Community Gesichtspflege Naturkosmetik

Meine Gesichtspflege (53): Ally

ally-gesichtspflege

Vorraussichtlich an sechs weiteren Dienstagen wird es hier noch eine Gesichtspflege einer Leserin geben – die Serie begleitet uns also noch ins neue Jahr. Und dann wird es selbstverständlich mit einem anderen Thema weitergehen, über das ich gerade noch nachdenke. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir dann nach einiger Zeit nochmals mit der Gesichtspflege loslegen, denn die Serie war in meinen Augen ein riesiger Erfolg 🙂 ! Ich möchte mich deswegen an dieser Stelle ganz herzlich für eure tolle Beteiligung und Engagement bedanken!

Bisher haben Sophie, Nancy, hazel, Antonietta, Steffi, Cleo, Astrid, Noemi, Severine, Petra, Lina, Anita, Nessie, Theresa, Birgit, Cherry, Sina, Valandriel, Gila, Cornelia, Kat, TanjaSanna, Anja, Jasmin, Ruth, Tanja Christina, Polarstern, Yvonne, Sonnenblume, Orris, Veruschka, Katrin, Kathleen, Aurora, Andrea, Moni, Ellalei, Elisabeth, FreyaIda, Annamo, Marie, Julie, Mina, Hannah, Tanja Kathrin, Sabine, Sonja mit V, Anni, Anajana und ich in der aktuellen Blog-Serie unsere Pflegeprodukte vorgestellt. Und nun Vorhang auf für Ally!

♦ Die Fakten: Ich heiße Ally, bin 21 Jahre alt und komme aus / studiere im sonnigen Baden. Zwei Kater nennen mich ihr eigen und auch sonst geht es bei mir ziemlich kuschelig zu.

♦ Meine Haut: Als Teenie hatte ich eine mittelstarke klassische Teeniehaut, die allerdings immer empfindlich war. Auf Werbung und Produktbezeichnungen vertrauend habe ich meinen Hautzustand durch aggressive und alkoholhaltige „Akne-Produkte“ eher verschlechtert als verbessert. Mit der Zeit, vor allem dank meiner liebsten Beautyblogs, bin ich auf mildere Produkte (vor allem Reinigung) sowie täglichen Sonnenschutz umgestiegen. Seitdem habe ich zyklusbedingt die ein oder anderen Unreinheiten, dafür aber viel weniger davon. Außerdem habe ich keine durch Trockenheit aufgerissenen Hautstellen mehr (autsch!) auf den Wangen. Im Allgemeinen bevorzuge ich Produkte, die mild formuliert sind, also möglichst ohne Alkohol und scharfe Tenside auskommen und möglichst unaufdringlich oder gar nicht duften. Stark parfümierte Produkte, das sind leider die meisten Produkte in der Naturkosmetik, ertrage ich nicht.

♦ Reinigung: Morgens spüle ich mir das Gesicht nur mit Wasser ab. Abends benutze ich in der Regel die CMD Neutral Reinigungsmilch. Von allen milden Reinigungsmilchen ist sie mir bisher die liebste. Der Duft, die Reinigungsleistung und das Hautgefühl sind sagenhaft. Es bleibt eine gepflegte Haut, allerdings ohne einen unangenehmen Film, wie sie manche Produkte hinterlassen. Wenn ich abends mal schon so gut wie tot ins Bett falle und absolut keine Lust auf die kleinste Bewegung habe, benutze ich das Reinigungswasser von Acorelle. Der Duft ist mir etwas zu sehr „Baby-Produkt“, aber für eine seltene Benutzung und schnelle Reinigung sehe ich darüber hinweg.

♦ Pflege: Morgens benutze ich über einem Hydrolat die Sonnenmilch SPF30 von Biosolis. Sie ist für eine Naturkosmetik-Sonnencreme vergleichsweise leicht, aber noch lange nicht mit Kimberly Sayer o.ä. zu vergleichen. Der Ultra Light Moisturizer SPF30 von Kimberly Sayer ist vermutlich von der Textur her die angenehmste Sonnencreme auf dem Markt, aber der starke Zitronengeruch macht mich wahnsinnig, also bleibe ich bei Biosolis. Im Winter ist die Pflege ausreichend, im Sommer muss ich abpudern. Abends trage ich über dem Hydrolat einige Tropfen Öl auf: Himbeersamenöl oder Wildrosenöl – hier von Maienfelser. Beide Öle sind sich sehr ähnlich in ihren Eigenschaften, aber das Himbeersamenöl ist etwas leichter und das Wildrosenöl etwas pflegender. Der Unterschied ist aber wirklich nicht groß. Ich entscheide dann spontan, welches von den beiden ich benutze. Als Hydrolat benutze ich aktuell das Heidekrautblütenwasser von Dabba und das Hanfwasser von Maienfelser. Ich habe bei Hydrolaten jetzt keine großartigen Wirkungen feststellen können, mag krautige Gerüche aber sehr. Deswegen kaufe ich Hydrolate meistens von Dabba oder Maienfelser. Viele mögen den Geruch solcher Hydrolate nicht so gern und benutzen dafür lieber Blütenwässer wie Rose oder Neroli; bei mir ist es genau anders herum.

