverde in der hellsten, leicht rosastichigen Nuance „sand“.

♦ Puder: Da ich selten BB Creams oder Foundation benutze, schwinge ich nach dem Abdecken von Unebenheiten mit Concealer unbedingt meinen Puderpinsel, denn obwohl mein Puder kaum Deckkraft hat, gleicht er mein Hautbild insgesamt doch sehr schön aus. Weil meine Mischhaut vor allem an Nase und Kinn zu Glanz neigt, pudere ich besonders diesen Bereich gern ordentlich ab. Das talkumfreie Satin Finishing Powder „yuki“ von Alima Pure ist schön hell und mattiert meinen Teint sehr gut. Obwohl ich für die besondere Teint-Perfektion manchmal gern zu flüssigen Naturkosmetik-Foundations greifen würde, bin ich mit ihnen doch noch ein bisschen auf dem Kriegsfuß: Manche sind schneller weg als ich sie vernünftig einarbeiten kann, andere sind cremiger und unkomplizierter im Auftrag, führen bei mir aber schnell zu Fettglanz. Falls ihr (Anwendungs-)Tipps für Naturkosmetik-Foundations habt, die sich gut einarbeiten lassen und sich auch auf Mischhaut mit öliger T-Zone gut schlagen, dann bitte unbedingt gern her damit.

♦ Rouge/ Bronzer: Neben einem ausgeglichenen Teint schummle ich als i-Tüpfelchen gern etwas Frische und Kontur in mein rundes Gesicht. An den Wangen bzw. im Schläfenbereich und bei meiner blassen Haut macht sich Bronzer-Wärme nicht nur im Sommer sehr gut. Dazu nutze ich im Moment den Physicians Formula Organic Wear Bronzing Veil, ein loses Bronzingpuder, welches nicht zu orangig und nicht zu dunkel ist, aber durchaus Wirkung zeigt. Ich – oder sagen wir besser meine Mitmenschen – merken es immer sofort, wenn ich kein Rouge benutzt habe, denn dann werde ich Blassnase oft prompt gefragt, ob es mir nicht gut ginge. Zu meinem liebsten Wangenfavoriten gehört das Rouge in „charming rose“ von Lavera. Mir gefällt diese zarte, aber nicht zu barbierosamäßig anmutende Nuance sehr gut, sie ist solo oder als Ergänzung zum Bronzer ein echter Frischebringer.

♦ Augen: Beim Schminken lege ich den Fokus gern auf meine Augen, und da mir das Hantieren mit Lidschatten und Blendepinsel großartigen Spaß macht, darf mein Augen-Makeup durchaus auch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Es ist doch sehr erstaunlich, was das Spiel mit Licht und Schatten so bringt, und gerade bei meinen Schlupflidern hat meine Pinselei einen Effekt, der mich immer wieder zum Staunen bringt. Grundsätzlich greife ich bei Lidschatten im Alltag fast immer zu Nudetönen, die gern auch matt sein dürfen. Zum Grundieren und Aufhellen des Augeninnenwinkels und des beweglichen Lids macht sich der Alverde Monolidschatten in „warm vanilla“ sehr gut, für den äußeren Bereich und die Lidfalte liebe ich das Eyeshadow Duo 07 aus der (leider längst vergangenen) Slow Mood LE von Dr. Hauschka. Dieses Duo finde ich großartig (und wiederholungswürdig), neben meinem hellen Lidschatten als Basis geben diese beiden ein echtes Alltags-Traumpaar auf meinen Lidern ab. Auch gar nicht verkehrt finde ich das Zusammenspiel der etwas schimmernderen Töne im Duo „caramel coffee“ von Lavera und das Alverde Lidschatten Quattro „chocolate“, welches (wie ich finde) erstaunlich gut pigmentiert und nicht nur für den günstigen Preis durchaus einen Blick Wert ist.

Auf zwei Helfer von Benecos verlasse ich mich immer wieder gern: den Kajal „white“, der auf der Wasserlinie aufgetragen mein Auge optisch öffnet, und die Eyeshadow Base, die die Kategorie Naturkosmetik-Eyeprimer für mich persönlich auf eine ganz neue Ebene gehoben hat. Sie macht wirklich das, was sie soll: Sie verlängert die Haltbarkeit meiner Lidschatten und bringt die Farben deutlich intensiver und kräftiger auf dem Auge raus.

