Community Haar Körperpflege Naturkosmetik

Meine Körper- und Haarpflege (20): Petra

petras-koerper-haar-pflege_beautyjagd

Heute gibt es hier auf dem Blog wieder eine neue Pflegeroutine zu entdecken! Bisher haben Piret, Nancy, sunswirl, Reklamedame, Emma, Kathrin, Steffi, Kat, Glattgelockt, Coconut, yacurama, Teeliebhaber, Leela, Tanja Christina, hazel, Valandriel Vaynar, Gila, Goldie und ich unsere Körper- und Haarpflege auf dem Blog vorgestellt. Falls ihr auch an der Serie teilnehmen möchtet, schickt mir gern ein Foto mit euren Produkten sowie einen kurzen Text, in dem ihr beschreibt, wie eure Körperpflege und Haarpflege aussieht. Unbedingt sollte es sich um überwiegend naturkosmetische Produkte handeln (es dürfen maximal 1-2 konventionelle Produkte dabei sein). Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet beautyjagd(at)yahoo.de – (at) bitte mit @ ersetzen. Ich freue mich! Und jetzt Vorhang auf für Petra! Um das Foto besser sehen zu können, klickt einfach darauf um es zu vergrößern.

♦ Die Fakten (inkl. Beschreibung der Haut und Haare): Ich heiße Petra, bin 50 Jahre alt und wohne in Berlin. Die Haut an meinem Körper ist ziemlich trocken, so dass ich mich wirklich immer eincremen muss – manchmal sogar zwischendurch, weshalb ich immer eine Tube reichhaltiger Bodylotion in der Schreibtischschublade und gefühlte drölfzig Handcremes um mich habe. Als Kind hatte ich Neurodermitis, so dass ich ähnlich wie Julia in Linola Fett baden musste. Irgendwann in der frühen Pubertät wurde im Rahmen eines Allergietests dann festgestellt, dass ich gegen Lanolin allergisch bin und Mineralöl meine Neurodermitis triggert. Ab da war Schluss mit diesem Mist und dann auch bald mit der Neurodermitis. Meine Haare sind fein, dünn, lockig und rot und wirklich funktionieren tut dabei nur ein Bob. Waschen muss ich sie jeden Tag, da sie morgens auf einer Seite wie mit Pomade platt angeklatscht aussehen, auf der anderen Seite wie ein explodierter Pudel. Ohne Conditioner kann sie nicht durchkämmen, im schlimmsten Fall bekomme ich Knoten (nein, nicht verklettet, sie verknoten sich und dann hilft nur auseinanderreißen).

♦ Körperreinigung (Foto links oben): Ohne Dusche werde ich am Morgen nicht wach. Ich bin bekennender Morgenmuffel, brauche ewig, bis ich in die Gänge komme und deshalb dauert es auch viel zu lange, bis ich endlich fertig bin. Zur Besänftigung meines inneren Schweinehundes habe ich immer eine größere Auswahl an Duschgels und Seifen parat, aus der ich spontan ein Produkt herausgreife. Aktuell sind meine Favoriten die Natural Body Washes in Spice Island und Geranium von Indochine Natural, flüssige Seifen aus Malaysia mit himmlisch warmen Gewürzdüften. Ebenfalls heiß geliebt habe ich das Bodywash mit dem bezeichnenden Namen WAKE UP von Plant Apothecary in Rosemary & Lemongrass, das mir die liebe Liv in Amsterdam besorgt hat – leider ist es fast leer. Daneben liegt noch ein Shea Butter BodyWash von Out of Africa in Pomegranate und Acai – nett, aber eher kein Nachkauf. Außerdem habe ich eigentlich immer eine Tube Weleda Birken Dusch-Peeling in der Dusche zu liegen sowie eine weitere Weleda Duschcreme – derzeit Sanddorn, ein echtes Gute-Laune-Produkt.

Aaaaber: My Tub is my castle! Und ich liebe Badezusätze jeglicher Art, egal ob Salz, Öl Schaum, Pralinen, Schokolade, ich nehme alles. Auf dem Bild seht ihr oben das Badesalz Rose, Lavendel, Calendula von Mirins Copenhagen – ich liebe die tanzenden Blüten in der Wanne und den herrlichen Duft, der so gar nicht Omi ist. Darunter liegt ein selbst angesetztes Badeöl mit Mandelöl und dem ganz zart duftenden hellblauen Lavendel „Dwarf“ aus meinem Garten, darunter wiederum ein DIY-Badesalz mit Flieder (Garten), außerdem noch der Alltime-Favorite Moor Lavendel Bad von Dr. Hauschka sowie ein Sommer-Favorit, das Rosmarin-Bad von Weleda (das nehme ich auch gerne unter der Dusche als anregende Duscheinreibung) – und natürlich gehört zur Wannensession eine Duftkerze, hier die sommerliche Rosengeranie mit Orange und Minze von Mirins Copenhagen.

Erwähnte ich schon, dass ich Seifen mag? Ich habe eine in der Dusche, eine oder zwei an der Wanne, eine am Waschtisch, an der Küchenspüle, im WC usw. Von oben nach unten: Herrlich cremige Lavendelseife von Iris Hantverk aus Schweden, die roh-vegane Geysers Valley Detox Seife mit Bentonit und Aktivkohle von Ambre Botanicals aus Berlin, darunter die herrlich frisch duftende Seife Basil & Lemongrass von Indochine Natural aus Malaysia, dann uoga uoga mit Basilikum und die Tea Tree Charcoal Bar Soap von Meow Meow Tweet. Ganz unten dann noch ein DIY-Peeling aus Kaffeeprütt und Mandelöl.

♦ Körperpflege (Foto rechts oben): Bei der Körperpflege gehe ich ebenfalls immer der Nase nach 😉 . Ganz links ein DIY-Körperspray zur Hälfte aus Neroli-Hydrolat sowie zu je einem Viertel Jojoba- und Mandelöl. Beduftet habe ich es mit Neroli von Primavera; leider passte die Pipette nicht in das Fläschchen, so dass ich tropfen wollte – schwupps, war das ganze reine Neroliöl drin. Das Spray ist also ein echtes Schätzchen geworden, aber immerhin mit tollem Duft. Daneben liegt ein weiteres DIY mit Rainfarn und blauer Kamille – es riecht nicht gerade gut, aber es hilft gut bei trockener gereizter Haut (wenn die Haut mal wieder in Richtung Neurodermitis auszuticken droht). Dr. Hauschka Schlehenblüte und Moor Lavendel, Weleda Sanddorn und Joik Bronzing Body Oil. Ganz rechts liegt ein typisch französisches Trockenöl von Léa Nature aus der Serie Lift‘ Argan: Huile Magnifique aux mille et une fleurs d’Orient – der Name sagt alles 😉 . Mittig liegen die ebenfalls wundervoll duftenden Aromaöle Rosa Damascena, Yuzu Vanille und Amor von Mahlenbrey. In der unteren Reihe geht es mal nicht oder nur kaum um Duft. Ganz links gibt es ein weiteres DIY zu sehen – Selbstbräuner gegen die für rothaarige typischen Käsestelzen mit Erythrulose in einer Bodylotion von Lavera in Orange, Zitrone oder was auch immer noch in den Kasematten rumfliegt und weg muss… Dazu noch die Pflegelotion Weleda Weiße Malve und Bodylotion Mandel (die ist für Tage, an denen ich ein Stück Marzipan brauche 😉 ). Unerlässlich für Blassnasen ist Sonnenschutz mit hohem LSF, hier von der italienischen Firma Green Energy Organics die Crema Solare Anti-Age SPF 30. Die Creme weißelt nicht, färbt nicht ab, lässt sich prima verteilen, fettet nicht und duftet nur leicht, aber irgendwie sommerlich – I like! Und wenn der SPF nicht gereicht hat, gibt es das Aloe Vera Gel von Santaverde direkt aus dem Kühlschrank.