♦ Lippenpflege: Meistens habe ich den Naked Balm von Dr. Bronner im Rucksack, falls irgendwo etwas juckt und zwickt – vor allem auf den Wangen im Winter – und den benutze ich auch für die Lippen. Bei wärmeren Temperaturen ist das aber nicht nötig, da ich morgens meine Lippen mit der Sonnenmilch mit einschmiere.

♦ Extrapflege: Liebend gerne, aber eigentlich zu selten, benutze ich die Torfmaske von Vestige Verdant. Erst war ich skeptisch, ob ich wirklich so viel Geld für ein Pflegeprodukt ausgeben möchte. Auch wenn die Packung für eine Maske sehr groß ist, sind 50€ für ein Kosmetikprodukt nicht sehr studentenfreundlich 😉 . Nachdem ich aber ein Probesachet verwendet hatte (es hat für drei Anwendungen gereicht), war ich so begeistert von der Wirkung, dass ich mir das hübsche schwarze Töpfchen gekauft habe. Ähnlich ging es mir mit der AHA Peel Mask von Madara – nach der Kleingröße ist direkt die große Tube bei mir eingezogen. Einmal die Woche angewandt, sind die Poren auf meiner Nase und Hautschuppen deutlich verfeinert.

Danke an Ally für den Blick in ihr Kosmetikschränkchen! Kennt ihr einige Sachen davon?

Teile diesen Beitrag:

51 Kommentare

  1. Waldfee sagt am 1. Dezember 2015

    Vielen Dank an Ally fürs Vorstellen ihrer schönen Sachen. Ich habe auch die VV-Maske und am black Friday auch gleich nachgekauft. Die CMD Reinigungsmilch fand ich für meine olle Haut nicht rückfettend genug. Die Dabba-Wasser kenne ich auch. Aber da mochte ich nur Pfefferminze und Mädesüß. Ich stehe tatsächlich eher auf Rose und Neroli?
    Ich habe meine Routine ja auch eingeschickt und hätte meine Mieze auch gerne auf dem Foto gehabt. Aber Lilac hatte zu dem Thema eine andere Meinung??

    • Fairerweise muss man sagen, dass das mit dem Foto auch nicht auf Anhieb geklappt hat 😉 Die VV Maske hab ich mir auch im Rahmen des Black Friday auf Vorrat geholt.

  2. Liebe Ally,

    das ist ja eine wohltuend minimalistische Pflege. 🙂

    Eines habe ich aber nicht verstanden: Warum benutzt Du als Tagespflege ein Sonnenschutzprodukt und dann noch eines mit einem so hohen LSF? Arbeitest Du viel im Freien und/ oder in entsprechenden Lagen mit viel UV-Licht? Vorausgesetzt, ich habe da nichts überlesen oder falsch verstanden, finde ich es für Haut, Knochen und Zellen bedenklich, sich den ganzen Tag vor der Sonne hochfaktorisch abzuschotten, zumal an unseren nicht gerade in Mittelmeernähe gelegenen Wohn- und Arbeitssitzen.

    Wenn Du Öl für die Haut liebst – das entnehme ich Deiner Nachtpflegebeschreibung – und kein Make-up benutzt, probiere es mal mit Sesamöl als Gesichtspflege. Das ist ein guter Sonnenschutz sowie zugleich eine gute Rund-um-die-Uhr-Feuchtigkeitspflege (wie eigentlich jedes Trägeröl: es hält die Feuchtigkeit in der obersten Hautschicht und die Haut insgesamt damit geschmeidig. Feuchtigkeit bitte via Wassertrinken zuführen, als Feuchtigkeitscreme verdunstet die nur unnötig und zieht außerdem die Restfeuchtigkeit aus der Hautschicht gleich mit heraus, sog. hygroskopischer Effekt) und riecht nicht so streng nussig, als dass man es nicht noch geruchlich mit wenigen Tröpfchen ätherischen Öls aufpeppen kann.