Die Naturkosmetik-Mascara war lange Zeit ein ziemlich rotes Tuch für mich: denn was mein persönliches Haupt-Qualitätsmerkmal Haltbarkeit angeht, haben mich viele Mascaras verschreckt. Unglaublich aber wahr, inzwischen habe ich sogar zwei Tuschlieblinge, nämlich die intensiv schwarze und durchaus haltbare Mascara von Studio 78 Paris und die All in One Natural Mascara von PHB, die meine Wimpern toll auffächert und galaktisch gut ohne Pandaaugen hält. Wenn ich nicht viel Zeit für Lidschatten, Mascara und ChiChi habe, ist der Lidstrich ein absolutes Muss für mich, meist in einem klassischen Schwarz. Am liebsten nutze ich dazu den Liquid Eyeliner von Alterra, der mich wegen seiner unglaublich guten Haftfestigkeit und der satten Farbabgabe mehr als überzeugt hat.

♦ Augenbrauen: Mein eher spärlich gewachsenes Brauenmaterial fülle ich gern mit dem Alterra Kajal in „taupe“ auf, der schön aschig daherkommt. Fast noch besser eignet sich dazu die rechte Nuance (deep bronze) aus dem Eyeshadow Duo von Dr. Hauschka, die ich sehr gern mit einem Geleyelinerpinsel als Brauenpuder zweckentfremde. Wenn ich in Eile bin, aber trotzdem etwas Farbe und Form nicht verzichten möchte, benutze ich gern das Brauengel von Lavera, welches dem von Alverde sehr ähnlich ist, aber eine Idee mehr Farbe abgibt.

♦ Lippen: Im Alltag trage ich selten Lippenstift. Da meine Lippen nicht nur recht schmal sind, sondern auch meine Lippenlinie ziemlich unregelmäßig, helfe ich der Kontur gern mit Lipliner nach. Der rosenholzige Lipliner 01 von Dr. Hauschka unterstreicht mein natürliches Lippenrot, gibt meinem Mund eine schöne natürliche Frische und ist nicht zu dunkel. Mit einem Schuss Lippenbalsam drüber macht er mir den perfekten Alltags-Lippen(pflege)stift. Der Lip Balm von Martina Gebhardt bewahrt nicht nur astrein vorm Austrocken, sondern gibt meinen Lippen einen schönen Glanz on top.

PS: Auf die Waage bringt meine derzeitige Zauberausstattung übrigens stolze 500g, ähm hupsi.

Danke an Mexicolita für das Zeigen ihres Täschchens!  Kommen euch einige Sachen bekannt vor? Welche haben euch neugierig gemacht?

Teile diesen Beitrag:

44 Kommentare

  1. Yay, mal wieder einTäschchen zum Schwelgen! Und so viele gute alte Bekannte darin! Alles, was eher Nude ist, findest du auch bei mir (inkl Yuki), nur die eher kühlen Farben passen bei mir nicht.

    Den Bronzerpuder finde ich heiß, der ist nicht nur praktisch, sondern auch noc schön verpackt!

    Wenn mich nicht alles täuscht, hat Lena ihre Haut ähnlich beschrieben wie du deine (Lena, bitte korrigiere mich, wenn ich das hier falsch wiedergeben sollte). Bei ihr hat mir die Chamäleon-Foundation von Studio 78 unglaublich gut gefallen. Die Haut sah total ausgeglichen aus, aber warm und lebendig, gar nicht maskig – eher wie weichgezeichnet.

    Evtl könnte auch LN etwas für dich sein, dort bekommst du gegen Porto auch Proben. Die Foundation deckt sehr gut, ist nur für meine ohnehin schon furztrockene Haut etwas zu austrocknend und auch viel zu dunkel. Wenn dir der Studio 78 Concealer aber farblich gut passt, könnte die hellste Nuance Pure Fawn gut bei dir passen.

    Danke für’s zeigen deines Täschchens!

    • Hehe, wie schön, dass du dich in meinem Täschchen wiederfindest, da muss ich ja schon gar nicht mehr viel zu sagen. ,)
      Der PF Bronzer ist echt toll und solche Verpackungen mit Applikator finde ich auch immer mega-praktisch, allerdings ist die Funktionalität dabei oftmals eher so semi-gut, so auch bei diesem Schätzchen. Auf Reisen spare ich mir den Extrapinsel zum Bronzer auftragen ganz gern, für zu Hause greife ich aber doch lieber zu meinem Lieblings-Bronzerpinsel.
      Vielen lieben Dank für die Foundation-Tipps! Die Studio78 Foundation hatte ich in Hamburg bei Pure Schönheit (da gibts nen Aufsteller, yay!) schon in der Hand, fand sie in der hellsten Nuance aber irgendwie schon ein bisschen zu dunkel. Auf der on beauty hatte ich kürzlich die Gelegenheit, die Living Nature Foundation zu beschnuppern und fand die Farbpalette auf den ersten Blick auch ziemlich dunkel. Die Lady, die mich dort schminkte, hats aber offenbar irgendwie hinbekommen, die richtige Farbe zu treffen, nur leider habe ich keinen blassen Schimmer mehr, welche Nuance sie benutzt hat, damn! Die fand ich auch echt gut, hat sich schön leicht angefühlt und meine Haut ölte vergleichsweise gar nicht. Liebsten Dank für den Hinweis mit den Proben, ich glaub, ich mach unbedingt mal ne Mail fertig, denn schon auf der on beauty merkte ich, dass das ne heiße Spur sein könnte.