♦ Haare (Foto links unten): Meine Haare haben ihren eigenen Kopf – alle Mädels mit Naturlocken werden jetzt verständnisvoll nicken. In der Dusche steht meist das Feuchtigkeitsshampoo von Unique (lockige Haare neigen zu Trockenheit) sowie ein oder zwei mit schönem Duft für Tage mit hoher Luftfeuchtigkeit, z. B. Tropical Flower oder Tropical Rain von Indochine Natural. An der Badewanne steht das Tiefenreinigende Shampoo von Unique, das ich ca. 1-2 Mal pro Woche benutze, um Build-Up zu vermeiden sowie Mallowsmooth Shampoo und Conditioner von Less is More. Als Conditioner benutze ich die Family Glanz Haarspülung von Sante, ein echter Cheap Thrill, der bei meinen feinen Haaren ohne zu beschweren prima funktioniert (und gleichzeitig auch zum Rasieren benutzt wird). Wenn ich zu sehr gebummelt habe, nehme ich die Pflegesprühkur von Unique. Wenn ich die Haare ausnahmsweise mal nicht waschen muss, nehme ich zum Stylen das Meersalzspray von Unique. Meistens muss ich aber waschen, dann nehme je zur Hälfte die Rose apricot hair milk und das Sweet orange & silk protein styling gel von John Masters, im Sommer lasse ich die Haare an der Luft trocknen, im Winter nehme ich den Diffusor. Mein Lieblingsprodukt gegen trockene Spitzen – Paris-India Herbal Hair Cream von Daynà – ist gerade leer.

♦ Füße, Deo und Extras: Bei Deo schwöre ich bekanntermaßen auf Meow Meow Tweet, seit ich es vor ziemlich genau zwei Jahren mal bei Down By Retro gekauft habe – perfekte Wirkung, perfekte Textur und perfekter Duft. Oben ist Grapefruit ohne Natron, offen ist Lavendel mit Natron zu sehen, damit ihr auch einen Eindruck von der Textur gewinnen könnt. By the way, in zwei Wochen habe ich mein zweites Facial bei Ryoko, da kann ich doch gleich bei Laura reinschauen und Daynà nachkaufen!

Ein echtes Schmankerl ist das Badeöl Love von Kiss the Moon, das ich gerne auch mal für en Körper oder als Parfüm benutze. Da es nicht ganz billig ist, benutze ich es nicht alltäglich. Der Seidenpuder von Dr. Hauschka ist ein Allrounder von Kopf bis Fuß und den meisten wohl bekannt. Das Chin Min Sport Spray benutze ich gerne vorm Yoga, im Winter aber auch einfach mal gegen kalte Füße. Im Sommer plagen mich eher schwere Beine, die ich mit Running Legs von bio logical und der erfrischenden Fußcreme von Mellis (4. oder 5. Tube) bekämpfe. An richtig heißen Tagen gibt es dann gerne noch das herrlich erfrischende Pfefferminzfußbad von Joik. Nachts benutze ich den Hornhaut Balsam von Alva, auch wenn ich immer wieder kleine spitze Kristalle darin finde. Schlussendlich hat es dann noch das Kieselsäuregel von CMD aufs Bild geschafft, die eierlegende Wollmilchsau in meinem Bad – es hilft gegen nahezu alles, rauhe Haut, Schürfwunden, Pickel, Prellungen, Blasen und und und.

Ach und übrigens – nur weil ich viele Produkte parallel verwende statt nacheinander, verwende ich noch lange nicht mehr. Und, geht es bei euch auch immer der Nase nach oder habt ihr lieber den einen Signature-Duft? Und kennt ihr einige der Produkte, die Julia hier noch nicht vorgestellt hat? Habt ihr auch eine eierlegende Wollmilchsau im Bad?

Merci an Petra, die uns hier in ihr Bad blicken ließ 🙂 !

Teile diesen Beitrag:

78 Kommentare

  1. Mandy sagt am 19. Juli 2016

    Was für ein Wimmelbild, bei mir würde es wahrscheinlich genauso aussehen!
    Deine Körper-und Haarroutine klingt echt spannend,die Öle von Mahlenbrey habe ich auch und liebe sie sehr!
    Das eine oder andere Schätzchen von dir werde ich mir mal genauer anschauen, da könnte durchaus was für mich dabei sein!
    Ich bin übrings auch bekennender Bodylotion, Körpercreme und Handcreme Junkie?

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Hehe, ich mag mich einfach nicht festlegen. Manchmal fühle ich mich beim Aufstehen nach dem einen Produkt, wenn ich aber endlich in der Dusche angekommen bin (das dauert gerne mal 15-20 Minuten) schon nach etwas ganz anderem. Ich mag es einfach, da meinem Impuls folgen zu können.

      • Mandy sagt am 19. Juli 2016

        Genauso geht es mir auch, zur Zeit habe ich auch drei Duschgele offen, das Alverde Mango-Zitronen Sorbet, JMO Orange-Vanille und 100%Pure Kokos!Ich folge da auch immer meiner Laune?

  2. Waldfee sagt am 19. Juli 2016

    Alter Schwede…Ich habe gar nicht erwartet, das du im Bad minimalistisch unterwegs bist? Ich benutze eher wenig Produkte, mich würde diese Vielfalt stressen. Körperöl geht gar nicht, aber ich liebe Lotionen. Die weiße Malve hatte ich auch schon, aber der Kokosduft war mir auf Dauer zu viel. Haare muss ich auch jeden Tag waschen, es sieht einfach gepflegter und frischer aus. Nur die passende Handcreme suche ich immer noch, da wechsle ich wie eine Gestörte immer hin und her?

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Hej hej, ich bin nicht so alt, wie ich mich morgens um 5 halb 6 so fühle, ja?!?! ? Die weiße Malve ist ganz nett, reißt mich aber nicht vom Hocker. Dafür liebe ich Körperöl, da habe ich eigentlich immer einige parat, gerade hat mir Lena noch ein Wacholder Zypresse-Restexemplar geschenkt. Sie mag es nicht und ich habe bei der Umstellung auf Minze Rotz und Wasser geheult.

  3. Sophie mit Blau sagt am 19. Juli 2016

    Wow! Ich bin echt beeindruckt.
    Aber nicht nur von der schieren Menge, sondern auch von der Freude und guten Laune die aus deinem Text herausklingt 🙂 Allein schon die Tatsache dass das Neroli-Körperspray ein Schätzchen und kein Unfall ist finde ich sehr sympathisch.

    „Immer der Nase nach“ ist auch für mich der beste Ansatz, nur bedeutet dass bei mir meistens gar kein Duft 😀
    Ich habe aber auch von fast jeder Kategorie nur ein Produkt in Gebrauch, sonst stresst mich das, da geht’s mir wie Waldfee. Und jeden Tag derselbe Duft, nee… Also lieber duftfrei. Wäre ich Duft-Fan würde ich wahrscheinlich auch mehr Auswahl haben wollen und das dann auch genießen.
    Aloe Vera nach der Sonne und Kaffeesatz-Peeling („prütt“, hihi. Hab ich noch nie gehört, find ich aber irgendwie putzig das Wort) mag ich auch gern.

    Das Badesalz mit den Blüten klingt total gut! Ich habe zwar keine Badewanne, aber mir fallen spontan zwei (nein drei!) liebe Menschen ein die sich bestimmt darüber freuen würden. Wo hast du das denn gekauft?

    Danke fürs Vorstellen liebe Petra!

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Das Badesalz von Mirins Copenhagen habe ich bei Monoqi geschossen. Online habe ich es leider nicht in DE finden können, habe es aber schon im Laden in Berlin gesehen. Wenn ich mich richtig erinnere, war das bei What June Wants am Kollwitzplatz. Es müsste sich aber auch leicht nachbauen lassen.

      • Petra sagt am 19. Juli 2016

        Ach ja, und Prütt ist vermutlich ein typisch norddeutsches Wort. Kaffeesatz kenne ich nur aus dem Zusammenhang mit spökenkieken.