    LG,
    Theo

    • Waldfee sagt am 1. Dezember 2015

      Theo, ich glaube, am Sonnenschutz scheiden sich die Geister genauso wie beim Fluorid in der Zahnpasta. Ich nehme keinen Sonnenschutz, wenn ich nicht gerade 10 Std. am Meer verbringe. Bin eh ein Schattenkind. Und beim Fluor heißt es bei mir ganz klar JA.
      Meine Tochter, 29 Jahre alt, bekam ihre erste Karies im Leben, nachdem sie ca. ein Jahr ohne Fluorid geputzt hat. Sie war von Stund an geheilt und putzt jetzt wieder wie früher.
      Sorry Ally fürs Abschweifen☺️

      • Ja, da scheiden sich die Geister, liebe Waldfee.

        Zu Mundpflege mit oder ohne Fluorid beginnen Langzeitstudien. Anscheinend ist Deine Tochter nicht die Einzige mit Karies nach fluoridfreier Pflege. Thema für‘ s nächste Treffen? Kann einiges Interessante berichten.

        LG,
        Theo

      • Waldfee sagt am 1. Dezember 2015

        Sie war so stolz, mit Ende 20 keine Karies zu haben und dann sowas?
        Du kannst immer gerne über solche Studien berichten, ich finde das so spannend?

      • Ich habe mal gehört, dass man je nach Ernährung kein Fluorid benötigt. Ich putze nun schon seit gut 4 Jahren ohne und hatte letzthin immer mal wieder Schmerzen aufgrund überempfindlicher Zähne (Selbstdiagnose). Dann habe ich mich halt aufgerafft und einmal mit Fluoridgel geputzt, was ich noch vom Zahnarzt rumfliegen habe – und was geschah: Die Schmerzen waren sofort weg. Ich mache das jetzt so, dass ich 1x/Woche mit dem Gel putze und für den Rest der Zeit mit fluoridfreier Zahnpasta.

        Täglicher Sonnenschutz ist vermutlich wichtig für Ally, da sie ein chemisches Peeling nutzt. Das macht die Haut sehr sonnenempfindlich und verursacht ansonsten Pigmentflecken.
        Vitamin D können wir in unseren Breitengraden soweit ich weiss sowieso nur von Mai-Oktober aufnehmen und an den Armen hat man ja immer noch ungeschützte Fläche. Ich halte es für mich so, dass ich an nicht sonnenexponierten Tagen die Erhaltungsdosis in Tablettenform einnehme. Gerade habe ich eine Aufsättigungskur hinter mir, da es mir mit Job absolut unmöglich ist, nur schon auf den Minimalwert zu kommen und ich kann sagen, dass nur schon meine Gemütslage sich massiv verbessert hat mit steigendem Spiegel. Im Urlaub werde ich aber auf die Einnahme verzichten. Wichtig bei D-Einnahme (und auch sonst!) ist, dass man auf jedenfall Vitamin K2 supplementiert, da es für den Kalizumtransport in die Knochen zuständig ist, Vitamin D alleine ist nur die halbe Miete. Es sei denn, man konsumiert (wie die Japaner) Natto u.ä.

        Scheinbar – und das weiss ich leider auch nur aus Blogquelle – zersetzt sich Vitamin D in der Haut während zu langer Sonnenxposition auch zum grössten Teil wieder, daher hilft die alleine nicht, um den D-Spiegel aufzusättigen.

        Ich bin aber definitiv keine Expertin in dem Bereich und habe mein gesamtes „Wissen“ nur aus dem Internet und einem tollen Buch zum Thema. 😉

      • Und @Theo: Ich gehe mit dir auf jedenfall überein, dass der Sonnenschutzwahn (aus Anti Ageing-Gründen, aber jeder, wie er möchte ;)) derzeit extrem übertrieben und gesundheitlich sicher nicht unbedenklich ist. Da ich aber auch chemische Peelings nutze, möchte ich unschönen Pigmentflecken im Gesicht unbedingt vorbeugen. Die Peelings nutze ich übrigens für mich nicht aus Anti Ageing Gründen, sondern auch – wie so viele – um unreiner Haut etwas entgegen zu wirken respektive vorzubeugen.

        Und ich finde es auch super-spannend, wenn du aus deinem grossen Wissensschatz erzählst, danke dir dafür und gerne mehr!! 🙂

      • Ja, das ist richtig: Wer durch AHA-Peeling seine Hautschicht(en) anätzt, sollte unbedingt einen hohen LSF nutzen, weil der obersten Hautschicht durch das Peelen der natürliche (Sonnen-) Schutz genommen wird.

        Danke für die Lorbeeren, Sonny, aber das mit dem Wissenschatz ist so eine Sache. Meiner ist da sehr ausbaufähig, seufz. Expertin o. ä. bin ich in Sachen Kosmetik keinesfalls, eher meine Kolleginnen in der Pathologie, Biologie und Chemie sowie Gila.