      • Den Dank muss ich gleich weiterleiten an Ellalei, die hat mir den Tipp gegeben! Schade, dass du nicht zum Treffen in Berlin kommst, sonst hätte ich dir meine Proben übergeholfen, ich sehe mit der Foundation aus, wie ein Oumpa Loumpa (oder eine der Clinique.Verkäuferinnen, die mit den braunen Gesichtern und den weißen Hälsen) 😉

      • Ich glaube, deine Sorge, dass die Foundation von Studio 78 dir zu dunkel sein könnte, ist eher unbegründet, Mexicolita. Wenn sie für mich und vor allem für Petra hell genug war, dann sicher auch für dich.
        Ich habe mal schnell auf deinem Blog gestöbert und das Alterra 6in1-Dingens passt bei mir farblich auch. Also sollte das auch mit dir und Studio 78 hinhauen. 🙂

        Auf jeden Fall habt ihr zwei mich jetzt wieder neugierig auf die Foundation von LN gemacht! 🙂 Leider sind die Farbabbildungen im www ja dermaßen bescheiden, dass mir bis jetzt nicht mal klar war, welches überhaupt die hellste Nuance ist, geschweige denn, ob sie hell genug für mich ist… Aber wenn du da eine passende Farbe gefunden hast, Mexicolita, dann könnte die ja vielleicht auch was für mich sein. *hoff*

      • Die Chamäleon-Foundation (On s’oxigène) wäre für mich zu dunkel, aber das Schüttel-Dings (On se revitalise) hat perfekt gepasst, könnte aber im Winter/Frühjahr zu dunkel werden.

        Lena, du kommst doch aus zum Treffen. Ich vermache dir gerne meine LN-Proben (die beiden hellsten Töne), mir sind sie viel zu dunkel. Den helleren habe ich schon einmal benutzt, der andere ist noch unberührt.

      • Mexicolita sagt am 2. Oktober 2014

        ²Lena: Kann sein, dass ich mich jetzt täusche, aber die Chamäleon Foundation ist doch die mit den „Farbbömbchen“ drin, oder? Genau die hatte ich im hellsten Ton geswatcht und habe mich über den dunklen Ton ein bisschen erschrocken. Um herauszufinden, ob sie im Gesicht für mich passt, reicht so ein Handrückenswatch aber auch nicht hundertprozentig aus. ,) Die Sache mit den Farbabbildungen ist aber auch immer das gleiche, da geb ich auch nicht viel drauf. Was würd ich für ein Pröbchen geben, da wär ich definitiv schlauer.

        ²Petra
        Dankeschön! Bislang habe ich von Vapour noch gar nix probiert, deshalb bin ich auch noch völlig ratlos. Die hellere wasserbasierte Foundation von Studio 78 passt mir aber übrigens auch supergut.

      • Ja, genau, Mexi, das ist die Chamäleon-Foundation. Angeblich passt sie sich dadurch ja dem eigenen Hautton an.
        Was spricht denn aber gegen die 2-Phasen-Variante, wenn die farblich passt? Ansonsten könntest du auch noch bei Zuii gucken; da gibt es auch sehr helle Töne, die mir sogar deutlich zu hell waren („porcelain“ und „light rose“), ein bis dahin völlig unbekanntes Gefühl. 😀 Von „light rose“ hätte ich auch noch ein unbenutztes Pröbchen, falls du magst?