  4. hazel sagt am 19. Juli 2016

    Schön, dass du uns deine Pflege vorstellst, danke sehr! So ganz nackte Dienstage sind ja auf Dauer nun auch nix. 🙂
    Dein JMO abricot-cream und Orange-Gel – Gemisch will ich schon seit ewigen Zeiten ausprobieren. Wie siehst du den Unterschied zu den diversen less is more Haar-balms?
    Das CMD Silicium Gel habe ich auch und weiß immer nix damit anzufangen, ich Doofie.
    Meinst du, ich könnte es auch in DIY-Masken einruehren? Wenn ja, wieviel?
    So ein DIY-Körperspray mache ich mir auch, habe ich beschlossen als ich die „Schuettel-Lotion zum Selbermachen“ gestern bei Ida entdeckt habe. Seeeehr schön!
    So, ich lese mir deine Routine gleich nochmal durch… da gibt es sicher noch einiges zu entdecken! 🙂

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Hihi, deshalb habe ich mich gestern bei Ida ja auch etwas nebulös verhalten. Das JMO-Gemisch hat mir Wiebke von Jacks Beauty ins Haar gemacht und schwupps – haben meine Locken super gehalten. Mit dem Balms von LiM wurde das nie richtig was. Meine dünnen feinen Haare brauchen einfach etwas mehr Stand, aber auch nicht zuviel, sonst sieht es unnatürlich aus. Nur Gel geht gar nicht, auch mit der Menge muss ich immer zirkeln. Ich denke aber mal, mit LiM müsste das auch funktionieren, warum nicht?

      Und bei CMD – Versuch macht kluch? Warum sollte das nicht gehen? Es wird halt auch trocken, aber eigentlich müsste es funktionieren. Ich benutze es gerade auch auf meinen Kratern. Aber auch sonst auf allem und jeden… Nur mit diesem Outbreak war ich etwas überfordert ?

    • Polarstern sagt am 20. Juli 2016

      Liebe Petra, die JMO-Empfehlung hast du mir vor Ewigkeiten gegeben und seither bin ich ein großer Fan des Haargels (danke!). Ich habe übrigens sehr lange dicke Wellen und es funktioniert gut. Wobei ich immer zuerst die Pflege ins Haar gebe und dann das Gel darüber. Verstehe ich dich jetzt richtig, dass du Haarmilch und Gel vorher verrührst? Aus meinen Erfahrungen kann ich nur sagen, dass das Gel zum Lockendefinieren mit jeder Haarmilch funktioniert.

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Genau, Wiebke hat das in den Händen verrieben, genauso mache ich es. Und ich nehme eher wenig als mehr, sonst habe ich am Ende 13-14 Strippen vom Kopf hängen. Mein Zopf hat wirklich max 1 cm Durchmesser, nur die Locken lassen es nach mehr aussehen.

  5. Orris sagt am 19. Juli 2016

    Ach, was für eine schöne, unterhaltsame Vorstellung! Ich erkenne mich in so vielem wieder – trockene Haut, die öfters mal austickt und auch mal zwischendurch eingecremt werden muss, Zillionen von Handcremes immer parat, kalte Füße im Winter und schwere Beine im Sommer, feines Haar (meines allerdings glatt wie bei einem Seidenäffchen 😉 ) und nicht zuletzt – auch ein absoluter und bekennender Morgenmuffel! Mittlerweile ist mir sogar morgens duschen zuviel, das mache ich lieber abends, am Morgen nur Gesicht und unter den Armen, schließlich ist jede Minute Schlaf Gold wert 🙂 . Nur Baden ist nicht so mein Ding, es trocknet meine Haut zu sehr aus.

    Deine Vielfalt an Körperpflege-Produkten finde ich ganz toll, ich benutze meine Schätze aber doch lieber hintereinander, maximal zwei geöffnete Sachen pro Kategorie, dazu bin ich übergegangen, nachdem mir einige Sachen gekippt sind. Nur bei Parfum bin ich weit vom Minimalismus entfernt, habe mindestens 30 Flakons offen, das verdirbt aber auch nicht so schnell 🙂

    Dein Haarstyling mit den dem JMO Gel und der Hair Milk würde mich mal interessieren – knetest du die Mischung in die Längen oder in den Haaransatz? Ich nehme zurzeit das Gel alleine für den Haaransatz für etwas mehr Stand, deine Kombination klingt aber auch interessant. Ich glaube, du hattest sie schon irgendwann mal hier erwähnt, allerdings habe ich mich nicht getraut, sie auszuprobieren in der Befürchtung, dass sie den Haaransatz fettig machen würde. Die Spülung von Santé ist übrigens auch eines der wenigen NK-Produkte dieser Kategorie, welches bei meinem Haar funktioniert (neben dem Detangler von JMO, den ich noch etwas besser finde). Wirklich ein toller Cheap Thrill.

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Wenn mein Haar glatt wäre, bekäme ich die Krise. Die sind so extrem weich, dass die anlägen wie angeklatscht und meine Ohren würden rausgucken wie bei einem Henkeltöpfchen. Wenn ich mit Zöpfe mache, weiß man, was mit Rattenschwänzchen gemeint ist ;). Ich nehme von jedem eine Haselnusskerngroße Menge, verreibe das zwischen den Händen und knete das dann in die Haare. In die „Längen“ wäre etwas übertrieben, sie gehen ja nass nur bis zum Kinn und trocken bis knapp über die Ohren. Aber ich verstäke damit etwas die Locken und sie bekommen Halt und fallen nicht so schnell zusammen.

      Ohne Duschen geht bei mir gar nicht, da penne ich sofort wieder ein. Und wenn nicht, bin ich jedenfalls die nächsten zwei Stunden im Semikoma unterwegs. Mein größter Albtraum ist es allerdings, wenn das Warmwasser ausfällt, dann sollte man sich für den Rest des Tages von mir fernhalten. Ich bin bekennende Warmduscherin. Und es steht ja gar nicht alles in der Dusche, die Hälfte steht an der Badewanne ?. Und gegen die trockene Haut vom Baden helfen die wunderbaren Badeöle…Und Körperöle kippen auch nicht so schnell. Allerdings stehen meine Cremes auch im Fenster, das geht im Bad nach Norden raus und ist daher relativ kühl.

      Parfum ist so eine Sache, da ist mir tatsächlich schon mal was gekippt. Gerade Sonntag meinte ich zu Annika, dass ich da mal entrümpeln und verschenken müsste, was ich nicht mehr benutze.

      • Petra sagt am 19. Juli 2016

        PS: Konsequent hintereinander weg und ausgesprochen großzügig verwende ich nur Sachen, die ich überhaupt nicht mag 😉 Gestern habe ichz. B. endlich den Sheabutter-Cleanser von MG aufgebraucht, ich mache echt 3 Kreuze und freue mich nen Kullerkeks auf Mádaras Marzipan-Reinigungsmilch 😉

      • Orris sagt am 19. Juli 2016

        Danke für den Tipp, werde ich mal versuchen und hoffe, das es bei meinem glatten Haar gut geht.
        Ja, die Krise bekomme ich bei meinem glatten Haar des öfteren 😉
        ohne Schaumfestiger geht da gar nichts… dann die Längen etwas über die Rundbürste fönen und anschließend ein wenig Haargel in den Ansatz kneten bzw. alternativ mit Salz- oder Haarspray ansprühen – nur so kann ich mich unter die Leute trauen. Wobei es gar nicht so wenige Haare sind, nur eben fein und weich.

        Ohne warmes Wasser geht hier auch nichts, nicht mal im Sommer 😉

      • Petra sagt am 19. Juli 2016

        Hehe, dann sind wir uns ja einig 😉 Und mit dieser Mischung, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen, das bin ich meiner Friseurin wirklich dankbar, Wiebke kann ich ohnehin nur empfehlen, die kann einfach toll Haare schneiden, ich habe da wirklich schon ganz schlimme Erfahrungen gemacht, von Ausdünnen bis Dauerwelle mit Mecki als Folge. Ist ja auch ne Hanseatin, n Hamburger Deern 😉

      • Veronika sagt am 20. Juli 2016

        Sorry, ich habe genau die gleiche Frage weiter unten gestellt und das hier jetzt erst gesehen, bin zwar kein Morgenmuffel, liege aber scheinbar im Vormittagskoma.

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Macht nix, meine Autokorrektur entwickelt hier auch immer ein Eigenleben.