        LG,
        Theo

      • Nein,liebe Theo, das bin ich nicht. Du setzt hier Gerüchte in die Welt. Trotzdem danke für die Anerkennung.

        Ich weiß gerade soviel, um zu erkennen, was ichnicht weiß.

    • Genau, chem. Peeling nur mit Sonnenschutz. Vitamin D kann ich ja immer noch über die Arme und über die Ernährung/Supplementierung aufnehmen. Und was Photoaging anbelangt: Solange ich Vitamin D auch anders bekommen kann als über meine Gesichtshaut, nehme ich lieber Sonnenschutz, vermeide UV-Schäden und nehme das Vitamin D halt anders zu mir. Pflanzenöle haben leider keinen UVA-Schutz, deswegen bleibe ich bei mineralischen Filtern.

    • Mit dem Vitamin D hab ich so n bisschen meine Problemchen.
      In den letzten 3 Jahren hab ich über den Winter mit Kapseln supplementiert, nun bin ich jedoch am Überlegen,ob oberhaupt und in welcher Form. Meine 20.000 I.E. Kapseln einmal die Woche finde ich recht viel auf einen Streich, vielleicht doch lieber dann täglich 2000-3000I.E. oder der Natur ihren Lauf lassen?
      Die Natur hat es ja so eingerichtet, dass über den Sommer aufgetankt und über den Winter aufgebraucht wird. Sonnenlicht liefert ausserdem ja noch mehr als nur Vitamin D. Ich denke, es ist bestimmt auch das Gesamtpaket Sonne/Sommer/ Licht/ eher frischere vitalstoffreichere Lebensmittel…Also ein harmonisches Zusammenspiel.
      Mit der Substitution von Einzelvitaminen unter der Annahme, damit wäre der Körper besonders gut versorgt, irrte die Medizin bereits beim Vitamin E…wer weiss, was sich in den nächsten Jahren zu diesem Thema sagen lässt.
      Fluoridzahncremes nehme ich nun auch wieder, ohne sind meine Zähne auch empfindlicher für Reize.

      I

      • Ganz genau,, liebe Ulli.

        Wenn das, was die Kosmetikgiganterie so predigt, stimmen würde, wären die Menschen vor der Zeit von AHA, Clinique, LSF, Botox, Masken etc. elendig zugrunde gegangen. So viel (Haut)krebstote haben wir merkwürdigerweise auf Gräberfeldern und in Grüften (Mumien) der letzten Jahrtausende nicht gefunden…

        LG,
        Theo

      • Wie sieht es denn mit der Knochenbeschaffenheit der Skelett in den Gräbern aus? Das nähme mich Wunder. Denn leider kommt (wie vermutlich auch früher schon) sehr häuftig Osteoporose etc. in unseren Breitengraden vor und auch Depressionen sind nicht zu unterschätzen (letztere können an Skeletten natürlich nicht nachgewiesen werden. *lach*). Meine Erfahrung ist, dass es mir mit der Vitamin D-Supplementierung viel besser geht, meine Laune ist stabil hoch und ich bin einfach happy – da kann nicht mal mehr graues Winterwetter was dran ändern, ok, eine lange Dauer von sonnenlosen Tagen natürlich schon,denn ich glaube, die Sonne wirkt sich, wie du (Ulli) sagst, auch noch anders aus.
        Ich habe über ca. 3 Monate hinweg täglich 10’000 iE Vitamin D + 400mcg K2 eingenommen zum Aufsättigen (ich hatte einen sehr niederen Anfangswert, sogar noch im Juli und das, obwohl ich an den Wochenenden im Sommer gerne auch ohne Sonnenschutz am Körper viel draussen bin). Momentan nehme ich 5000 iE + 200 mcg K2 täglich zum Halten und im Januar gibts den nächsten Bluttest. Besonders gespannt bin ich darauf, wie sich mein Karibikurlaub auswirken wird, währenddessen ich kein Vitamin D nehmen werde.

  3. Sophie mit Blau sagt am 1. Dezember 2015

    Rosenhydrolat! Hach. Tatsächlich das einzige Produkt dass ich nur wegen des Duftes nutze 😀 Bei der Wirkung gehts mir aber genau wie dir, ich denke Wasser hätte den gleichen Effekt.
    Trägst du die Sonnenmilch im Winter ganz pur oder mit Makeup?

    • Mal so, mal so. Je nachdem, wie viel Zeit und Lust ich morgens habe. Aber wenn, dann trage ich MF.