        @Petra: Ich glaube, du verwechselst da gerade was. Eventuell, weil Lea geschrieben hat, dass sie zum Treffen kommt? Ich jedenfalls leider nicht. Aber wenn du mir die Pröbchen bis Weihnachten aufheben magst, sage ich nicht nein. 😉

    • Ja, ich habe auch Mischhaut, meine T-Zone ist allerdings nicht (mehr) besonders ölig. Die Foundation von Studio 78 hat sich auf jeden Fall super auf der Haut angefühlt. Ich hatte vorher befürchtet, dass ich mich vielleicht zugekleistert fühlen würde, aber eigentlich hatte ich nicht mal das Gefühl, überhaupt großartig was im Gesicht zu haben. Anthony hat mein Gesicht hinterher noch mal abgepudert; ich habe allerdings auch ziemlich geschwitzt während des Schminkens. Wie lange mein Gesicht anschließend tatsächlich matt geblieben ist, kann ich leider nicht sagen, da ich erst knapp elf Stunden nach dem Geschminktwerden wieder in den Spiegel geguckt habe. Da sah es dann nicht mehr ganz so schön aus wie von Petra beschrieben. 😉

  2. Hallo Mexi ;))

    Ich lese deinen Blog sehr gern und freue mich dein Täschchen hier zu sehen!
    Ist das Döschen mit dem „orangenen“ Inhalt und dem Spiegel in geöffnetem Zustand der Concealer von Studio 78?
    Und der Bronzer der mit dem festen Pinsel obendrauf? wie macht sich denn der Bronzer so glanzmäßig auf der Stirn?
    Habe letztes Jahr sehr gern Bronzer benutzt, allerdings mußte ich dann gefühlt doppelt so oft nach pudern …

    • Hey Mia, wie lieb, dankeschön!
      Ja genau, das runde Töpfchen mit Spiegel vorne in der Mitte ist der Studio78 Concealer und du hast völlig recht, auf den ersten Blick dachte ich auch „Mensch, der ist doch viel zu dunkel“. Überrascht war ich dann aber davon, was er mit meinen teils dunklen Augenschatten macht, denn durch das gelbstichige (orange ist er nicht, das würde ich eher von vielen lavera Teinprodukten sagen) gleicht er die dunklen Schatten perfekt aus und passt sich prima in meinen Hautton, deshalb vergesst all die grünen Corrector-Geschichten, hehe.
      Vermehrten Glanz konnte ich mit dem PF Bronzer gar nicht feststellen, dazu muss ich aber sagen, dass ich an der Stirn eigentlich kaum zu Glanz neige, sondern eher an Nase, Kinn und den Grinsebäckchen, aber genau deshalb verstehe ich dich total, denn das nervt fürchterlich, arrr!

  3. Jetzt hast du mich auf dein Augen-Make-Up total gespannt gemacht, vielleicht wäre das ja mal einen eigenen Post mit Bild auf deinem Blog wert, ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen.

    Als Teenie bin ich mit meiner Haut genauso umgegangen wie du, die Menge an verwendeter Foundation ist im Nachhinein wirklich erschreckend, was ein Glück habe ich das hinter mir und gehe mit meiner Haut mittlerweile netter um.

    • Ja, die Sache mit der Haut, das kann ich nur unterschreiben und ich muss echt sagen, dass mir ein wenig Entspannung diesbezüglich wirklich gut tut und zudem auch meiner Haut. Klar will man jeden Tag gut aussehen, aber der verbissenen Perfektion habe ich Lebewohl gesagt und auch den Folter-Haut-Experimenten, die ich damals in meinem jugendlichen Leichtsinn veranstaltet habe: Teebaumöl im ganzen Gesicht nach dem Motto „Viel hilft viel“?! – Aua, nay!
      Liebsten Dank auch für deine Anregung mit dem AMU-Blogpost, die ich unbedingt im Hinterkopf behalte und ja, als leidiges Schlupflidauge habe ich selbst auch lange herumprobiert und nicht nur das Farbenfinden war gar nicht so einfach, sondern vielmehr noch die Frage, wo was Sinn macht und auch wieviel davon (hehe, es kommt irgendwie tatsächlich auch auf die Entfernung an). Im übrigen stehe ich auch total auf Schminkposts- und Videos zu diesem Thema und bevor ich anfing, selbst eifrig an meinen Lidern herumzupinseln, habe ich auch verdammt viele Videos dazu gesehen, die mir Inspiration waren, selbst herauszufinden, wo bei mir Licht und wo Schatten hingehört.

  4. Oh toll, dass wir noch in dein Täschchen schauen dürfen. Den Eyeliner werde ich bestimmt auch einmal probieren und den Taupe-Kajal. Die PHB Mascara habe ich mittlerweile auch, allerdings in braun, und finde sie richtig gut. Sie ist nur leider abends schwieriger zu entfernen als meine KK-Mascara es war. Von dem Studio 78 Concealer schwärmen ja viele. Den muss ich auch mal probieren.