  6. Es ist so spannend in Deinem Bad. Und he, da kommt ja ganz schön was zusammen. – Ich hätte bitte gerne alles, bis auf die Duschgels und die Haarstylingprodukte 😉 🙂
    Deine Seifenkollektion ist die einer Kennerin – nicht das ich mich dazu zählen würde. Wie dem auch sei, diese Geysers Valley … mit dem irre langen Namen und lauter guten Dingen drinnen hat es mir angetan. Wo beziehst Du die nochmal? Ausserdem ist es fix: Ich brauche unbedingt das tiefenreinigende Shampoo von Unique. Genügt da eigentlich ein Waschgang für feines Haar? Vielen Dank für diese inspirierende Präsentation und den schönen Text!

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Ambre habe ich ebenfalls bei Monoqi geschossen, das gibt es hier in Berlin aber z. B. auch bei Veganz. Wenn ich mich richtig erinnere, haben Anni und ich damals gemeinsam ein paar Sachen von Ambre gekauft. Die Seife bekommst du aber auch hier: http://shop.ambrebotanicals.com/collections/ambre-soaps/products/fresh-plant-oils-and-butters-blend-body-moisturiser-120ml . Das tiefenreinigende Shampoo müsste auch in einem Waschgang reinigen, ich denke, dass kommt darauf an, wie lang die Haare sind, wie oft man wäscht und was man an Styling-Produkten so benutzt. Ich benutze das Shampoo nur 1-2 x die Woche, dann aber 2x (mache ich immer so, aber das geht bei mir auch 1 fix 3).

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Ach ja, als Kennerin würde ich mich nicht bezeichnen, das ist eher Kerstin. Und Anni die INCI-Queen 😉 Mir reicht es, wenn sie hübsch aussieht, ich sie vorher noch nirgends gesehen habe, nicht ohne Weiteres ranzukommen ist und kein Dreck drin ist 😉 Das hat schon manchen Fehlkauf gegeben, aber zur Not kommt die Seife ans Handwaschbecken, wenn mein Sandkastenkumpel zu Besuch ist. Der wäscht die Seife weich, lässt sie schwimmend liegen und dann ist so ein Stück in weniger als einer Woche weg 😉

      • Die Madara Reinigung hatte ich auch schon, hat mir auch sehr gefallen. Findest Du, die riecht nach Marzipan?…? Ich find die eher farnig…Für mich ist sie deutlich leichter und weniger nachfettend, für den Sommer daher vorteilhaft.
        Und stimmt, der MG Grundgeruch ist bei der unbedufteten Shea und Maritim sehr deutlich ( ich liebe alles in naturell☺️). Aber Kamelie und Kalmus riechen doch richtig toll und ungewöhnlich.
        Frantsila werd ich auch mal probieren. Im Moment ist meine allerdings aufgrund der Ausprobiererei etwas out of control.

      • Huch, bin leider zu hoch gerutscht.Sollte in die nächste Abteilung zu Ruths Kommentar.

      • Petra sagt am 19. Juli 2016

        Ah ok, das wusste ich gar nicht. Allerdings käme ich auch nicht auf die Idee, Berliner Produkte aus GB zu „reimportieren“. Die Firma kommt ja aus Berlin und die Produkte sind hier auch ganz gut lokal erhältlich.

    • @ Petra & Orris Vielen für Eure Antworten. Ich schau mal hier zu Veganz, wenn die die Seife nicht führen, kommt sie eben bei der nächsten Being-Content-Bestellung oder London-Reise mit. Ich wußte gar nicht, dass Ambre eine deutsche Marke ist. Mir gefällt das Konzept.

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Ich habe gerade mal die alte monoqi-Seite aufgerufen, da steht, dass es eine britische Firma ist. Irgendwie habe ich mal gelesen, dass die Gründerin in Berlin lebt (e?). Wie auch immer… Ich hatte ein Miniatur-Set mit Öl, Balm, Maske und einer kleinen Seife, dazu extra noch Handcreme und 2 großen Seifen. Die andere Seife Costa del Azhar hatte einen tollen Duft. Die Handcreme war vor allem für nachts gut, da sehr reichhaltig. Auch die Gesichtscreme hat mir sehr gut gefallen, die erinnert entfernt an den mahalo-Balm. Wie gesagt, in Berlin ist die Marke ganz gut verfügbar und das Konzept hat mir auch gut gefallen, die Optik sowieso ? Viel Spaß beim entdecken und ausprobieren!

      • @ Petra Diese Ambre-Miniatursets für Face und Body sind ja vielleicht niedlich 🙂
        Noch eine ganz andere Frage: Warum hat der Sheacleanser bei Dir nicht funktioniert? Gab’s da das MG-Zellophanfeeling? Ich hab‘ den nämlich im Visier, weil ich bei dieser Hitze mit der Ölreinigung nicht ganz glücklich werde.

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Ich finde den schmierig, dann liegt er auf und on top hat er diesen MG-Grundgeruch, irgendwie so ein bisschen drüber, etwas ranzig, etwas gärig. Aber viele lieben ja all diese Eigenschaften, das ist extrem subjektiv. Ich finde die Philosophie der Marke toll und wollte die wirklich lieben, aber wir passen so gar nicht zusammen ?

      • @ Petra Ich verstehe, ich werde ja mit MG auch nicht so richtig warm, aber die Incis lesen sich gut und er kam in vielen Gesichtsroutinen vor. Mal sehen, es gibt ja eine Kleingröße …

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Entweder eine Kleingröße oder du schnorrst irgendwo ein bisschen 😉 Hätte ich es gewusst, ich hätte dir meine Flasche gerne geschickt. Bei den Mädels habe ich die angeboten wie sauer Bier 😉

      • Liebe Ruth, ich lese jetzt erst hier mit und sehe Deine Frage zum MG Shea Cleanser.
        Mir gefällt die Sensisana Maritim Reinigungsvariante da besser als der Shea Reiniger. Er ist geschmeidiger und fühlt sich leichter an, feuchtet aber dennoch auf meiner Haut gut nach, auch besser als der etwas dicklichere schwere Sheareiniger. Einen Zellophaneffekt hab ich weder bei den Reinigungslotionen noch bei der Sensisana Maritim Lotion. Aber das ist ja hautabhängig… Seit fast 3 Jahren ist Sensisana Maritim ständig im Einsatz. Im Winter pimp ich mit Öl auf, im Sommer nehm ich nur n halben Pumpstoss.
        Gibt leider nur ne Mikrotestgrösse…
        LG Ulli

      • Petra sagt am 21. Juli 2016

        @Waldfee, zu Maritim und Kamelie habe ich vor anno knips mal was geschrieben, davon hatte ich jeweils ein Kleingrößenset. Bei beiden ist der Grundgeruch vorhanden, aber nicht so stark. Ansonsten finde ich sie in der Anwendung dem Sheabutter-Cleanser sehr ähnlich. Versuche auf jeden Fall erst die Minis.
        Hast du dir mal die Reinigungsmilch von Frantsila angeschaut? Die liebe ich heiß und innig, bestimmt schon 3 x nachgekauft. Und Mádara ist auch nett, vor allem der Duft. Die beste ever, die ich hatte, ist die vol Yoshimomo, aber ist halt ein Aufriss und nicht gerade ein Cheap Thrill. Aber dafür ultramild und dabei gründlich und pflegend.

      • Waldfee sagt am 21. Juli 2016

        @Petra: das ist ja nett, das du deine Erfahrungen mit mir teilst. Aber irgendwie war das jemand Anderes, der danach gefragt hat. Ruth vielleicht? Ich habe aktuell die RM der Cremekampagne (ohne alles).?

      • Petra sagt am 21. Juli 2016

        Sorry, Dödelpokal ? Der Handybildschirm ist einfach zu klein und ich zu verplant. Ich komme gerade heim und bin noch vor Koffein.

      • Petra sagt am 21. Juli 2016

        Liebe Ruth, bitte entschuldige, dass ich dich mit Waldfee angesprochen habe, du warst natürlich gemeint.