  4. Liebe Ally, vielen Dank fürs Vorstellen deiner Pflege und deiner Katze. 🙂 Immer wieder lese ich, dass jungen Mädchen mit unreiner Haut alkoholhaltige und aggressive „Akne“ Produkte empfohlen werden und dadurch alles schlimm wurde. Mir ging es nicht anders und das ist immer noch Mainstream heute. Meine Töchter habe ich nach langer Zeit endlich davon überzeugen können, dass milde Pflege viel wirksamer und gesünder für die Haut ist. Da muss man erstmal lange Überzeugungsarbeit leisten, weil das immer noch überall anders propagiert wird. Mit richtiger Akne kenne ich mich nicht aus, da mag das anders sein, aber meistens geht es um hormonbedingte Teeniepickel, die auf aggressivste behandelt werden und damit die Haut für lange Zeit geschädigt wird. Hier muss endlich mal ein Umdenken von Hautärzten und Kosmetikfirmen einsetzen. Auch für Leute, die keine NK benutzen.

    • Recht hast Du, Lara, nur leider ist eine milde Pflege von den Firmen nicht gewollt, damit später die Mengen an Produkten für die trockene und geschädigte Haut an die Frau gebracht werden können.

      Merkwürdig, dass die Körperhaut nicht so problematisch ist. Liegt wohl an dem geringeren Pflegeaufwand, der hier – noch – veranstaltet wird. Gnade Gott den kosmetikhypnotisierten Verbrauchern, wenn hier die Firmen marktstrategisch so richtig zuschlagen würden ….

      LG,
      Theo

  5. Und mit den Hydrolaten geht es mir ähnlich. Ich liebe sie sehr wegen des Dufts (außer Schafgarbe ! ), und benutze sie jeden Tag .Bestimmt wäre mit Wasser der gleiche Effekt erzielt,
    Aber bei Kosmetik geht es ja auch um das Wohlfühlen und deswegen habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich mir statt billiges Wasser teures Hydrolat ins Gesicht sprühe.
    Am liebsten sind mir Blütendüfte.

  6. Allen, die meinen statt hydrolat/Pflanzenwasser könne man genausogut Wasser nehmen, empfehle ich ‚Das große Buch der Pflanzenwässer, pflegen, heilen, gesund bleiben mit Hydrolaten‘ von Susanne Fischer-Rizzi. Es ist ein kiloschwerer Prachtband, in dem keine Frage zum Thema Pflanzenwasser offen bleibt. Das Buch hat mich schwer begeistert und tut es jedesmal wieder, wenn ich es durchblättere. Es ist leider, aber verdientermaßen,
    nicht gerade billig. Aber es soll ja noch Bibliotheken/Leihbüchereien geben…

  7. Oh, eine Mieze! Dafür lasse ich alle Cremes und Tiegelchen links liegen 😉
    Danke fürs Zeigen deiner Pflege, Ally!

  8. Liebe Ally!
    Dein Kätzchen hat sich ja wunderbar in Szene gesetzt…das können die gut 😉
    Die gleichen Hauterfahrungen wie du habe ich auch gemacht…mild statt agressiv hilft dauerhaft besser gegen Unreinheiten…allerdings werde ich den Glanz auf der Stirn kaum los und benutze nun ein klärendes Serum…Masken finde ich auch toll, klärend sollten sie allerdings sein – hast du das Gefühl, dass deine Haut nach der AHA Mask trocken ist an den Wangen oder sparst du den Bereich aus?
    Ich benutze die AHA Maske von Pai im Moment und meine Haut an den Wangen mag sie nicht…

    LG

    • Die AHA Maske von Pai kenne ich nicht, aber die von Madara ist okay für meine Wangen. Ich trage sie dort sicherheitshalber aber ein paar Minuten später auf.

  9. Zu starke Gerüche kann ich normalerweise auch nicht ertragen, aber den Zitronenduft der Kimberly Sayer Creme mag ich total gerne. Bei meinem aktuellem Exemplar, das ich mir aus den USA mitgebracht habe, ist dieser aber deutlich dezenter als bei meiner vorigen Flasche von Amazingy.

    • Oh, das muss ich mir aber hinter die Ohren schreiben mit dem US Import… denn der Geruch war für mich wirklich der einzige Grund, die Creme nicht zu kaufen. Alles daran ist toll, aber der Geruch, wäh. Ärgerlich, dass „unsere“ Version so stark bedurftet ist.