    • Oh, wie schön, dass ich dich auch ein bisschen inspirieren konnte. Die drei von dir genannten sind echte Talente und dir werden sie hoffentlich ebenso gefallen wie mir. Studio 78 wird irgendwie hierzulande noch ein bisschen verkannt, zumindest ist das mein Gefühl. Vielleicht liegts auch daran, dass es die Marke noch nicht soo lange gibt und die Aufsteller vor Ort in freier Wildbahn recht rar sind. Der Concealer ist wunderbar, gerade für diejenigen, die mit öligen Lidern zu kämpfen haben. Ui, das ist ja ein Ding, dass die PHB Mascara bei dir nicht runter will, ich habe gar nicht so große Schwierigkeiten, sie runterzubekommen, meine Reinigungsmilch schafft sie ohne Probleme. Was nutzt du zum Abschminken?

      • Ich nehme, wenn ich keine Foundation benutzt habe, eigentlich nur meinen Martina Gebhardt Cleanser, sonst vorher noch Microfaser-Reinigungspads mit warmem Wasser oder Cleansing Balms mit Muselintuch. Für die PHB Mascara brauche ich zusätzlich noch AMU-Entferner, so ein Öl von Sante, und selbst wenn ich das vorher benutze, gibt es nach der Cleanser-Reinigung immer noch ein paar Mascara-Spuren unter meinen Augen. Was ist denn deine Reinigungsmilch?
        Du benutzt den Alterra-Kajal ja für die Brauen. Hat er dir auch als Kajal am Auge gefallen?

      • Mexicolita sagt am 2. Oktober 2014

        Hmmm, merkwürdig, genauso mache ich das auch. Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Cleanser von MG probiert habe (mein Shea-Cleanser in Kleingröße wartet hier noch brav, bis er an der Reihe ist), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er so schwächelt in der Reinigungsleistung. Sowohl die Apicosma von Melvita als auch der Cleansing Balm von evolve kriegen die Mascara bei mir gut runter. Ich mache mein Gesicht dazu reichlich mit den Fingern nass und massiere dann in einem ersten Schritt die Reinigungsmilch ordentlich ein, spüle ab, wiederhole das ganze nochmal und nehme dann die Reste mit meinem warmen Baumwolltuch runter.
        Der Alterra Kajal gefällt mir solo am Auge nicht ganz so gut, da die Farbabgabe für einen Lidstrich mit Kajal für mein Empfinden zu schwach ist und zudem bei meinen Schlupflider auch nicht so gut hält, für die Brauen ist er aber bombig und die Farbe gefällt mir gerade für hellere Typen super.
        .)

  5. Ranunkel sagt am 30. September 2014

    Ein schönes Täschchen. Die Benecos Eyelid Base finde ich bisher auch am besten im NK Segment und das Augenbrauengel von Lavera benutze ich auch täglich ebenso wie den „At Dawn“ Studio 78 Concealer, den mir Petra empfohlen hat. Deine Empfehlung des Mono-Lidschattens Warm Vanilla von Alverde habe ich gleich mal im dm angeschaut aber er war leider ausverkauft. Könnte auch was für mich sein. Die beiden Mascaras kenne ich auch, habe beide schon ausprobiert, bin aber nur mit dem PHB Mascara klargekommen. Studio 78 hat mir Pandaaugen beschert. Ich bin derzeit tatsächlich wieder zum KK Mascara konvertiert. Das Ergebnis auf meinen Wimpern ist einfach soviel besser, daß ich nicht standhaft bei NK bleiben konnte.
    Hast du nicht kürzlich das Miracle Oil von Shamanic erprobt, ich meine, daß Hazel das letztens erwähnt hat. Bist du noch immer begeistert davon ?

    • Den Warm Vanilla habe ich auch, den nehme ich gerne „drunter“ und zum Verblenden. Mit dem machst du nichts falsch, der ist ein günstiges zuverlässiges Basic.

      Übrigens hat Lotte Studio 78 ja wieder rausgeschmissen, weil die Concealer-Verpackung gleich kaputt gegangen ist. Leider ist auch bei mir beim Studio 78-Schmink-In die Deckelhalterung abgegangen, ließ sich aber wieder reparieren. Vor drei Tagen ist nun leider der „Klickverschluss“ abgebrochen und gestern prompt die Deckelhalterung hinten ausgebrochen. Habt Ihr die Probleme auch, oder habe ich einen Montagstiegel erwischt? Der Concealer selbst ist aber unverändert super, ich habe nur ein Verpackungsproblem.