        Und liebe Waldfee, Cremekampagne ist mir natürlich sehr recht, schließlich habe ich mir hier bestimmt ein Jahr die Finger wund geschrieben und die angepreist wie sauer Bier, wenn nach „ohne dies oder jenes und/oder stattdessen mit“ gefragt wurde ?. Das erste mal habe ich dir bei der Eröffnung von Original unverpackt gesehen und die feiern demnächst den 2. Geburtstag.

      • @ Ulli & Petra Danke für Eure Tipps, werde mich da gleich einmal durchgooglen. An Sensisana Maritim habe ich auch schon gedacht, die muss ich aber bestellen, die kriege ich nicht einfach hier im Geschäft. Aktuell habe ich die wenig geliebte Alva-24-Stundencreme aus der Sensitivserie zur Reinigungscreme zweckentfremdet. Klappt ganz gut. So wird wieder etwas aufgebraucht. Ich liebäugle auch ein wenig mit dem Cream Cleanser von Mad Hippie, zumal er Orchideenextrakt enthält – cool, oder? Die Bewertungen sind gemischt und es sind in diesen MH-Produkten halt für meinen Geschmack zu viele Inhaltsstoffe drinnen. Wobei der Name allein … Das würde sich gut auf meinem Badezimmersims machen 🙂

      • Petra sagt am 21. Juli 2016

        Der von Mad Hippie ist nett, vor allem hübsch. Die Wirkung war ok, inspiriert mich aber nicht zu einem Nachkauf.

      • Orris sagt am 21. Juli 2016

        Ich bin auch ein großer Fan der MG-Reinigungsmilchen, wobei Shea für mich die eindeutig schwächste von allen ist. Am besten finde ich natürlich Kamelie von Sensisana, dicht gefolgt von Maritim. Ich verwende fast nur noch diese beiden.

      • @ Petra Hihi, du kennst ja wirklich alles. Danke für die Kurz-Review. Nun, hübsch ist mir für einen Cleanser dann wohl doch zu wenig 🙂

      • Petra sagt am 22. Juli 2016

        Den hatte ich über iherb bestellt und bestimmt auch schon in den Beauty-Notizen darüber geschrieben. Der war nicht schlecht, aber eben auch nicht die Wucht in Tüten.

  7. Kristy sagt am 19. Juli 2016

    Liebe Petra, wo bestellst du Indochine Naturale, direkt ueber die Homepage? LG Kristy

    • Petra sagt am 19. Juli 2016

      Ja Kristy, ich habe es direkt bestellt. Die Versandkosten wirken im verhältnis erstmal relativ hoch, absolut gesehen sind die Produkte aber gemessen an hiesigen Preisen absolut ok. Denk aber daran, dass du evtl, noch 19 % Einfuhrumsatzsteuer bezahlen musst (ich hatte Glück, das Paket kam so durch). Die Düfte sind aber schon ungewöhnlich für hiesige Nasen, eher würzig-exotisch und eher unisex (selbst Geranium).

      • Kristy sagt am 19. Juli 2016

        Danke, mich sprechen die Shampoos an. Habe dickes, lockiges, sehr trockenes Haar und hohe Luftfeuchtigkeit ist „Gift“ dafuer. Suche noch immer nach DEM Shampoo bzw. DER Pflege.

      • Petra sagt am 19. Juli 2016

        Na dann viel Glück! Mein Haar ist bei hoher Luftfeuchtigkeit am schönsten, seidig-weich und traumhaft schöne definierte Locken ?

  8. Sonja sagt am 20. Juli 2016

    Meine Haare sind genauso fein, dünn und seit Jahren werden sie immer lockiger (so um die zwanzig hatte ich schon Mal wellige/lockige Haare, welche dann immer glatter wurden), v. a. bei hoher Luftfeuchtigkeit und beim Sport – allerdings sind meine dunkelblond und seit sich dort einige Graue tummeln, helfe ich mit den Khadi Blondtönen etwas nach.
    Nun sind sie dunkelblond mit goldenen Strähnchen.
    Ich komme sehr gut mit dem Salzspray von JMO zurecht.
    Das Mallowsmooth Shampoo habe ich erst kürzlich für mich entdeckt, allerdings benötige ich keine Condis, nur zum Ölkur rauswaschen.
    Und ganz frisch – seit dem Haar-Beitrag bei Savue mache ich endlich eine Essig Rinse und sie tut genau das, was die beiden Mädels dort beschreiben 😉
    Könntest Du schreiben, wo Du die Green Energy Organics Produkte herbekommst?
    Und welche ist derzeit Deine liebste und wirksamste Seife?
    Ich liebe genauso Seifen und kann meist nicht nein sagen…
    Das CMD Siliciumgel ist seit vielen Jahren ein treuer Begleiter.
    Derzeit „heilt“ es bei meinem Liebsten eine Hautveränderung am Rücken, welche er eigentlich schon immer hatte, nur dass sie kürzlich etwas röter wurde und gejuckt hat.
    Ich mache damit sehr gerne eine Maske.

    Vielen Dank für das Zeigen Deiner Produkte,

    beste Grüße,

    Sonja

    • Petra sagt am 20. Juli 2016

      Hallo Sonja,

      Ölkur geht bei mir gar nicht, da werden die Haare viel zu schwer und die Locken sind weg. Die habe ich übrigens schon immer, nur hängen sie sich aus, wenn die Haare länger sind.
      Das Salzspray von JMO ist mir zu klebrig, das von Unique ist jetzt meine dritte Flasche, gehört also zur „festen“ Sommerroutine. Aber es trocknet eben auch süß und lockige Haare sind ohnehin tendenziell trocken, rote sogar noch etwas mehr. Daher ist mir die Kombi mit Creme und Gel lieber, die definiert die Locken, trotzdem bleiben die Haare geschmeidig und glänzend.

      Der Artikel im SAVUE Magazin ist übrigens von Kerstin ?, unser Haar-Spezialistin. Sie hat zwar auch feines Haar, aber davon mindestens 5-6 x soviel auf dem Kopf wie ich?. Saure Rinse ist mir morgens im 5 Uhr-Koma viel zu aufwändig. Das fällt mir erst unter der Dusche ein, dann muss ich nass in die Küche rennen, Apfelessig und eine Kanne suchen, dann rinnt mir das IMMER in die Augen (zum tunken sind meine Haare viel zu kurz, da müsste ich den ganzen Kopf eintunken) und dann packe ich mich am Ende mit tränenden Augen vor 6 Uhr morgens auf den Wasserpfützen in der Küche hin – nö Danke. Da tut’s auch Sante, dauert 1-2 Min., oder das Leave-In, dauert 1-2 Sekunden.

      DIE eine Lieblingsseife ist heute Morgen die und heute Mittag jene. Ich mag auch noch die Roseseife von Verzaubereien total gerne, die Seifen von Aamuma und auch schwarze Seife und und und. Aber ich habe eben auch nur drei Waschbecken, eine Dusche und eine Wanne ?.

      Und ja, CMD Siliziumgel hilft bei allem (auch bei Mückenstichen, wirkt sogar blutstillend, wenn man sie aufgekratzt hat) und ich habe noch niemanden getroffen, der es nicht verträgt. Dazu hält so eine Flasche gefühlte 5 Jahre, ebenfalls ein Cheap Thrill.

      LG Petra

      • Sonja sagt am 21. Juli 2016

        Hallo Petra,

        schon lustig wie verschieden wir sind.
        Ich lasse mir nach längerer Zeit wieder die Haare wachsen und gerade dadurch werden sie immer welliger/lockiger 😉
        Das Salzspray von Unique hatte ich schon, allerdings hat es meine Haare „zu fest“ gemacht – bei JMO sind die Haare lebendiger.
        Ich föhne sowieso zuerst meine Haare über eine Rundbürste wegen dem Ansatzvolumen – die Locken kommen mittlerweile von selbst.
        Klar, Sante tut es auch 🙂
        Der Becher steht bei mir im Bad, duschen tue ich meist am Abend und wenn ich die Essig Rinse mit nach unten gehaltenem Kopf drüber schütte, meine Haare gut von dem Essig-Wasser-Gemisch ausdrücke, kommt so gut wie nichts in meine Augen 😉
        Darf ich nochmals nachhaken wegen der Green Energy Organics Produkte – welche ist Deine Bezugsquelle?
        Vielen Dank,

        liebe Grüße,

        Sonja

    • Waldfee sagt am 20. Juli 2016

      @Sonja: wenn die rote Stelle bei deinem Liebsten nicht ganz weg geht, bitte unbedingt zum Hautarzt. Meine Kollegin hatte das am Rücken auch und sie ist auf mein Drängen hingegangen. Es war Hautkrebs und es ist GsD nix zurückgeblieben.