  10. Liebe Ally,

    du benutzt wirklich spannende Produkte. Himbeersamenöl kannte ich noch gar nicht, klingt auf jeden Fall toll. Deine Kräuterwässerchen klingen auch spannend, Hanfwasser stelle ich mir interessant vor. Hydrolate sind wirklich ein schöner kleiner Luxus, ich glaube auch nicht an eine Wirkung, aber der Duft ist meistens schön und die Flaschen von dabba produzieren einen tollen feinen Nebel. Findest du die Biosolis Sonnencreme eigentlich arg weißelt oder noch in Ordnung?

    Liebe Grüße

    • Nach fünf Minuten oder so ist kaum noch etwas zu sehen. Habe übrigens mittlere / leicht gebräunte Haut.

  11. Sehr beneidenswert, dass du mit Anfang 20 deine Haut schon so gut kennst und weißt, was ihr gut tut und was nicht. Davon war ich „damals“ noch Lichtjahre entfernt. Viele deiner Pflegeprodukte könnte ich mir bei mir im Bad auch gut vorstellen, z. B. die Reinigungsmilch, das Himbeersamenöl und Hydrolate sowieso. Die beiden Masken mag ich auch sehr, aber chemisches Peeling ist jetzt im Herbst/Winter nicht so mein Fall, weil ich da in Sachen Sonnenschutz einfach viel zu nachlässig bin.

    Vielen Dank fürs Zeigen und Gruß an den Kater! 😀
    Ida

  12. Sonja mit V sagt am 1. Dezember 2015

    Danke für das Vorstellen Deiner Routine! Ich musste ein paar mal heftig nicken: das Du milde Formulierungen bevorzugst und auch keine starke Beduftung magst. Die Kimberly Sawyer Sonnenmilch kam für mich nach einem Test-Sachet auch überhaupt nicht in Frage. Die Biosolis Sonnencreme scheint ein guter Tipp gegenüber dem doch teuren Schutz von JMO und ich werde sie mal ausprobieren. Danke dafür! Die CMD neutral Reinigungsmilch behalte ich auch im Hinterkopf und werde sie mal testen. Noch wird meine Pai Reinigungscreme laaaaange halten.
    Apropos UVA/UVB Schutz im Winter:
    Ich benutze auch jeden Tag Sonnenschutz. Einerseits da ich ebenfalls chemische Peelings verwende, andererseits ist Vitamin D ein bekannter Trigger der Entzündungskaskade bei Rosacea. DAS ist auch teilweise die Erklärung warum Rosacea vor allem im Gesicht vorkommt.

    • Waldfee sagt am 1. Dezember 2015

      Guck mal: das wusste ich gar nicht, das Rosacea und Vitamin D nicht miteinander können. Aber so ist das: des einen Freund, des anderen Leid… Oder wie das heißt?

    • Gilt das auch für oral eingenommenes Vitamin D? Echt spannend, das habe ich auch noch nie gehört und ich habe zwar keine (diagnostizierte) Rosacea, jedoch auch je nachdem leichte-mittelstarke Rötungen im Gesicht (wobei hier der Auslöser vermutlich das seborrhoische Ekzem ist, aber evt. kann es auch Rosacea auslösen).

      • Sonja mit V sagt am 2. Dezember 2015

        Hm, gute Frage.
        Vit D stimuliert vereinfacht gesagt die Synthese von an der Entzündungsreaktion beteiligten Peptiden, den CAMPs, direkt in der Oberhaut statt. UVB Strahlung wirkt gleich doppelt auf die CAMP Synthese: Über die o.g. Produktion von Vit D und einem anderen Weg. Dieser Dopplungseffekt macht UVB Strahlung bei Rosacea zum so starken Trigger für das typische Rosacea Erythrema (= Hautrötung durch erweiterte Gefäße).
        IMHO sollte die Vit D Produktion direkt in der Haut (oder topisch verabreichtes Vit D) einen stärkeren Effekt auf die CAMP Produktion haben, da diese auch in der Oberhaut stattfindet.

        Man muss aber ja immer bedenken, dass Rosacea krankhaft ist und bei normaler Haut das alles gar nicht den negativen Effekt hat. Im Gegenteil: Die CAMP Synthese ist wichtig für den Kampf gegen mikrobielle Hauterkrankungen. Man bringt auch niedrige Vit D Level mit atopischer Dermatits in Verbindung und sieht Verbesserung bei oraler Vit D Gabe.
        Faszinierenderweise geht die Forschung in die Richtung, dass der Gendefekt, der Rosacea bedingt, ursprünglich die mangelnde UV Strahlung und somit niedrige CAMP Synthese im Winter in der nördlichen Hemisphäre ausgleichen sollte. Vom „Fluch der Kelten“ also zum „Segen der Kelten“.
        So, ich hoffe Du bist nicht eingeschlafen! 🙂
        Übrigens merke ich auch, dass im Winter meine Rosacea besser wird. Es fehlt eben der Trigger durch Hitze und UVB Strahlung.