      • Ranunkel sagt am 30. September 2014

        Och, das ist ja echt ärgerlich. Bisher hält mein Döschen durch, solange ich es nicht auf den Boden fallen lasse, was mir bei frühmorgentlicher Kurzsichtig- und altersbedingter Weitsichtigkeit gleichzeitig und insbesondere bei der Düsternis, die morgens um 6.30 Uhr schon wieder herrscht , durchaus passieren könnte.
        Vielleicht kannst du umfüllen?

      • Das ist wirklich der einzige Nachteil der mir dazu einfällt, denn ja, mein Deckelchen ist leider auch schon aus der Fassung gebrochen und das scheint bei dem Tiegel verprogrammiert, weil er sehr fummelig ist. Das habe ich schon kommen sehen, als der Deckel irgendwann durch das ständige Aufklappen etwas mehr Spiel hatte. So praktisch ich den Klappdeckel ja finde, wenn er nicht lange genug durchhält, wirds kompliziert, Ich persönlich plädiere ja für den guten alten Schraubdeckel. ,)

      • Na ja, da das ja auch einer der Gründe für die Auslistung bei Lotte war, schlage ich doch mal eine BJ-Leserinneninitiative an Studio 78 vor. Den Concealer liebe ich ja heiß und inniglich, das Döschen finde ich auch total schön, aber wenn die Verpackung nicht so lange hält wie der Inhalt, sollte sie optimiert werden. Ich hoffe ja auf Ellalei, ich glaube, sie hat ein Kärtchen von Anthony.

  6. Vielen Dank, dass wir in dein Täschchen gucken durften. Mit dem Concealer von Studio 78 Paris hast du mich neugierig gemacht, ich habe schon öfters gelesen, dass Orange (als Komplementärfarbe zu Blau) Augenschatten gut kaschieren soll, traue mich dann aber doch nicht an diese Farbe heran… könntest du dazu nochmals gesondert einen Post schreiben vielleicht mit einem Foto?

    Viele Grüße
    Die Ente

    • Huhu! .)
      Wie schön, dass ich dich neugierig machen konnte und ja genau, Komplementärkontrast ist das Stichwort, das funktioniert! Meine Meinung zum Concealer habe ich schon ausführlich kundgetan, guck gern mal vorbei, die Review dazu findest du hier. Geswatcht habe ich ihn neben meine anderen Concealer, vielleicht füge ich demnächst noch ein Augenbild ein, jetzt, wo ich den Makromodus meiner Kamera entdeckt habe, dürfte das kein Problem mehr sein. *hinterdieOhrengeschrieben*

  7. Schönes Täschchen mit viiiiel zu schauen, danke sehr.
    Sofort morgen schaue ich mir die benecos Base an. Die lacht mich schon länger an, aber bisher war ich mir der alverde bestens zufrieden. Aber dieses goldige von Benecos finde ich einfach schön.
    Studio 78 gefällt mir ja auch :-)Ich habe die Schüttellotion und liebäugel schon sehr mit deinem Concealer. Aber ich (hatte eine Probe von beiden Farben) finde ihn auch sehr hart… das döschen dafür allerliebst 🙂 was mir aber so richtig auf den Keks geht bei der Firma, sind diese verblumten, NICHTSSAGENDEN Farb-Namen: morgenterrasse, Mondschein. Sonnenterrasse (soll vermutlich heller sein als) Frühlingsterrasse und Sommerferien, tbc.
    Wer soll sich da auskennen? V.a. im Netz… Nee, ärgert mich echt richtig.
    V.a. Die Chamäleon Grundierung würde ich zu gerne mal ausprobieren. Fände es super, wenn die Farben Häuten und ihren Untertönen zugeordnet werden könnten.
    Nun ja. Aber diese Make-up Täschchen sind immer inspirierend, einfach schön. Danke! 🙂

    • Ranunkel sagt am 30. September 2014

      Stimmt Hazel, über die Namen bei Studio 78 habe ich mich auch schon geärgert.

      • Die Farbnamen finde ich gerade bei den Teintprodukten auch mehr als unglücklich und sie tun mir auch ziemlich in den Ohren weh seitdem sie auch noch ins Deutsche übersetzt wurden – sehr gruselig und außerdem sehr unzweckmäßig, leider. Der Concealer ist tatsächlich recht hart und pastig, die Textur schmilzt am Finger/ bzw dann auch der Haut aber ein wenig und so lässt er sich prima verteilen. Ich benutze dazu übrigens am liebsten einen Concealerpinsel (der von ebelin) und das klappt total super. .)
        Das goldige bei der benecos Base war witzigerweise genau das, was mich erst ein bisschen abgeschreckt hat, da ich als kalter Typ nicht soo viel mit Gold anfangen kann, jedoch kommt der Goldschimmer unter dem Lidschatten schlussendlich gar nicht mehr durch.