      • Sonja sagt am 21. Juli 2016

        Danke Waldfee, bin schon eine Weile dran…
        Mein lieber Stier-Gatte ist manchmal ein wenig störrisch 😉
        Ich beobachte jedenfalls weiterhin seinen Rücken und wenn es Veränderungen gibt muss er wohl zum Arzt!

      • Waldfee sagt am 21. Juli 2016

        Meiner ist auch störrisch. Aber wenn die Ansage lautet: „Geh zum Arzt“, dann macht er das. Ich drohe im Zweifelsfall gerne, das ich das seiner Mutter erzähle und schon läuft alles?

      • Haha Waldfee, genau das drohe ich meinem Freund auch immer an! 😀 Und ich mache das auch. Lustigerweise hört er auf sie eher, aber sie ist halt seine Mutter. 😉 Gerade aktuell hat der Herr eine Rippenquetschung (und mittlerweile seit 2 Wochen Schmerzen), aber zum Arzt will er nicht, dabei ginge es unter Unfall, er müsste also nicht mal was bezahlen. >.<

      • Sonja sagt am 21. Juli 2016

        Das mit der Mutter funktioniert bei meinem Liebsten leider nicht, ehrlich gesagt mag ich diese Art der Einflussnahme nicht so gerne, wobei ich zugeben muss, dass ich es in anderen Fällen hin und wieder gemacht habe 😉
        Warum müssen Männer immer wieder so bockig sein, v. a. wenn frau es gut meint…
        Ein älterer Mann meinte mal, dass sein „Geheimnis“ für eine lange und gute Ehe das „YES DARLING“ ist.
        Wobei damit nicht gemeint ist, seinen Liebsten zu einem Pantoffelhelden zu machen 🙂

      • Petra sagt am 22. Juli 2016

        Hehe, da zitiere ich doch mal meinen Sandkastenfreund: Gut gemeint ist schlimmer als Absicht.

        Ich gehe ja auch nicht gerne zum Arzt. Aber wat mutt dat mutt. Und wenn der Mann jault, frag ich nur, ob es denn wirklich schlimm ist. Sagt er ja, rate ich ihm zum Arzt zu gehen. Weil er das nicht, kann es nicht so schlimm sein und er aufhören zu jaulen. Funktioniert nahezu immer, so oder so.

      • Petra sagt am 22. Juli 2016

        Und Angst geht immer, am ehesten vor Krebs und Impotenz.

      • Sonja sagt am 23. Juli 2016

        Danke für Eure Anteilnahme 😉
        Allerdings hat mein Mann weder Angst vor Krebs noch vor Impotenz 😉 🙂

  9. Veronika sagt am 20. Juli 2016

    Oh, wie schön! Am spannendsten ist für mich die Haarabteilung, denn auch ich habe rote (früher natur, jetzt Khadi) lockige, feine und kinnlange Haare. Du hattest mir vor einiger Zeit mal den Tip mit der Myrto Haarkur gegen Haarausfall gegeben, es hat zwar ein wenig gedauert, aber es funktioniert. An dieser Stelle noch mal Dankeschön ?.
    Wie muss ich mir das denn vorstellen mit den beiden JMO Produkten? Mischt Du in der Hand und knetest es dann in die Haare? Nur in den Ansatz oder auch in die Längen?
    Beim Styling suche ich jetzt schon länger, allerdings wasche ich nur 2 mal die Woche und föhne immer mit Diffusor, sonst hängt es nach einem Tag komplett durch.
    Bin dankbar für jeden Tip.
    Ach, und ich hätte noch eine volle Reisegröße (60 ml) des Rahua Volumenshampoos zu verschenken, wir haben eine Wasserenthärtungsanlage im Haus, da funktioniert dieses Shampoo nicht, lt. Hersteller ist es jedoch bei härterem Wasser bestens geeignet. Bei Interesse kann Julie gern meine Mailadresse weitergeben. Zum Rumstehen ist es ja zu schade.

    • Petra sagt am 20. Juli 2016

      Myrto hat dir bestimmt jemand anderes empfohlen, gelegentlich kommentiert hier noch eine Petra. Ich hatte noch nichts von myrto. Oder vielleicht doch mal eine Probe oder so? Oh je, ich glaube, ich habe etwas den Überblick verloren, das kann ich mir jetzt irgendwie gar nicht erklären ?

      Ich gebe einfach jeweils eine etwa haselnusskerngroße Menge in die Hand, verrreibe das in den Händen und verteilte das dann relativ achtlos im Haar. Im Winter trockne ich über Kopf mit dem Diffusor, im Sommer klammere ich dir Haare hoch und lasse sie an der Luft trocknen. Aber ich wasche fast jeden Tag. Gelegentlich rubbele ich auch abends Hauschka Seidenpuder in die Ansätze, bürste morgens kurz durch und knete sie mit der Mischung. Aber das ist eher selten, meist muss ich morgens waschen.

  10. Carmen sagt am 20. Juli 2016

    Da ist ja wieder viel zu schauen und zu lesen! Wie toll! Habe den Dienstag auch schon vermisst und befürchtet, ich hätte nicht mitbekommen, dass schon wieder Schluss ist. Bei mir gibt es nicht so spannende Produkte derzeit, nur die üblichen
    Verdächtigen bzw. ich habe im Moment leider keine Zeit, etwas vorzubereiten.
    Was ich derzeit ausserdem noch bei mir merke, und das war eigentlich meistens so, dass ich nicht so viel herumstehen haben möchte. Man erfreut sich ja sehr daran, andererseits wann und wie aufbrauchen 😉 Im Moment leere ich alles „fast leere“, um Platz zu schaffen.
    Toll finde ich, dass ich etwas über das Styling Gel und die Milk von JMO lese. Naturisimo hatte vor zwei, drei Wochen eine kleine Sammlung an Haarprodukten zum Test. Die beiden waren u. a. auch dabei und von der Milk bin ich seit dem ersten Tag begeistert und das Stylingel hat mich nun heute früh endlich überzeugt. (Feine, blonde, glatte Haare)
    Danke dafür! 😉
    Ach ja, und das von Dir geschriebene lesen, macht mir auch jedes Mal Spass!
    Ich hoffe, Dir geht es besser!

    • Petra sagt am 20. Juli 2016

      Danke für die Blumen ? Tja, mit dem Alter kommen die Zipperlein… Nee, mein Knie hat es leider bei einem Unfall zerrissen, schon als Kind. Ab und zu zwickts da mal. Um Gesicht heilen die Pickel erstaunlich schnell (viel hilft tatsächlich viel, nochmals danke für die vielen guten Tipps und Hynt-Beauty für einen Full-Coverage-Concealer) und grundsätzlich scheint mir eh meistens die ? aus dem A… ?

  11. Liebe Petra,
    Das ist ja mal nen tolles Wimmelbild zum nachschauen.
    Momentan geht sich s bei mir zwar zeitlich nicht aus, alles detailliert nachzuschaun und zu studieren – aber so die Körperöle, Lotions und sonstigen Spezialsachen find ich super interessant. Ich habe auch immer super trockene Haut – und vielleicht find ich noch da noch den ein oder anderen Tipp, der mir weiterhilft. Da werde ich sicher mal dein DIY-Körperspray nachbasteln. Das klingt super einfach und gerade für den Sommer ideal.
    Sonst bin ich eher auf Schmalspur unterwegs. Mich erschlägt eher die Vielfalt und viele Produkte heißt auch immer zu viel zum Abstauben 😉 Aber ich bin begeistert wenn ich von anderen und ihrem Wissen zehren kann!
    Die Haarspülung von Sante begleitet mich auch schon seit Jahren. Wobei meine Haare konträr zu deinen sind: mittel-dick, recht viele, super glatt, eher fettig. Aber die Spülung wirkt am besten. Ein Allrounder – scheinbar 😉
    Danke für s Vorstellen. lg

    • Petra sagt am 20. Juli 2016

      Hallo liebe An,

      na na na, Wimmelbild, das habe ich oben schon einmal gelesen, ich darf doch wohl bitten!!! ? Ich habe mir allergrößte Mühe gegeben, das hübsch ordentlich auf meinen Gartentisch zu arrangieren, so dass nichts wegkullert oder -wimmelt!