      • Wow, echt spannend, danke! 🙂 Ich muss das mal beobachten…
        Wobei durch bessere Ernährung, das Vitamin D und sicher auch 2-maliges Shamponieren meine Kopfhaut fast keinerlei Probleme mehr macht in Bezug auf das Ekzem. Ich habe aber auch beobachtet, dass meine Rötungen nun weniger geworden sind, aber vielleicht hängt das ja auch mit dem Lorbeeröl zusammen, was ich zur Reinigung benutze und auch antiparasitär wirkt. Falls ich denn wirklich sehr leichte Rosacea habe.

      • Sonja mit V sagt am 3. Dezember 2015

        Ich bin ja keine Ärztin. Wenn ich das richtig verstanden habe, spielt beim sebor. Ekzem doch ein Hefepilz eine Rolle. Das Lorbeeröl hat angeblich doch auch antimykotische Eigenschaften, oder nicht? Ich bin da nicht sehr bewandert. Vielleicht verbessert es dadurch Deine Rötungen.

  13. Danke fürs Vorstellen, liebe Ally.
    Und Deine Mieze ist doch das schönste Vorbild für Schönheit ?
    Ich wünschte, ich wäre auch mit Anfang 20 dahinter gekommen, dass eine milde, sanfte, fürsorgliche Pflege meiner Haut besser getan hätte als der ganze Aknekram.
    Die Madaramaske gefällt mir auch sehr genau wie Vestige Verdant.
    Mit Hydrolaten hab ich es nicht so, nehme aber gerne mal Thermalwasser ( toller Sprühnebel, aber leider nicht umweltfreundlich?)

  14. Juhu, es folgen noch mehrere Vorstellungen. Darüber freue ich mich ☺
    Schön, dass wir auch an deiner Routine teilhaben konnten, liebe Ally.
    Himbeersamenöl klingt spannend, davon habe ich noch nicht gehört.

  15. Liebe Ally,
    ein schöner Bericht 🙂 Da hab ich mich doch glatt drin wieder entdeckt. Wir haben wohl eine recht ähnliche Haut.
    Da Du die neue CMD Reinigungsmilch empfiehlst, werde ich sie vielleicht doch mal testen. Ich hatte gelesen, dass sie die Formulierung umgestellt hatte und da Alkohol viel weiter vorne auftaucht. Hast Du damit schon Erfahrung gemacht?

    Die Hydrolate von Dabba und Maienfelser mag ich auch. Mit dem Himbeersamenöl lockst du mich nun etwas 😀 Aber ich habe gerade ein Wildrosenöl, was ich erstmal zuende nehmen will.

    So Beautyblogs verführen ganz schön, oder? 😀 Wo hattest Du dir damals die Probe von der Torgmaske besorgt?

    Grünste Grüße

    • Ich kenne nur die neue Formulierung und komme gut damit zurecht. Bei Maienfelser durch die Öle stöbern ist auch sehr verlockend. Die Probe von VV hatte ich mir bei Amazingy bestellt.

  16. Anajana sagt am 1. Dezember 2015

    Liebe Ally, eine schön minimalistische Pflege hast du da. Ich habe davon bisher nur die VV Maske benutzt und habe eine kleine Probe des AHA peelings hier stehen, aber nich nich ausprobiert.
    Wenn ich hier so mitlese haben wirklich einige beauties früher viel zu aggressiv gereinigt, gut dass wir es heute besser wissen. Mir wäre der Sonnenschutz Zuviel, aber jede wie sie mag. (Und was die Zahnpasta angeht bin ich auch wieder auf fluorid umgestiegen.)
    Toll, dass die Serie noch bis ins neue Jahr geht! ?

  17. Liebe Ally, deine Gesichtspflege gefällt mir sehr gut! Sie wirkt für dein zartes Alter von 21 Jahren perfekt durchdacht, minimalistisch und sehr gediegen.