  8. Hehe, sieht fast so aus, als hätten wir einen ähnlichen Geschmack. ,) Ach du Schreck, ich hoffe nicht, dass der alverde Mono dem derzeitigen Sortimentswechsel zum Opfer gefallen ist, denn das fände ich ziemlich tragisch.
    Schade, dass die Studio78 Mascara bei dir nicht so gut funktioniert. Ich bin davon sehr begeistert und es ist die erste „echte“ NK Mascara, die mir keine Pandaaugen macht und dabei gut Volumen gibt. Die von PBH ist zwar sehr haltbar und zweifelsohne macht sie wunderschöne dichte Klimperwimpern, aufgrund der beiden chem. Konservierer würde ich sie aber eher in die naturnah-Kategorie einordnen.
    Ja genau, ich habe Miraculous Therapy von Shamanic erprobt und meine Haut hats geliebt, auch wenn ich als Blassnase zunächst von der kräftigen orangeroten Farbe des Öls schockiert war, welches mir übrigens eine sehr gesunde Frische ins Gesicht zaubert. Die Ölkombination mit ordentlich Squalan finde ich ganz schön toll. Im Moment bin ich aus lauter Neugier erst zum Kameliensamenöl und inzwischen zum Lingonberry Clear Skin Öl von c/o Gerd gewechselt, werde aber definitiv irgendwann wieder zu meinem Shamanic-Fläschchen greifen, denn meine empfindliche Mischhaut kam damit super zur Ruhe.
    Ich steh grad aufm Schlauch, weil ich Hazels Beitrag dazu nicht gesehen hab, hilf mir unbedingt mal auf die Sprünge, denn ich bin superdupergespannt, was sie dazu sagt.

    Liebste Grüße!

    • Nee, nee, ich hab’s noch gar nicht 🙂
      Ich hatte nur deine (schön lange ;-)) Review bei amantus gelesen und das war der entscheidende Impuls 🙂
      Aber morgen zw. 8:00 und 9:30h klingelt der GLS Bote bei mir und bringt mir das Schätzchen 🙂
      Ich freue mich !

      • Amarantus (Lounge) natürlich.
        Ich bin echt ein dummes Ei und kriege keinen Beitrag gebacken , ohne dass mich der ‚tolle‘ Auto-Korrektor veräppelt 😉

    • Hoppala, da habe ich mich wohl verklickt.
      Anmerkung: dieser Kommentar hätte eigentlich unter den von Ranunkel gehört.
      Hups!

      • ²Hazel
        Ahhh, großartig! Du wirst es hoffentlich genauso schätzen wie ich, das Öl ist in meinen Augen wirklich was besonderes und genauso fühle ich mich auch, wenn ich morgens aus der Dusche steige, die Pipette abdrehe und mir das Öl einmassiere. Hach und dieser Duft, der ist einmalig.
        Ich wünsch dir ganz ganz viel Freude damit! <3

  9. beautyjagd sagt am 2. Oktober 2014

    @all: Hilfe, mein Blog hat gerade massive Schwieirgkeiten durch ein Update! Deswegen sind alle Kommentare ab Dienstag Morgen um 8 Uhr gelöscht…. 🙁 Das tut mir sehr leid, ich hoffe, ich kann sie wieder aktivieren, fürchte aber, dass sie verschluckt wurden.

    • Herrje, das ist ja sau-ärgerlich.
      Aber solange es „nur“ die Kommentare und keine hart erarbeiteten Inhalte sind, die das Update gefressen hat, gehts ja noch. Schlimmer gehts immer, aber ich hoffe, dass sich alles wieder ordentlich einrenkt.
      *Daumendrück*

      • beautyjagd sagt am 2. Oktober 2014

        Doch, auch Inhalte, leider 🙁 Aber „nur“ Entwürfe, die ich gestern geschrieben habe… Die Kommentare werde ich manuell aus meinem Mailaccount rausfischen und wieder reinbasteln, ich hoffe, das klappt! Und ich hatte das Update als nichts besonderes eingeschätzt, sonst wäre ich vorsichtiger gewesen.