      Abstauben muss ich gar nicht so viel, es wird ja laufend benutzt. Der Beitrag ist zwar noch nicht alt, aber einige Produkte sind schon wieder leer – u. a. auch einige, die gar nicht mit aufs Bild durften, weil ich sie blöd fand. ? Es ist aber auch schwierig, wenn ich etwas sehe, das mir gut gefällt, da kann ich einfach nicht widerstehen. Und schon gar nicht, wenn es nicht an jeder Ecke erhältlich ist.

      Tja, und die Spülung von Sante scheint ja wirklich ein richtiger Cheap Thrill zu sein, wenn sie nicht nur einigermaßen günstig ist sondern auch noch zu fast jedem Haartyp passt.

  12. blanca flor sagt am 20. Juli 2016

    Was für ein aufgeräumtes Wimmelbild, war wirklich mein erster Gedanke, als ich gestern deine Bilder gesehen hatte 🙂
    Da hatte ich aber noch nicht die Kommentare gelesen…

    Überraschenderweise sind gar nicht so viele exotische Marken vertreten sondern viele für mich bekannte und einheimische Marken.
    Die meisten deiner Produkte kenne ich jedoch nicht, aber der Tisch kommt mir auch bekannt vor; unserer hat allerdings schon einiges mehr an Patina, da er das ganze Jahr über im Freien und ungeschützt steht. Deiner sieht sehr gepflegt aus!

    Erstmal ein großes Dankeschön an dich wegen deiner Schwärmerei für das Deo von MMT. Genau aus diesem Grund habe ich es mir dieses Jahr auch gekauft, als ich es im Urlaub entdeckt habe, und bin wie du ebenfalls sehr zufrieden. Auch keine gefürchteten blauen Flecken bei pinkfarbenen Oberteilen wie mir das bei denen von Wolkenseifen passiert ist.
    Das Sanddorn-Duschgel von Weleda mag ich aufgrund des Duftes auch sehr gerne.
    Die Fußcreme von Mellis kenne ich ebenfall, die hatte ich letztes Jahr im Sommer. Für die heiße Jahreszeit war sie ganz gut geeignet. Habe ich das richtig verstanden, dass du sie auch als Frischkick für geschwollene Beine nutzt, also auch auf die Unteschenkel aufträgst? Spürst du da eine merkliche Verbesserung nach dem auftragen?
    Den Hornhaut-Balsam habe ich auch letztes Jahr ausprobiert – aber der Duft ging bei mir gar nicht. Und die Wirkung war auch nicht überragend.

    Als ich das mit deinem Schüttelspray gelesen habe, habe ich richtig bedauert, dass nun endlich mein nicht gemochtes Rosen-Neroli-Toner leer geworden ist. Dafür wäre es perfekt gewesen und ich hätte das mal probiert, zumal ich noch Körperöle daheim habe, die ich jetzt im Sommer eh verbrauchen wollte. Stattdessen werde ich mir wohl in den nächsten Tagen ein Aloe-Vera-Gel kaufen und das mit Öl zur Körperpflege mischen. Hat letzten Sommer super funktioniert. Es sei denn, es findet sich ein anderes Hydrolat, das mir dufttechnisch nicht gefällt. Hast du da ein Flasche mit großem Sprühaufsatz verwendet? Oder ist es wurst, wie groß der ist? Ich überlege gerade, ob die Mischung nicht sonst evtl. die Düse verstopft, wenn er eher fein und klein ist.
    Den Tip mit der Erythrulose hast du ja auch schon mal in älteren Kommentaren erwähnt. Aber an deine Bezugsquelle kann ich mich nicht mehr erinnern: wo kaufst du das?

    Ich bin ja mehr der Typ Nacheinander-Aufbraucher, zuviel paralell geöffnet kann und mag ich gar nicht.
    Bis auf wenige Ausnahmen gilt: erst wenn was (ziemlich) leer ist, wird was neues angefangen. Das hat zum einen mit Platzgründen zu tun und auch etwas die Angst, dass die Sachen kippen könnten, wenn zuviel offen ist.
    Aber ich freue mich, dass es dir so viel Spaß macht, morgens nach Lust und Laune aus deiner großen Auswahl zum passenden Produkt zu greifen.

    Herzlichen Dank fürs vorstellen!

    • Petra sagt am 20. Juli 2016

      Hehe, der sieht noch sehr gepflegt aus. Ich habe ihn erst seit Anfang des Jahres und auch bei mir stehen die Möbel ständig draußen. Meine Bank ist schon ein paar Jahre älter und man sieht ihr an, dass ich es in diesem Jahr noch nicht geschafft habe, sie zu ölen 🙁

      Nee, Mellis nehme ich nicht für die Beine, dafür habe ich Running Legs von bio logical. Mellis kommt nur auf die Füße. Im Büro habe ich übrigens das beintonikum von Dr. Hauschka dafür.

      Beim Spray benutze ich eine alte Flasche mit einem Sprühkopf, der toll ist. Bisher ist mir da nichts verstopft, ansonsten würde ich die nächste nehmen. Ich habe da so einige im Keller…

      Die Erythrulose kaufe ich bei behawe, habe ich vergessen, das zu schreiben? Von der großen Flasche habe ich Kerstin etwas abgegeben, aber die hat trotzdem 2 Jahre gereicht. Allerdings benutze ich sie nur an den Beinen, obenrum bekomme ich jedes Jahr mehr Sommersprossen und sehe da nicht mehr so leichig aus.

      Und wie gesagt, bis jetzt ist mir noch nichts gekippt. Was nicht gefällt, wird in Selbstbräuner oder Schüttellotions verwurstet, ggf. gepimpt mit etwas ähterischem Öl. Oder aber ich finde etwas so toll, dass ich extra eine Schüttellotion damit bastele 😉 Die DIY-Fläschchen haben übrigens nur zwischen 30 und max. 150 ml, das leert sich dann auch fix.

      • blanca flor sagt am 20. Juli 2016

        Jetzt, wo du es schreibst…ich glaube, du hattest es mal früher erwähnt, dass du es bei Behawe kaufst. Werde mal beim nächsten Besuch im NK-Fachgeschäft schauen, ob sie auch Erythrulose anbieten. Dort gibt es sonst auch jede Menge Rohstoffe zu kaufen, um sich selber was anzurühren. Gucken tue ich da immer mal in den Regalen, aber habe mich damit bisher noch nicht groß beschäftigt und deswegen auch noch nicht „getraut“, was davon mitzunehmen und mich im selberbasteln auszuprobieren. Wenn ich mich richtig erinnere, ist der Geruch von E. auch nicht so sehr wahrnehmbar bzw. erträglich.
        Hm, ich habe jetzt seit über zwei Jahren diesen Selbstbräuner von Lavera offen. Da habe ich langsam den Eindruck, dass der nicht mehr so frisch ist und nicht mehr lange gut ist. Aber nur noch zwei- oder dreimal und dann müßte er endlich leer sein. Den nehme ich allerdings auch ausschließlich und nur für die Beine. Weiter oben ertrage ich den Geruch nicht – und habe zudem auch kein Talent, den gescheit aufzutragen, damit es eben nicht nach Selbstbräuner aussieht. Habe schon alle möglichen Tricks ausprobiert – es muß wohl am Produkt liegen, dass ich das nicht streifenfrei hinkriege 🙂

        Wenn ein Produkt eine gute Qualität hat und entsprechend aufbewahrt wird, ist die Kipp-Gefahr sicher auch nicht so groß.