    An alle hier im Forum, die Vit. D einnehmen: Ich selbst habe einen schweren Vitamin D-Mangel, 2011 in der Hormon-Ambulanz festgestellt (außerdem Hyperprolaktinämie und pathologische Schilddrüsenwerte). Mir wurden Oleovit D3-Tropfen verordnet, die ich aber nicht einnehmen wollte; habe den Mangel einfach weiter ignoriert. (Ich möchte keine Medikamente einnehmen, wenn es nicht unbedingt sein muss, außer meinem Symbicort-Turbohaler und neuerdings zusätzlich Bricanyl-Turbohaler.)
    Vor Kurzem habe ich in einer Tageszeitung gelesen, wie wichtig Vit. D ist und welche Symptome man bei einem Mangel haben kann (ich bin oft müde, sehr infektanfällig, habe Allergien, Asthma und hatte vor 5 Jahren eine Lungenembolie nach tiefer Beinvenenthrombose). Jetzt nehme ich seit einigen Wochen die Tropfen ein. Im Beipackzettel steht, dass man vorsichtig sein sollte, wenn man Blutdrucksenker oder/und Herzmedikamente einnehmen muss, oder Vit. D als Langzeittherapie – dann muss der Calcium-Spiegel im Blut und im Harn kontrolliert werden und auch der Creatinin-Wert! Und auch wichtig: Wenn man Vitamin D einnimmt, muss man auch Magnesium einnehmen, sonst kommt es zu einem Magnesiummangel! Und wenn man schon einen Vitamin D-Mangel hat, dann hat man meistens auch einen Magnesium-Mangel! Eine Überdosierung von Vit. D ist ebenso schädlich! Ich würde euch also raten, bei eurem Hausarzt den Vitamin D-Spiegel bestimmen zu lassen, nur nach Anweisung Vit. D zu supplementieren und von Zeit zu Zeit Laborkontrollen durchführen lassen!

    Liebe Grüße aus Wien und einen schönen Advent euch allen!
    Midori

    • Das kann ich genauso unterschreiben, liebe Midori!
      Und, ganz wichtig: Vitamin K2! Hier haben wir eh schon von Haus aus einen Mangel dieses für den Kalziumstoffwechsel zusammen mit Vitamin D wichtigen Vitamins, da wir nicht wie die Japaner viel Natto o.Ä. konsumieren. Mit Vitamin D Supplementierung verstärkt sich das Problem noch und wir wollen ja, dass das Kalzium in die Knochen kommt und sich nicht an den Arterien anlagert. Ich überwache meinen Vitamin D-Spiegel mit regelmässigen Bluttests, das ist wichtig, wie du sagst – besonders bei hohen Dosierungen. Magnesium nehme ich auch dazu (da laufe ich ohnehin Gefahr, einen ernährungsbedingten Mangel zu erleiden, daher auch noch etwas Kalium, doch Vorsicht mit Kalium, Überdosierungen sind hier gefährlich, da sie unbemerkt bleiben können.).

  18. Liebe Ally,
    du hast schöne minimalistische und übersichtliche Pflege. Es ist sehr gut, dass du so gut in deinem jungen Alter deine Haut kennst.
    Deine VV Maske hatte ich auch, ich fand sie auch super, nur es war mir zu viel Sauerei.
    Mit Produkten von Maienfelser kam ich nicht klar. Aber Himmberöl hört sich sehr verlockend an.
    Hydrolate benutze ich super gerne und Dabba habe ich auch. Es sind auch welche, die toll riechen.
    Sonnenschutzcreme benutze ich z.B. nur im Urlaub.

    Danke fürs Zeigen deiner Gesichtspflege

    Liebe Grüße
    Mary

  19. Hallo Ally,
    schöne übersichtliche Auswahl hast du da, das mag ich sehr (: ! Und die liebe Mieze im Hintergrund *hihi*..
    Ich bin ein großer CMD Fan, besonders die Neutral Gesichtscreme liebe ich. Auch die Mádara AHA Maske ist regelmäßig bei mir im Einsatz, allerdings noch die Kleingröße. Toll, dass du auf Dauer so positive Erfahrungen damit gemacht hast. Genau wie du bin auch ich sehr duftempfindlich und mag daher am liebsten neutrale Produkte (: . Krautig ist mir auch lieber als zu blumig. KS vertrage ich leider auf Dauer aufgrund des Zitronenöls nicht so gut, deshalb teste ich mich auch noch durch verschiedene Sonnencremes. Liebe Grüße und danke fürs Vordtellen deiner schönen Produkte (: .

  20. Ich finde es schön, eine gut durchdachte und minimalistische Pflege zu sehen, Ally! Auch Daumen hoch für den konsequenten Sonnenschutz. Ja, es scheiden sich die Geister, aber es ist nun mal wissenschaftlich bewiesen, dass UVA 2/3 der Hautalterung ausmacht und wenn ich dem entgegenwirken kann, wieso nicht? Ich habe Sonnencremes, die ich vertrage und benutze ebenso chemisches Peeling. Natürlich gibt es Tage, an denen ich gnadenlos verschlafe und dann nichts mache außer bisschen Makeup, aber generell: pro milde Produkte und Sonnenschutz =)
    Liebe Grüße
    Valandriel

Kommentare sind geschlossen.