  10. So viele schöne Sachen! 😉 Danke für das Zeigen.
    Einige Dinge kann ich selbst mein Eigen nennen: Die Benecos Base, den Concealer, die Hauschka Lidschatten und die Alverde Palette, allerdings diejenige mit dem rosa drin. Die Studio78 Mascara hatte ich mal, sie hat leider nicht gut funktioniert bei mir, das Ergebnis war eher mau. Mangels häufiger Nutzung ist sie mir letztendlich eingetrocknet, schade um’s Geld!
    Dafür mag ich den Concealer sehr, auch wenn für ich zurzeit nichts an denjenige von Akane und im Winter gern das Triple Eye Treatment von Afterglow rankommt (letzteres ist schön hell). Als Flüssigfoundation-Tipp kann ich dir Couleur Caramel empfehlen, allerdings Vorsicht: Die Foundation geht bei mir maximal im Sommer, auch in der hellsten Version. Ansonsten mag ich ja die Vapour Organics Atmosphere Soft Focus Foundation (wer denkt sich bloss immer diese Bandwurmnamen aus?) sehr. Sie wird für Mischhaut ausgelobt, basiert aber auf einem Öl. Abpudern ist bei mir trotz eher trockener Haut Pflicht. Mit dem RMS Puder habe ich da die für mich perfekte Kombi gefunden. Meine absolute Lieblingsfoundation im Winter. Living Nature ging bei mir gar nicht: a) sah ich aus wie der/das(?) von Petra erwähnte Oumpa Loumpa und b) betonte sie trockene Hautschüppchen sehr unschön.

    • Mexicolita sagt am 2. Oktober 2014

      Hab ganz vielen lieben Dank für deine Foundation-Tipps!
      Die Textur und das Auftrageverhalten des Afterglow Concealers machen mich auch sehr sehr neugierig, ebenfalls die Couleur Caramel Foundation, wobei ich zu letzterer wohl eher einen Zugang zum Ausprobieren vor Ort finden werde. Eben habe ich total geschmunzelt, als ich auf der Händlersuche-Seite sah, dass meine nächste Anlaufstelle für CC der Robinson Club in Hannover ist. Haha, wenn ich mal wieder dort in der Nähe bin, werde ich dem mal auf den Grund gehen und ich habe eben noch mehr gelacht, als ich sah, dass es CC selbst in meiner winzigen Heimatstadt Aschersleben gibt. In den letzten Tagen habe ich den Concealer probiert, allerdings in der mittleren Nuance, die für mich definitiv zu dunkel ist. Das Auftrageverhalten fand ich für einen Flüssigconcealer echt gut, aber irgendwie ölt er auf dem Augenlid ganz schön nach. Oumpa Loumpa-Töne gibts wahnwitzigerweise immer zum Totschmeißen, aber die Sache mit Living Nature muss ich trotzdem nochmal abchecken. Meine Foundation-Reise geht weiter .)

      • Mexicolita sagt am 2. Oktober 2014

        Ahh, sag sowas nicht. ,)
        Ich werde vernünftig sein und bei meiner nächsten Naturisimo Bestellung Pröbchen der Vapour Foundation ordern (groooßartig, dass es diesen Sampleservice gibt) und hoffe, dass meine Nuancen zu dem Zeitpunkt verfügbar sein werden. Ahh, ich bin gespannt!

      • Ich habe bei sowas (Gutscheine hechten) ja echt nie Glück.
        Natürlich habe ich die Vapour Foundation am Sonntag Abend bestellt und da war kein 20% Schild im Weg 😉
        Mist!
        ABER: ich hatte ja bei meiner Suti Cleanser naturisimo- Bestellung eine Probe von der Foundation bestellt und war sofort hin&weg: meinen Farbton konnte ich total leicht bestimmen, es musste quasi der oder keiner sein. Und die Farbe sitzt perfekt bei mir, der Auftrag ist schön leicht, sie läßt sich toll einarbeiten, deckt gut und riecht wunderbar.
        Sie wird himmlisch im Herbst und Winter sein und hätte also quasi noch mehr kosten dürfen *flüster* 🙂
        Alle Daumen und Zehen hoch für diese Foundation!

      • @Mexi: Welche Foundation benutzt du denn von Vapour? Ich vertrage die Foundations zwar nicht, aber die für mich passende Farbe war die 090, beim Concealer 000 (gibt es bei Naturisimo nicht, kannst du aber bei being content anschauen). Bei W3ll People habe ich die Farbe 0.

  11. Hallo Mexicolita, bei Mischhaut kann ich Dir die Arabesque Mineral Foundation 10 Vanille empfehlen. Ist meine Lieblingsfoundation. Ich habe oelige Haut & die Foundation ist silikonfrei. LG 🙂

    • beautyjagd sagt am 19. Oktober 2014

      Leider enthält sie aber zwei Parabene und Phenoxyethanol – muss man nicht schlimm finden (wäre für Naturkosmetik nicht zugelassen), aber müsste eigentlich auch nicht drin sein…

Kommentare sind geschlossen.