        NIcht nur du hast ein kleines Flaschenarsenal im Keller 🙂 Geleerte Flaschen und Döschen hebe ich auch immer auf. Man weiß ja nie, wofür man sie nochmal wieder gebrauchen kann…und wenns nur als Blumenvase ist. Vielleicht probiere ich es dochmal in den nächsten Tagen aus. Habe ja auch noch genug kleine Glasflaschen.
        Schreibst du dir eigentlich die Mischungen auf, wenn du was bastelst? Also für den Fall, dass sie dir gefallen oder eben auch nicht, damit du sie optimieren kannst. Oder machst du das immer frei Schnauze und jeder Mix ist sozusagen ein Unikat und einmalig?

      • Petra sagt am 20. Juli 2016

        Bei Duftmischungen schreibe ich manchmal auf, bei therapeutischen Mischungen immer, bei Pflege freestyle ich. Bei Lavera ist DHA drin, den Gestank ertrage ich nicht mal am Körper. Erythrulose pur ist kaum riechbar, außerdem bräunt es viel langsamer. Bei mir sieht man erst nach drei bis vier Tagen täglicher Anwendung einen Effekt. Vor der ersten Verwendung peelen, nicht gleich nach dem Baden oder Duschen verwenden, ich Creme die Seiten meiner Füße, die Zehen, dir Fersen, die Knie und die Kniekehlen vor der Verwendung des Selbstbräuners leicht ein und ich mache die Beine nie nie nie brauner als den Rest des Körpers. Ach ja, die Konzentration ist 3-7 %, ich mache das mit einer Waage (5 gr Erythrulose, 95 gr BL mit Citrusduft z B lavera Zitrone oder Orange, kräftig schütteln, fertig). Ist wirklich easypeasy!

      • blanca flor sagt am 22. Juli 2016

        Danke, dass du meine Frage beantwortest, bevor ich sie stelle 🙂
        Habe im Kühlschrank auf der Arbeit heute noch ein kleines Fläschchen mit einem Rest des Neroli-Toners entdeckt… und habe den vorhin mit einem Rest Jojoba-Öl vermischt. Zwar nicht ganz halbe/halbe sondern mehr Toner als Öl, doch das Ergebnis beim ersten auftragen habe ich für gut befunden.
        Nochmals vielen Dank für deine Inspiration!

      • Petra sagt am 22. Juli 2016

        Erythrulose funktioniert aber nicht mit Öl, da sie wasserlöslich ist. Das geht auch nicht in Schüttellotionen, da musst du wirklich Bodylotion nehmen. Da die Wirkung auch irgendwie mit dem PH-Wert zusammen hängt, nehme ich da auch eine BL mit Zitrusduft (analog zu Melvita).

  13. Hach, war das schön, in deine Badezimmerbestände zu luschern! 🙂 Vielen Dank dafür. Und doch, es ist eindeutig ein Wimmelbild. 😀

    Viele Sachen davon kenne und liebe ich auch, aber es sind natürlich auch jede Menge mir unbekannte Sachen dabei. Vor allem beneide ich dich um dein selbstgemachtes Flieder-Badesalz! Ich lieeebe ja Fliederduft! 🙂

    Lachen musste ich über deine Neroli-Deluxe-Lotion. So ging es mir letztens nämlich mit meinem Immortelle-ÄÖ. Zack, hatte ich die noch halbvolle (1ml-)Flasche in meiner Ölmischung drin. 😀

    Das Kieselsäuregel von CMD werde ich mir wohl auch mal zulegen, denn eine eierlegende Wollmichsau ist im Badezimmer jederzeit herzlich willkommen.

    Deine Haare finde ich übrigens super – sowohl die Farbe als auch deine Locken. <3

    Liebe Grüße
    Ida

    • Petra sagt am 21. Juli 2016

      Hehe, aber ein aufgeräumtes Wimmelbild!

      Und das mit dem Flieder-Badesalz ist so eine Sache. Trockne ich die Blüten, duftet es fast nicht, trockne ich die Blüten nicht, zieht es ordentlich Wasser und dann ist die Haltbarkeit nicht doll. Nächstes Jahr versuche ich es mal mit Mazeration, bei Lavendel wird das total schön. Aber in jedem Fall sehen die Blüten in der Wanne sehr hübsch aus.

      Das Immortelleöl von Primavera habe ich mir ja auch gerade gekauft, ist die Pipette da etwa auch zu groß für den Flaschenhals? Das finde ich ja sehr nervig. Ich habe das auch bei Primavera in die Bewertung geschrieben, aber das scheint dir nicht zu interessieren.

      Und danke für das Kompliment, bei der Farbe hat meine Oma mütterlicherseits sich wohl durchgesetzt. Das weiß ich aber nur aus Erzählungen, sie ist schon 1948 verstorben. Mein Vater hatte dunkelbraunes Haar, aber einen rötlichen Bart. Mittlerweile helfe ich aber nach, ich habe mich da sogar doch noch mit Radico angefreundet. Wenn ich rotblond nehme, sieht man gar nicht, dass ich gefärbt habe, dann verschwinden nur die grauen Haare – obwohl meine Haare ja eher kupferrot sind als rotblond.

      Dich beneide ich um die kurzen Haare, das ist so schön unkompliziert, zumindest sieht es so aus ?

  14. Noemi B. sagt am 22. Juli 2016

    Das ist doch mal ein tolles Bild, Petra! 🙂
    Respekt, sehr gut sortiert, da habe ich auch nichts anderes erwartet, haha.
    Ist denn der Mandelduft bei der Weleda Bodylotion gut wahrnehmbar? Diese Woche stand ich davor und habe vom Tester probiert, mich dann aber doch für die Zitrusvariante entschieden, weil die intensiver duftete. Dabei mag ich Marzipanduft sehr.

    Ich werde auf meine Vorstellung verzichten, da bin ich viel zu minimalisch unterwegs… das hab ich gerade während meiner Reitwoche festegestellt – ok, da hab ich mich auch aufs absolute und abgefüllte Minimum beschränkt. Mein Kulturbeutel war halb leer 😉

    Danke für diese grossartige Vorstellung, in typischem Petra-Schreibstil, der sich so locker und flockig liest <3

    • Petra sagt am 22. Juli 2016

      Danke danke Noemi, aber ich denke mal, wenn wir genauer hinschauen, kommt da auch etliches zusammen ? Und klar käme ich auch mit nur einem Duschgel und einer BL aus, bei Shampoo sind zwei im Wechsel aber ganz gut. Aber ich käme mir ziemlich dämlich vor, eine Gästeseife immer Treppe hoch, Treppe runter zu schleppen ? Vor allem wäre das ganze dann nur noch pure Reinigung und hätte für mich dann nur denselben Charme wie bügeln und Klo putzen, komplett spaßbefreit.

      Die Mandelbodylotion ist nur ganz zart beduftet, wie eine Marzipankartoffel riechst du damit nicht. Ich finde die aber sehr angenehm, sie riecht weder klebrig-süß noch aufdringlich, das mag ich sehr. Gar nicht fies wie dieser polnische Grießpudding von ganz früher, kennst du den noch?

  15. Danke fürs zeigen. Jetzt bin ich richtig neugierig auf deine Haare.
    Und auf die Detox Seife.

    Ich bin sehr minimalistisch unterwegs und mag die vollen Badezimmerschränke von anderen Menschen sehr gerne sehen.

  16. Thanks for your comments on our Indochine Natural products……much appreciated.

    Kind regards,

    Dr. Mike Thair

    Managing Director & Chief Formulator

    Indochine Natural

    MALAYSIA

    • @Mike: Thank you! The scents of your products are quite uncommon for europeans, but I love the spicy, herbal and flowery compositions and I believe that many regular users of organic products may love them as well.

      @alle: Mädels, ihr müsst ja heftigst bestellt haben, dass es aufgefallen ist 😉 Ich hoffe nur, euch gefallen die Produkte ebenso gut wie mir! Gebt mir mal Bescheid bitte!

      LG Petra

Kommentare sind geschlossen.